Chronik April 2016

Siehe auch: Übersicht ++ Übersicht 2002 ++ Übersicht 2001 und vorher

  • Fr, 1.4. um 18 Uhr in Offenburg (Linkes Zentrum R12, Rammersweierstr. 12): Film "Empörung und Verschwörung - Porträt einer Person auf dem Weg in rechte Ideologien" (71 min)
    Holger Strohm war einer der ersten bekannten Autoren der Anti-Atom-Bewegung. Sein Buch "Friedlich in die Katastrophe" bildete einen Meilenstein und zeigte Gefahren, Hintergründe und politische Seilschaften auf. Danach verfasste er etliche Umweltbücher, aber auch zu kinderfreundlichen Schulsystemen oder gegen die Gentechnik. Seine Hoffnungen auf eine Wende erfüllten sich nicht. Mehr und mehr sah er die Welt am Abgrund. Aus Verzweiflung wuchs Empörung - und die ebnete den Weg in rechtes Gedankengut und absurdeste Verschwörungstheorien. Als 2012 der Anti-Atom-Klassiker verfilmt wurde, streute Filmemacher Marcin El dort solche Gedanken ein. Es war der Anfang einer geistigen Entwicklung, die aus Holger Strohm und seinen Unterstützern vielgefragte, rechtsextreme Redner und Interviewpartner gemacht haben - voller Hass gegen Flüchtlinge, Juden, die USA und Israel, Linksfaschisten und zensierte Medien. Der Film "Empörung und Verschwörung" zeichnet das alles nach - ist aber mehr: Eine grundlegende Kritik an vereinfachten Welterklärungen, an Gut-Böse-Stigmatisierungen und dem Glauben an eine Machtpyramide mit nur wenigen Strippenziehern an der Spitze. Holger Strohm ist ein Beispiel für viele - aber er zeigt, dass auch ein "linker Anarchist" (Selbstbezeichnung H.S.) zum Verkünder wirrer und rechter Welterklärungen werden kann.
  • Sa, 2.4. um 19 Uhr in Offenburg (Linkes Zentrum R12, Rammersweierstr. 12): Vortrag und Diskussion "Den Kopf entlasten: Kritik an vereinfachten Welterklärungen"
    Monsanto ist schuld. Nein, die Bilderberger. Quatsch, das Finanzkapital macht alles kaputt. Hinter allem stecken zwei Bankierfamilien. Europa wird immer mehr amerikanisiert. Geht doch gar nicht, weil die BRD ohnehin von den USA besetzt ist. Oder gar nicht existiert ...
    So oder ähnlich klingen viele Erklärungsmodelle für die Ursachen empfundener Missstände. Was sie gemeinsam haben: Sie vereinfachen, verkürzen komplexe Herrschaftsanalysen und spielen mit den Mitteln des Populismus. Statt Menschen zu eigenständigem Denken und kritischem Hinterfragen anzuregen, wandeln sie Ohnmacht oder Empörung in billige Zustimmung - zwecks politischer Beeinflussung, Sammeln von Anhänger_innen und Wähler_innen oder auf der Suche nach dem schnöden Mammon in Form von Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Vor allem aber können sie gefährlich sein, wenn plumpe Feindbilder und verkürzte Ursache-Wirkungsketten zu einem Hass gegen Bevölkerungsgruppen führen, denen die Schuld für das Böse auf der Welt zugeschoben wird - der Antisemitismus ist nur ein Beispiel dafür, die Folgen sind bekannt.
    Im Vortrag werden Prinzipien vereinfachter Welterklärungen benannt und dann Beispiele vorgestellt, über die jeweils auch kurze Debatten und Nachfragen möglich sind. Den Abschluss bilden praktische Tipps für skeptisches Denken (Infoseite: www.kopfentlastung.tk).
  • Mo, 4.4., 18 Uhr: Debattencafé in der Projektwerkstatt zum Thema "Integration - Warum? Wie? Und in was?"
    (ab 15 Uhr: Kochen/Backen usw. für's Café ... Projektwerkstatts-Küche kann genutzt werden)
  • Di, 5.4., 19 Uhr in Reiskirchen (Pfarrhaus, Sandgasse 10): Offener Treff (Austausch, Spiel und mehr - eigene Ideen dürfen gern eingebracht werden)
  • Fr, 8.4., 17 Uhr: Spiel ohne Grenzen - drinnen! Tischtennis, Kicker, Dart, Gesellschaftsspiele und mehr - alles ohne Grenzen zwischen Dörfern, Nationen, Geschlechtern ... in der Projektwerkstatt in Saasen
  • Mo, 11.4., 18 Uhr: Debattencafé in der Projektwerkstatt zum Thema "Eigentum für Wenige oder Zugang zu Ressourcen für alle?" (ab 15 Uhr: Kochen/Backen usw. für's Café) ++ P&B
  • Di, 12.4., 19 Uhr in Reiskirchen (Bürgerhaus in der Schulstraße): Offener Treff (Austausch, Spiel und mehr - eigene Ideen dürfen gern eingebracht werden)
  • Fr, 15.4., 20 Uhr im Kinocenter Gießen, Bahnhofstraße: Film "Projekt A" (mit Publikumsgespräch, Gast: Jörg Bergstedt, Aktivist und Autor von "Freie Menschen in freien Vereinbarungen")
  • Sa/So, 16./17.4. jeweils 11 bis 20 Uhr in Gießen (im Antiquariat Guthschrift, Bahnhofstr. 26): Direct-Action-Training ++ Infoflyer (ausdrucken, verteilen ...) ++ P&B ++ Anmeldung bitte per Mail ++ Übernachtung mit Isomatte/Schlafsack am Ort möglich!
    Du findest, in der Welt läuft einiges verkehrt? Und fühlst Dich ohnmächtig, weil Du oft nicht weißt, wie das Bessere gelingen oder durchgesetzt werden kann? Umweltzerstörung, Menschenrechtsverletzungen in Zwangsanstalten, Diskriminierung und Ausbeutung - so vieles passiert täglich, aber kaum etwas hilft dagegen? Dann könnte dieses Direct-Action-Training (wahlweise: Workshop) helfen. Denn ganz so ohnmächtig, wie es scheint, sind wir nicht. Im Gegenteil: Es gibt viele Aktionsformen, die wir kennenlernen und üben können, um uns wirksamer wehren zu können, um lauter und deutlicher unsere Stimme zu erheben oder uns politisch einzumischen: Kommunikationsguerilla, verstecktes Theater, gezielte Blockaden oder Besetzungen, intelligente Störung von Abläufen und vieles mehr schaffen Aufmerksamkeit und bieten Platz für eigene Forderungen und Visionen. Wir werden konkrete Aktionsideen besprechen, den rechtlichen Rahmen durchleuchten und einiges ausprobieren. ++ Schon mal informieren? www.direct-action.tk ++ Einführung ins Thema mit vielen Bildern als Anschauung hier!
  • Mo, 18.4., 9 Uhr im Landgericht Gießen (Ostanlage/Ecke Gutfleischstraße, Raum 15): Berufungsverhandlung wegen Schwarzfahrens mit Hinweisschild ++ zweite Instanz nach einer Verurteilung vor dem Amtsgericht trotz angebrachten Hinweisschild ... inzwischen ist aber mächtig gerungen worden und in einem ähnlichen Verfahren hat es Freisprüche gegeben ++ Das Ergebnis: Doppelter Freispruch!! (Gießener Allgemeine ++ Gießener Anzeiger ++ ZDF)

