Chronik August 2004

Siehe auch: Übersicht 2002 +++ Übersicht 2001 und vorher

  • 30.7.-5.8. in Dresden: Attac-Sommerakademie, u.a. mit Workshops zu Direct-Action und der Direct-Action-Ausstellung. Flyer mit Terminen als PDF
    • Samstag bis Mittwoch, je vormittags ... durchlaufender Kurs
      ENTSCHEIDUNGSFINDUNG VON UNTEN
      Wer kennt sie nicht: Das zerredete Plenum, die intransparenten Zirkel der Wichtigleute, die immer schon alles vorher klarhaben, mit Sachzwängen und dominanter Stimme alles an sich ziehen bis hin zu den formalen Herrschaftsstrukturen der Vorstände oder Gesprächsleitungen. Gibt es keine Alternativen? Und zwar solche, die nicht alles verregeln, tot-bürokratisieren und damit Kreativität und Spontanität gänzlich abwürgen (und oft noch ohne die verdeckten Dominanzen tatsächlich aufheben zu können).
      In diesem Seminar geht es um konkrete Methoden - sie sollen erläutert, diskutiert, bei Bedarf weiterentwickelt und auch ausprobiert werden. Im Laufe des Wochenendes soll es Phasen geben, in denen Open Space, Selbstmoderation, eine Fish Bowl als Streitmethode und einiges mehr auch praktisch geben. Es geht um die Förderung von Kreativität und Selbstentfaltungsmöglichkeiten.
      Vorabinformieren? www.hierarchnie.tk
      Ort: 117. Grundschule Straße: Reichenbachstraße 12 Raum: REI 13
      Tag(e): Sa So Mo Mi Zeit: 9:30 - 12:45 Uhr
    • Samstag, 31.7., 14.30 - 16 Uhr
      EINFÜHRUNG IN DIRECT-ACTION
      "Direct Action"ist etwas anderes als nur mal hier eine
      Blockade oder da ein Steinwurf. Es ist eine Idee für eine Politikform, die nicht mehr nur Einzelnes angreift - aber auch mehr will als schwächliche Miniveränderungen innerhalb von umweltzerstörenden und menschenverachtenden Verwertungs- und Herrschaftsstrukturen. Direkte Aktion will die Köpfe erreichen. Und den Kopf benutzen für drei Teile: Die kreative, direkte Aktion, der entstehende Erregungskorridor und die politischen Positionen/Visionen.
      Im Workshop soll über direkte Aktionen geredet und an konkreten Beispielen gezeigt werden, wie Langeweile und Wirkungslosigkeit politischer Arbeit überwunden werden kann, z.B. zu Straßentheater, Kommunikationsguerilla, Sabotage, kreativer Militanz und Antirepression
      Vorab informieren? www.direct-action.tk
      Ref. aus der Projektwerkstatt Saasen
      Tag: Sa. Zeit: 14.30 - 16 Uhr. Ort: noch unklar
    • Samstag, 16.30 -18 Uhr:
      KOMMUNIKATIONSGUERILLA
      Diese Welt ist durchzogen von Codes, Labeln und Moden. Sie ist aufgeladen voll Autorität. Ob Lieschen Müller etwas sagt oder "der Vorsitzender der SPD X-Stadt", der "Präsident von und zu" oder der "Direktor der blablabla" ist ein Unterschied. Gegenöffentlichkeit und eigene Vermittlung sind wichtig - aber das Salz in der Suppe ist die Subversion: Die Wucht des Gegners nutzen für die eigenen Ideen. Zum Beispiel statt zum x-ten Mal gegen die Agenda 2010 wettern, diese noch überdehnen und als SPD-Gruppe die Erweiterung Agenda 2020 ankündigen. Oder verdeckt als Straßentheater agieren. In einer Veranstaltung statt protestieren sich überidentifizieren mit den benannten Zielen - Law and Order, Wirtschaftsorientierung oder Aufrüstung bejubeln, einfordern. Plakate nicht mehr überall selbst kleben, sondern bestehen unauffällig verändern, aber die Aussage verdrehen. Über all diese unendlichen Tricks und Möglichkeiten soll der Workshops informieren.
      Ref. aus der Projektwerkstatt Saasen
      Ort: 117. Grundschule Straße: Reichenbachstraße 12 Raum: REI 04
      Tag(e): Sa Zeit: 16:30 - 18:00 Uhr
    • Samstag, 16.30 - 18 Uhr
      KREATIVE ANTIREPRESSION
      Ziel ist die Stärkung des/der Agierenden und die öffentliche Sichtbarmachung von Herrschaft und ihren Mitteln samt Visionen jenseits von Herrschaft. Egal welches Gesicht uns der Staat gerade zeigt, wir üben unser Verhalten gegenüber Prügel- und Verhörbullen, Verfassungsschutz und Staatsanwaltschaft, Gericht und Knast. Es ist möglich, aus jeder Repression eine Aktion zu machen, bei der wir unsere Inhalte vermitteln können. Wenn die Polizei auftaucht oder ein Gerichtsverfahren anläuft, ist nicht alles vorbei ...
      Vorab informieren? www.projektwerkstatt.de/antirepression
