Kriminalisierung unerwünschter Personen

Siehe auch: Antirepressionsseite +++ Umfangreiche Dokumentation zum Thema

Staatsanwaltschaft Gießen gegen unbequemen PDS-Abgeordneten

Links: Gießener Allgemeine, 13.5.2005 (S. 25) ++ Gießener Anzeiger, 14.5.2005

  • Die Gießener Staatsanwaltschaft ist nicht das erste Mal tätig im Interesse der Obrigkeit und gegen unerwünschte Personen. Mehr zum politischen Staatsanwalt Martin Vaupel und zu Polizei- & Justizskandalen insgesamt.
  • Infoseiten zum Prozess gegen Projektwerkstättler, wo PDS-Abgeordneter Janitzki übereinstimmend mit den meisten anderen Zeugen seine Aussage machte.
  • Der Text "Heftiger Disput ..." stammt aus der Gießener Allgemeinen vom 14.5.2005. FWG-Mann Zippel fiel schon mal auf - er stellte sich nach der Attacke des der Lüge überführten CDU-Stadtverordnetenvorstehers Gail hinter diesen und forderte Strafmaßnahmen gegen Janitzki. Damals aus ganz anderem Grund, ist er jetzt wohl zufrieden, dass Williger-Vollstrecker-Vaupel seinem Ruf jetzt Folge leistete. Dass Janitzki sich abermals von der Projektwerkstatt distanzierte, zeigt, dass Hetze Wirkung zeigt ...
  • Jede Menge weiterer neuer Verfahren ...

Im November 2005 stellte die Staatsanwaltschaft das Verfahren gegen Michael Janitzki ein. Genaue Hintergründe sind nicht bekannt, weil der Betroffene andere drin verwickelte politische Gruppen gar nicht informierte - die erfuhren das aus der Zeitung ...

Links zu verschiedenen Seiten zum Thema:

Zu Hoppetosse +++ projektwerkstatt.de +++ Direct Action. Zum Anfang.