Chronik Dezember 2006

Siehe auch: Übersicht ++ Übersicht 2002 ++ Übersicht 2001 und vorher

Polizei- und Justizdokumentation Auf ganzer Seite ++ Extra-Seite zur Dokumentation

  • 30.11.06, 20.00 Uhr bei Radio Corax (Unterberg 11) in Halle: Infoverstaltung "Direct Action und Kommunikationsguerilla"

Knast und Psychiatrie - Kritik, Unterschiede, Alternativen

  • 1.-3. Dezember 2006 in Dresden (AZ Conni)

Was soll Knast? Was wären Alternativen zu Strafe und Knast?
Knast und Zwangspsychiatrie sind die härteste Unterdrückungsform des Staates und die letzte Drohung der Verhaltensnormierung. Daher sind ihre Strukturen und Grundlagen ein wichtiges Feld der Kritik von Herrschaft. Aus dem Nachdenken über eine Welt ohne Psychiatrie und Knäste können reizvolle Utopiediskussionen entstehen. Zudem können Aktionen gegen die Zwangseinrichtungen zu Symbolen für den Widerstand werden.

Presseinformationen dazu:

Wochenendworkshop 'Knast und Psychiatrie' (1.-3. Dezember 2006 im AZ Conni Dresden)
Themen: Auseinandersetzung/ Reflexion über Knast und über Psychiatrie. Schön wäre, wenn ein breiter Austausch zwischen Interessierten, politisch Engagierten und Knast-/Psychiatrie-Erfahrenen aus verschiedenen Orten zustande käme. Fragestellungen: Was macht das Wesen von Knast und Psychiatrie aus, welche Erfahrungen gibt es damit, wie funktionieren sie, welche gesellschaftlichen Gründe gibt es für ihr Bestehen ? These: Beides sind Herrschafts- und Kontrollsysteme, wollen Verhalten normieren und basieren auf ähnlichen bzw. gleichen Ideologien/Denkweisen. Eine Aufgabe des Workshops wäre herauszufinden, welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede es zwischen dem Gefängnis-/Strafsystem und der Psychiatrie gibt. Ein weiterer Themenblock könnte Alternativen und Utopien über eine Welt ohne Knast und Psychiatrie sein.
Termin: 1. - 3. Dezember 2006. Ort: AZ Conni in Dresden (Adresse: Rudolf-Leonhard-Straße 39)
Ablauf: Anreise (ab 18:00 h) und erste Gespräche und Filme am Freitag Abend. Samstag und Sonntag: Kurze Erklärung der Basis-Fakten zu Psychiatrie, Knast und der Kombination Forensik. Anschließend Suche nach Gemeinsamkeiten und Unterschieden zwischen Knast und Psychiatrie. Abreise Sonntag Abend.
Organisatorisches: Schlafsack und Isomatte sollen mitgebracht werden. Beiträge für alle Unkosten nach Selbsteinschätzung.
Mehr Informationen: www.psychiatrieundknast.de.vu

Presseinfo als PDF

  • 5.12. in Braunschweig, Nexus, Frankfurter Str. 253: Infoverstaltung zu Religionskritik (19.30 Uhr Vokü, ca. 20.30 Uhr Beginn der Veranstaltung)
  • 6.12. in Braunschweig, Nexus, Frankfurter Str. 253 (19 Uhr): Widerstand ist Pflicht - Veranstaltung zur Kritik an politischer Justiz und Polizei
  • Donnerstag, den 7. Dezember 2006, 20 Uhr, Saal im DGB-Haus, Göttingen: "Die fiesen Tricks von Polizei und Justiz". Ankündigungstext (pdf)

Infoveranstaltung zu Polizeikommissionen Auf ganzer Seite

  • Mitte Dezember: Das neue Fragend voran mit dem Titel "Mensch Macht Tier" wird gedruckt. Mehr ...
  • 23.12.06 bis 6.1.07 in einem leer stehenden Schulgebäude in Königs Wusterhausen bei Berlin: JUKss (Jugendumweltkongress). Mehr ...
  • 24.12.: Wer keinen Bock auf bürgerliche oder sonstige Weihnachten hat, kann in die Projektwerkstatt kommen ...
  • 27.12.-1.1.2007 in der Projektwerkstatt: E-Werk (Emanzipatorische Transformationswerkstatt ... Workshops % more zu vielen spannenden Themen - organisiert von Menschen aus Göttingen und Braunschweig und so, aber offen für alle). Termine werden spontan ausgemacht im Verlauf des Treffens mit Ausnahme von (steht schon fest):
    • Freitag, 29.12., 20.30 Uhr: Besser als Kino: „Die fiesen Tricks von Polizei und Justiz“
      Ihr macht eine Gedichtelesung ... und landet im Polizeiknast mit dem Vorwurf, einen Brandanschlag versucht zu haben. Einen Brandsatz haben sich die Bullen selbst gebastelt. Das glaubt niemand? Die Polizeiakten selbst belegen es. Aber das ist nur ein Fall: Verfolgung wegen Graffitis, die es nie gab. Gipsabdrücke von Schuhen des Täters, die aber nicht am Tatort, sondern von der Polizei später selbst hergestellt wurden. Videofilme der Polizei verschwinden, Falschaussagen werden gedeckt: Das Leben ist ein Bond-Film.
      Ein erschreckender, zuweilen witziger und immer spannender Vortrag mit konkreten Fällen, Auszügen aus nichtöffentlichen Polizei- und Gerichtsakten auf Overheadfolien – ein tiefer Blick hinter das Grauen von Polizei- und Justizalltag! Fast so spannend wie selbst Aktionen machen ... Eintritt frei wegen Überlänge!
      Achtung: Wer hat Lust, diese Veranstaltung so oder ähnlich, wie es auf dem JUKss laufen soll, in der eigenen Stadt und Region zu organisieren?
      Eine Mischung aus Vortrag, Kriminalroman, Kabarett und Straftaten

Einen Monat früher    +++    Nächster Monat