      Ref. aus der Projektwerkstatt Saasen
    • Sonntag, 14.30 - 18 Uhr
      Vortrag und Diskussion "Mythos Attac?"
      Kritik an den zentralistischen Organisierungsformen politischer Bewegung
      Der Medien-Hype um Attac hat politischen Protesten mehr öffentliche Wahrnehmung gebracht. Fraglich
      aber bleibt, was durch diese Popularität erreicht wurde. Hat Attac den politischen Protest gestärkt? Oder ist der Aufbau einer professionellen Kampagnen-NGO einer der Gründe, warum in Deutschland vielfältige Basisbewegungen wie in Spanien, Italien und anderen Ländern immer noch fehlen? Sind die großen Demonstrationen gegen Kriege oder Sozialabbau ein Erfolg oder mehr ein Grund dafür, dass konkreter, alltäglicher Widerstand kaum stattfindet?
      Die Kritik ist verbunden mit perspektivischen Entwürfen hin zu einer handlungsfähigen, vielfältigen und horizontal vernetzten, offenen Basisbewegung.
      Vorab informieren? www.attac-online.tk und das neue Buch "Mythos Attac"
      Ref. Jörg Bergstedt, Autor von "Mythos Attac"
      Ort: Technische Universität Dresden Straße: Weberplatz Raum: WEB 22
      Tag(e): So Zeit: 14:30 - 18:00 Uhr
    • Anschließend: Workshops zum "Mythos Attac"
      Über die Kritik an Attac und anderen "Organisationen von oben" soll diskutiert werden, vor allem aber über Perspektiven anderer Aktions- und Organisierungsformen. Ein Besuch des Vortrags (siehe Beschreibung oben) vorher kann nützlich sein, ist aber nicht zwingend.
      Ref. AutorInnen des Buches "Mythos Attac"
    • Montag
      14.30 - 18 Uhr
      HERRSCHAFTSFREIE WELT: Utopien, Grundlagen, Zweifel, Aktionsideen
      Es wird Zeit für eine neue Diskussion um Visionen. Das dürfen keine Rezepte sein, sondern sie müssen einen Rahmen zeigen, in dem Freie Vereinbarungen an die Stelle von Marktwirtschaft und Profitgier, Patenten und Copyrights, Verboten, Steuern und Strafen treten. Wie kann eine solche Gesellschaft aussehen? Welche Schritte gibt es dorthin, wo heute anfangen und welche Aktionsideen gibt es, um Utopien in die Diskussion zu bringen?
      Vorab informieren? www.herrschafts.tk
      Ref. aus der Projektwerkstatt Saasen
      Ort: 117. Grundschule Straße: Reichenbachstraße 12 Raum: REI 13
      Tag(e): Mo Zeit: 14:30 - 18:00 Uhr
    • Ständig: Direct-Action-Parcour und Aktionsplattform
      Am Tagungsort wird eine aktionsorientierte Ausstellung aufgebaut sein. An Hintergrundtexten, Beispielen und dem aushängenden Material von Sprühschablonen über spurenvermeidende Kleidung, die Software "Safeworks" bis hin zu Schraubenschlüsseln und mehr werden viele Ideen f ür kreative Aktionen vorgestellt. Besondere Herzstücke sind Fakeparade mit gesammelten Fälschungen, die Berichte vom Kameragottesdienst, ein Interview mit der Roten Zora und Ideen für kreative Antirepression bei Gerichtsverfahren, Festnahmen, Personalienkontrollen und mehr.
      Vorher schon nachgucken? www.direct-action.tk
      Ort: Ev. FH für Arbeit und Soziales Straße: Semperstraße 2a Raum: Foyer
      Tag(e): Sa So Mo Di Mi Zeit: immer offen!
  • 30.7.-8.8. in der Kyritz-Ruppiner Heide: Friedensritt 2004 rund um das geplante Bombodrom. Mehr ...
  • 31.7.-7.8. auf Kesselberg (östlich Berlin): Anarchistisches Sommercamp mit Workshops und mehr
  • 8.-15.8. bei Barby: Elbe-Saale-Camp, auch mit Workshops zur Direct-Action und der Ausstellung (Montag bis Mittwoch). Mehr ...
  • Mo, 9.8. in Berlin, 19:00 Uhr, Cafe Morgenrot, Kastanienallee 85: Mythos attac
    Do, 12.8. in Leipzig, 19:00 Uhr, Libelle, Kolonnadenstr. 19: Mythos attac
    Einer der Autoren von 'Mythos attac' liefert präzise Informationen über die Gründung und Entwicklung von attac. Dabei werden sowohl die Ideologie, als auch die Strukturen, die gegenüber den konventionellen Verbandsformen bisheriger NGOs eine erhebliche Effizienzsteigerung brachten, beleuchtet. Da attac jedoch als vielfältiges Projekt mit teilweise kreativ-spritzigen Aktionsmethoden in den Basisgruppen wahrgenommen wird, wird die Kritik daran mit perspektivischen Entwürfen, wie eine Weiterentwicklung hin zu einer handlungsfähigen, vielfältigen und horizontal vernetzten, offenen Basisbewegung möglich ist, verbunden. Bericht ...

