Chronik April 2013

Siehe auch: Übersicht ++ Übersicht 2002 ++ Übersicht 2001 und vorher

  • 30.3. bis 7.4.) in Berlin (Seminarhaus des Kubiz in Weißensee, Bernkastelerstr. 78): Theoriewoche zur Herrschaftskritik (Seminar) ++ Flyer
    Wie kann eine herrschaftsfreie Welt aussehen? Diese Frage beschäftigt PhilosophInnen, manch zukunftsorientierte PolitikerInnen oder AktivistInnen, Roman- und Sachbuchschreiberlinge. Doch ein kritischer Blick zeigt meist: Zukunftsdebatten sind eher ein Abklatsch heutiger Bedingungen mit netteren Menschen in der Führung. "Freie Menschen in freien Vereinbarungen" ist radikal anders: Mit scharfem, analytischen Blick werden die Bedingungen seziert, unter denen Herrschaft entsteht, wie sie wirkt und was sich wie ändern muss, damit Menschen aus ihrem Streben nach einem besseren Leben (Eigennutz) sich nicht nur selbst entfalten, sondern genau dafür die Selbstentfaltung aller Anderen brauchen und deshalb mit herbeiführen. Der Anspruch an das Seminar ist nicht weniger als der Versuch, eine Theorie der Herrschaftsfreiheit darzustellen, zu diskutieren und, wo nötig und möglich, weiterzuentwickeln. Die Länge des Seminars ermöglicht es, alle Formen der Herrschaft und ihrer Wirkung zu klären und die Aspekte einer herrschaftsfreien Welt zusammenzutragen. Anmelden ++ www.herrschafti.tk
  • Dienstag, 2.4. um 8.45 Uhr am Amtsgericht Gießen (Gutfleischstr. 1, Gebäude A, Saal 200): 3. Versuch im Strafprozess gegen einen vermeintlichen Schwarzfahrer (oder politisch ausgedrückt: CDU-Stadtverordneter in Richterrobe gegen Aktivisten aus dem Umfeld der Projektwerkstatt - verspricht also weiter Spannung)
  • So, 14.4. um 17 Uhr im Infoladen Gotha: Workshop "Den Kopf entlasten: Kritik anti-emanzipatorischer Positionen in politischen Bewegungen"
  • Mo, 15.4. um 19 Uhr in Halle (Goldene Rose, Rannische Str. 19: Ton-Bilder-Schau "Monsanto auf Deutsch - Seilschaften zwischen Behörden, Forschung und Gentechnikkonzernen"
  • Di, 16.4., um 19 Uhr in Limbach-Oberfrohna (Gasthaus Rußdorf/Sittner, Waldenburger Str. 150): Vortrag und Diskussion "Macht macht Umwelt kaputt - über den Zusammenhang von Umwelt und Herrschaft" (Ref. Jörg Bergstedt, Veranstalter: NABU Regionalverband)
  • Mi, 17.4. um 20 Uhr im AZ Conni (Dresden): Lesung und Diskussion "Freie Menschen in freien Vereinbarungen"
  • 19. April, Amtsgericht Flensburg, Saal A 217, 9.15 Uhr: OWi-Prozess wegen Personalien angeblich nicht abgeben wollen bei einer Aktion gegen die Bundeswehr. Aktionsbericht
  • Sa/So., 20./21.4. in Mannheim (JuKuz FORUM, Neckarpromenade 46): Anarchistische Buchmesse, u.a. mit
    • Samstag, 19 Uhr im Raum 1: „Anarchie und Demokratie - Gegensatz oder vereinbar?
      kurze Lesung mit Jörg Bergstedt mit anschließender Diskussion in Form einer ‚Fishbowl‘ (Streitdebatte zum Mitmachen)
  • Mo, 22.4. um 8.45 Uhr am Amtsgericht Gießen (Gutfleischstr. 1, Gebäude A, Saal 200): 3. Versuch im Strafprozess gegen einen vermeintlichen Schwarzfahrer (oder politisch ausgedrückt: CDU-Stadtverordneter in Richterrobe gegen Aktivisten aus dem Umfeld der Projektwerkstatt - verspricht also weiter Spannung)
  • Mo, 22.4. ab 18 Uhr bei BioFrisch in Teschendorf (Scheune am Ortsanfang links von Broderstorf östlich Rostock kommend): Talkrunde "Von Unterschriftensammlungen und Betonfässern – wie Mecklenburg-Vorpommern gentechnikfrei wurde"
    Wann ging es eigentlich los am AgroBioTechnikum und wer hat damals versucht, das zu verhindern? Was passierte in einigen Nächsten im Frühjahr 2007 – und scheiterte damals an Thulendorfer BewohnerInnen, die (noch) mehr Angst vor bunten LKWs hatten als vor den Versuchsfeldern? Wie trieben unermüdliche KämpferInnen die Amflora aus der Müritzregion? Was bekamen die NachbarInnen der Versuchsanlagen von den Feldbefreiungen und vermeintlichen Ringkämpfen um Gersten- und Weizenpflanzen mit?
    Jörg Bergstedt, Aktivist und hier vor Ort mit dabei seit 2006, lädt zur Talkrunde im Jahr 1 nach dem offiziellen Ende der Freisetzungen gentechnisch veränderter Pflanzen. Er will MitstreiterInnen zu einem Rückblick auf viele Jahre Protestaktionen befragen. Freut Euch auf bekannt und unbekannte Gesichter, bekannte und weniger unbekannte Geschichten – und so manche Anekdote aus den vielen Jahren, die bisher lieber nicht erzählt wurde ... Anschließend laden AktivistInnen, AnwohnerInnen, der BioFrisch-Laden als Gastgeber und viele andere zu einer Feier aus dem freudigen Anlass!
  • 26. bis 28.4. in der Projektwerkstatt Saasen: Seminar "Gentechnik - Kritik der Technik oder der konkreten Formen?" (Fr ab 18 Uhr)
    Im Seminar geht es zunächst darum, was Gentechnik eigentlich bedeutet, was sie bewirkt und wo die Gefahren bestehen. Dabei wird klar, dass verschiedene Begründungen gegen die Gentechnik existieren - von Umweltschutz über Gesundheitsgefahren oder rechten Ideologien bis zur Kritik der Herrschaftsförmigkeit dieser Technik. Dabei wird deutlich, dass nur einige dieser Gründe prinzipiell die Gentechnik kritisieren, während andere vor allem ihre konkreten Ausformen und die Bedingungen, unter denen sie entwickelt wird, kritisieren. Entsprechend unterschiedlich würden Argumentationen gegen die Gentechnik und auch Handlungsformen ausfallen. ++ Emanzipatorische Gentechnikkritik
  • Sa, 27.4. um 20 Uhr in der Projektwerkstatt Saasen: Ton-Bilder-Schau "Monsanto auf Deutsch - Seilschaften zwischen Behörden, Forschung und Gentechnikkonzernen" ++ Plakat und Flyer

Rechtfertigender Notstand muss neu geprüft werden! ++ Auf ganzer Seite Anzeige einer externen Internetseite, wenn nicht zu sehen, oben auf "Auf ganzer Seite" klicken!

Einen Monat früher +++  Nächster Monat