Chronik Februar 2006

Siehe auch: Übersicht ++ Übersicht 2002 ++ Übersicht 2001 und vorher

  • 3.-5. Februar in München: NATO-Sicherheitskonferenz und geplante Gegenaktionen. Mehr ...
  • 3.-5. Februar in Göhrde (Wendland): Tagung und Training zu kreativen, gewaltfreien Aktionen - inszeniert von den Eliten der gewaltfreien, z.T. auch äußerst bürgerlich-staatsnahen Organisationen und Bewegungen. "Direct-Action"-Kreise wurde dagegen nicht einbezogen ... und passend liegt das ganze parallel zum Widerstand gegen die NATO-Tagung in München. Internetseite der MacherInnen um die Verdener Attac-ManagerInnen, Anti-Atom-Promis und einige mehr ...
  • 3.-5. Februar in Magdeburg: Redaktionstreffen Fragend voran ...-Heft zu Bildungskritik. Mehr ...
  • 10.-12.2. in Schleswig-Holstein: Direct-Action-Seminar, u.a. zum Schwerpunkt Antifa
  • 16. bis 19. Februar 2006 (verlängert auf Do-So!) in der Projektwerkstatt in Saasen (mitten in D-Land, per Bahn oder Trampen gut erreichbar, siehe Anfahrtsbeschreibung) ... Wiki zum Seminar
    Leben ohne Jobben und Abhängigkeit (Containern, Schnorren, Klauen, Selbstmachen, Teilen) ++ Politik ohne Papi Staat, Mami RLS und Tante Attac
    Tipps und Tricks, um an Lebensmittel, Klamotten, Wohnraum und vieles mehr zu kommen. NutzerInnengemeinschaften, Tauschen - die ganzen praktischen Ideen für einen unabhängigen Alltag ... u.a. geplant:
    • Einführung
    • Große Sammlung: Was kann wie beschafft, organisiert, selbst hergestellt werden? Mobilität, Wohnen, Essen ...
    • Besuch in einem Umsonstladen und bei einer Öffnungszeit mitmachen!
    • Übungen bis Ausprobieren: Handwerkliches, Ökotechniken, Renovieren ...
    • Und natürlich ... die Containernacht: Wir besorgen unser Essen aus den Mülltonnen von Supermärkten!
    • Tipps und Tricks für politische Gruppen: Räume, Materialien, Gelder ...
    Genauerer Programmablauf (Vorschlag) für das Seminar in Saasen:
    Das folgende ist ein Programmvorschlag, der natürlich veränderbar ist. Einziger fest verabredeter Punkt ist die Schicht im Umsonstladen am Samstag. Notwendig ist der Schnorren-Workshop spätestens Freitag früh, weil sonst keine Praxisübung mehr möglich ist.
    • Do Abend:
      - Programmbesprechung
      - Kurzeinführung
      - Brainstorming-Runde: wer hat welche Selbstorga-Erfahrungen / was interessiert wen?
    • Fr 10.00 Uhr:
      - Schnorren-Workshop
      - effektives Schnorren bei Firmen
      - Ressourcen bei DGB, Parteien etc. nutzen (z.B. Kopierer)
      - Aktionsmittel ausleihen (Megaphone, Fahrzeuge, ...)
      - was gibts wo?
      - Brainstorming "was fehlt noch"
      - Praxisteil: rumtelefonieren und Gratisorga umsetzen - für eigene Projekte oder die Projektwerkstatt
    • Fr 16.00 Uhr:
      - Containern-Workshop - Einführung und Tipps für effektives Containern
      - Praxisteil: losziehen und Containern gehen... irgendwann am Abend / Nacht
    • Sa vormittag:
      - Abfahrt nach Giessen gegen 11.00 Uhr
      - Umsonstladen-Workshop in Giessen etwa 13.00 Uhr
      - Umsonstladen-Schicht: 14.00-16.00 Uhr
      - möglich: parallel Praxisworkshop Klauen - vorher irgendwann Theorie-Workshop dazu
      - möglich: parallel Schnorren auf dem Giessener Markt kurz vor 14.00 Uhr
    • noch offen / ungeplant:
      - Theorie-Workshop Klauen - sinnvollerweise vor Samstag früh
      - Workshop "Geld auftreiben" (Falk): Sonntag?
      + Überblick Geldtöpfe
      + simple Anträge (RLS, Jugend für Europa, JANUN & co.)
      + Geldtöpfe über Kontakte nutzen (z.B. DGBjugend, Parteien)
      + Praxisteil: "simple" Formulare sofort für eigenes Projekt ausfüllen (könnte auch zur Finanzierung weiterer APO-Calypse-Veranstaltungen genutzt werden)
      - Kooperationsebene von Organisierung: Sonntag?
      + Gemeinschaftseigentum
      + Netzwerke von Containern- und Schnorrgruppen
      + ...
      - Selbstmachen-Workshop
      + Beispiele: Aufstriche & Co. aus Containertem in großen Mengen herstellen, handwerkliche Tätigkeiten
      + wer interessiert sich für was? - Praxisteil: einzelne Sachen mal ausprobiere
    • Rechts: Plakat mit Zeitplanung und Stichpunkten (entstanden auf dem Seminar)

Reportage: Bürgermeister-Schreiben (Fake?) zur Polizei-Hetzjagd in Giessen Anzeigen

Reportage: Spruchblasen, Zettel und rote Farbe gegen Polizei-Hetzjagd in Giessen Anzeigen

  • Fällt leider aus wegen zu wenig Anmeldungen: 24. bis 26. Februar 2006 in der Projektwerkstatt in Saasen: Was steckt hinter Kirche, Religion, Esoterik? Von höheren Wesen und knallharter Macht. Geplant war:

    Von höheren Wesen und knallharter Macht
    Gibt es etwas Wichtigeres, Höheres als den Menschen? Was spricht dafür (und was dagegen?), dass alle höheren Mächte (Gott, kosmische Ideen, das Wahre oder das Gute) nur deshalb benannt werden, damit einzelne Menschen oder Institutionen auf der Erde sich als Sprachrohre ausgegeben und so als Autorität inszenieren können?
    Die Fragen und Themen:

    • Grundlagen: Merkmale von Religion, Glauben, Kirche, Esoterik, Spiritualität usw.
    • Details je nach Interessen: Geschichte des Christentums und/oder der Kirchen, der Bibel ++ Infos zu konkreten esoterischen Zirkeln oder Religionszwangsgemeinschaften je nach Wunsch.
    • Highlights je nach Wunsch: Luther - der Film und Kritik. Universelles Leben - christliche Fundies in der Ökoszene. Innenansichten eines Gottesdienstes.
    • Ideen für Aktionen zum Thema austauschen und entwickeln

Einen Monat früher    +++    Nächster Monat