Veranstaltungen zur Kritik an Attac Auf ganzer Seite

  • Mitte August: Trainings und Workshops zu kreativer Antirepression in Wien. Das hatte Folgen ...

Kreative Antirepression in Wien Auf ganzer Seite

Anschließende Wiederbesetzung ... Auf ganzer Seite

... und gleich die Räumung! Auf ganzer Seite

Aktionsseite gegen Sozialabbau, Hartz & Co. in und um Gießen:
www.kroeten-wanderung.tk

  • Dienstag, 17.+31.8., 14.+28.9., Infoladen Gießen, 20.30 Uhr: Treffen wegen Aktionen zu Sozialabbau/Hartz IV usw.
  • Vorbereitungs- und Aktionswoche gegen Sozialkahlschlag, Hartz IV und eine Politik gegen die Menschen (Extra-Internetseite!). Es stehen:
    • Montag, 23.8., 17 Uhr, Kirchenplatz Gießen: Planen, Aktionsideen sammeln, Vorbereiten von Aktionen in den Folgetagen, offenes Mikrophon und, wenn Interesse da ist, auch spontan die ersten Aktionen.
    • Dienstag, 24.8., 15 Uhr, Nordstadt, Reichenbergerstr./Parkplatz/vor der Kneipe: Planen, Aktionsideen sammeln, Vorbereiten von Aktionen in den Folgetagen, offenes Mikrophon und, wenn Interesse da ist, auch spontan Aktionen.
    • Mittwoch, 25.8., 15 Uhr, Weststadt, Kreuzung Krofdorfer Str./Leimenkauter Weg: Planen, Aktionsideen sammeln, Vorbereiten von Aktionen in den Folgetagen, offenes Mikrophon und, wenn Interesse da ist, auch spontan Aktionen.
    • Donnerstag, 25.8., 13 Uhr, vor dem Arbeitsamt (Eingang bis Kennedyplatz): Protestieren, Diskutieren, Planen, Aktionsideen sammeln, Vorbereiten von Aktionen in den Folgetagen, offenes Mikrophon und, wenn Interesse da ist, auch spontan Aktionen.
    • Donnerstag, 25.8., 20 Uhr, ALI-Cafe Anfang Asterweg rechts: Besprechung zum weiteren Vorgehen - offen für alle Interessierten!
  • Dienstag, 31.8., 14.+28.9., Infoladen Gießen, 20.30 Uhr: Treffen wegen Aktionen zu Sozialabbau/Hartz IV usw.
  • Aktions- und Diskussionstreffen gegen Sozialkahlschlag, Hartz IV und eine Politik gegen die Menschen (Extra-Internetseite!).
    • Ab Montag, 30.8., Kirchenplatz Gießen:
      Ab 17 Uhr (16.30 Uhr Treffen auf dem Kirchenplatz!): Aktionen in der Innenstadt (Infotelefon zur Verabredung: 06401/9034283)
      Ab 18 Uhr: Planen, Aktionsideen sammeln, Aktionen und Demonstrationen je nach Entscheidung vor Ort.
    • Allerdings: Zunächst ein Zirkel aus Attac/PDS/Wahlalternative und dann der DGB haben die Proteste vereinnahmt und unter ihre Kontrolle gebracht ..

Anti-Hartz-Versammlungen in Gießener Stadtteilen Auf ganzer Seite

Einen Monat früher    +++    Nächster Monat +++ PDFs: bnd 16.8.2004