Reportage: 18.4.2016 am Landgericht Gießen: Glatte Freisprüche! ++ Anzeigen ++ Infoseite ++ Gießener Allgemeine und Anzeiger

  • Di, 19.4., 19 Uhr in Reiskirchen (Pfarrhaus, Sandgasse 10): Offener Treff (Austausch, Spiel und mehr - eigene Ideen dürfen gern eingebracht werden)
  • Fr, 22.4., ab 17 Uhr : Spiel ohne Grenzen - draußen! Am Sportplatz Lindenstruth: Fußball mit Extraspiel für"Anfänger_innen", Volleyball, Basketball ... wer will: bringt Essen/Trinken mit für Pausen oder hinterher)
  • So, 24.4., 16 Uhr: Planungstreffen Flüchtlinge&Unterstützer_innen (Monatsprogramm, Kooperation ...)
    19 Uhr: Kino in der Projektwerkstatt ... Thema "Flucht durch Europa" (arabisch/dt), danach Filme auf Wunsch
  • Di, 19.4., 19 Uhr in Reiskirchen (Pfarrhaus, Sandgasse 10): Offener Treff (Austausch, Spiel und mehr - eigene Ideen dürfen gern eingebracht werden)
  • Fr, 22.4., ab 17 Uhr : Spiel ohne Grenzen - draußen! Am Sportplatz Lindenstruth: Fußball mit Extraspiel für"Anfänger_innen", Volleyball, Basketball ... wer will: bringt Essen/Trinken mit für Pausen oder hinterher)
  • Mo, 25.4., 18 Uhr: Debattencafé in der Projektwerkstatt zum Thema "Eigentum" (ab 15 Uhr: Kochen/Backen usw. für's Café)
  • Di, 26.4., 19 Uhr in Reiskirchen Bürgerhaus, Schulstraße): Offener Treff (Austausch, Spiel und mehr - eigene Ideen dürfen gern eingebracht werden)
  • 30.4. im mitteldeutschen Braunkohlerevier: Protestradtour gegen Braunkohleverstromung und für Klimaschutz ++ Flyer
  • Fr, 30.4., 15 Uhr: Umsonst"markt" in der Projektwerkstatt Saasen: Bringt mit, was Ihr verschenken könnt und wollt - und guckt, was Ihr braucht und mitnehmen könnt. Tische und Räume vorhanden
    19 Uhr:Kino in der Projektwerkstatt ... Thema "Gefängnisse" (Film in dt/engl), danach Filme auf Wunsch Thema

Einen Monat früher +++  Nächster Monat