Chronik Januar 2008

Siehe auch: Übersicht ++ Übersicht 2002 ++ Übersicht 2001 und vorher

  • Rundbrief zum Jahreswechsel 2007/08 ... als PDF
  • 25.12.bis 5.1. in Berlin: Jugendumweltkongress JUKss. Mehr ... ++ Auf dem JUKss:
    • Eine Aktionsecke, Workshops, Trainings und Vorbereitungen zu den Anti-Gentechnik-Aktionstagen am 1. und 2. Januar in Berlin - das kann vom JUKss aus losgehen!!! Mehr siehe 1. und 2.1.2008!
    • 29.12. 19 Uhr: Vorstellung "grünes blatt"
    • 30.12. ab 10 Uhr: Diskussion zu offenen Medien und zur Weiterarbeit am "grünen blatt"
    • 30.12. 19 Uhr: Vorstellung der Idee eines Netzwerkes offener Räume, Widerstands-NomadInnen und Stiftung FreiRäume
    • 31.12. von ca. 10 bis 18 Uhr: Vernetzungstreffen von offenen Projekten, Plattformen und mehr ... und der Stiftung FreiRäume
    • 3.1., 14-18 Uhr: Workshop "Antiemanzipatorische Strömungen in der Umweltbewegung"
  • Ständig auf dem JUKss: Vorbereitung für die Gentechnik-Aktionstage am 1. und 2. Januar. Extra-Seite und Berichte der Aktionen
  • 1. Januar in Berlin: Anfangen mit kleinen Gentech-Aktionen zum Start in den ...
    2. Januar in Berlin und überall: Aktionstag "Deutschland wird 2008 gentechnikfrei - so oder so". Mehr zur Kampagne unter www.gentech-weg.tk ++ Download der Massenzeitung (als PDF) ... kann auch über die Internetseite bestellt werden

Polizeiattacke auf Jugendumweltkongress in Berlin Auf ganzer Seite ++ Extra-Seite Anzeige einer externen Internetseite, wenn nicht zu sehen, oben auf "Auf ganzer Seite" klicken!

Jahresstart-Aktionstage gegen Gentechnik Auf ganzer Seite ++ Extra-Seite Anzeige einer externen Internetseite, wenn nicht zu sehen, oben auf "Auf ganzer Seite" klicken!

Hauptaktionstag gegen Gentechnik in Berlin Auf ganzer Seite ++ Extra-Seite Anzeige einer externen Internetseite, wenn nicht zu sehen, oben auf "Auf ganzer Seite" klicken!

  • Mittwoch, 9.1., Amtsgericht Lüneburg: Politisches Verfahren gegen Atomkraftgegnerin - Einstellung erreicht!
  • Mittwoch, 9.1., 19 Uhr, Cafe Amelie in der Walltorstraße/Ecke Asterweg (Gießen, Hintereingang am DGB-Haus): Vortrag zur Gentechnik - Herrschaftskritik an der Einführung der Agro-Gentechnik, Jörg Bergstedt (Publizist) ++ Flyer ++ Internetseiten zu Gentechnik-Kritik in Gießen
  • Veranstaltungsreihe zu »Festung Europa - Polizei und Kontrolle« Berlin: Donnerstag, 10.1.08 20.30 Uhr, Kellerkino in der Kastanienallee 85 (Prenzlauer Berg): "Kontrolle total" (Doku, Frankreich 2006, 53min, Regie: Etienne Labroué) und "Wer hat meine Daten? - Wie wir täglich ausgespäht werden" (Doku, D 2006, 45 min, R:Erich Schütz und Detlev Koßmann)
  • Freitag, 11. Januar, 19 Uhr in Kassel in der K19 (Moritzstr. 19): "Fiese Tricks von Polizei und Justiz"
    Ihr macht eine Gedichtelesung ... und landet im Polizeiknast mit dem Vorwurf, einen Brandanschlag versucht zu haben. Einen Brandsatz hat sich die Polizei selbst gebastelt. Das glaubt niemand? Die Polizeiakten selbst belegen es. Aber das ist nur ein Fall: Verfolgung wegen Graffitis, die es nie gab. Gipsabdrücke von Schuhen des gewünschten Tatverdächtigen, die aber nicht am Tatort, sondern von der Polizei später selbst hergestellt wurden. Beweisvideos und -fotos verschwinden aus den Polizeizimmern, Falschaussagen werden gedeckt, Observationen verschwiegen, um Straftaten zu erfinden: Das Leben ist ein Bond-Film.
    Ein erschreckender, zuweilen witziger und immer spannender Vortrag mit konkreten Fällen, Auszügen aus nichtöffentlichen Polizei- und Gerichtsakten auf Overheadfolien – ein tiefer Blick hinter das Grauen von Polizei- und Justizalltag! Eine Mischung aus Enthüllung, Kriminalroman, Kino, Kabarett und Straftaten!
    Infoseite zur Ton-Bilder-Schau
  • 17.-20. Januar in Berlin, Franz-Mehring-Platz 1 (nahe Ostbahnhof): Perspektiventage - Wie weiter nach Heiligendamm?
    Bundesweites Treffen zur Auswertung der Aktionen im Sommer und zur Planung der zukünftigen Organisierung und Widerständigkeit. Mehr ... ++ Ausgewählte Programmpunkte:
    • Freitag 11 – 13 Uhr: Auswertung der Antirepressionsarbeit vor, während und nach Heiligendamm
    • Freitag 17:30 – 19:30 Uhr: Für eine politische, staatskritische Debatte um Grund- und Freiheitsrechte und eine Repolitisierung klassischer Antirepressionsarbeit
    • Freitag, 18. Januar nachmittags: Fish Bowl "Mehr Geschlossenheit versus Organisierung von unten" - Diskussion um die Form der Organisierung von Aktionen, Bündnissen usw. (fiel aus!)
    • Freitag, 18. Januar von bis 23 Uhr: "Fiese Tricks von Polizei und Justiz" ++ Beschreibung siehe 11. Januar
      Infoseite zur Ton-Bilder-Schau ++ Flyer als PDF
    • Samstag, 19. Januar, 14 – 16 Uhr: Fish Bowl "Kreative Antirepression versus Anna und Artur halten's Maul" - die schon lange bestehende Streitfrage, bei der oft mehr übereinander herzugezogen als miteinander gestritten und gesprochen wird: Was sind die Unterschiede? Was ist ähnlich? Was ist kombinierbar?
    • Samstag 20:30-22:00 Uhr: Sicherheitsstaat und stärkere Willkür bei Polizei und Justizmaßnahmen erfordern andere Handlungsoptionen bei uns - Repolitisierung klassischer Antirepressionsarbeit: neue Strukturen, Vernetzungen, Arbeitsfelder
    • vorrauss. Sa. 22:30: Anwaltliche Beratung von Betroffenen von Polizeirepression beim G8-Gipfel
  • Mo, 21.01. Greifswald (Klex, Lange Straße 14, 17489 Greifswald), 20 Uhr: "Fiese Tricks von Polizei und Justiz" ++ Beschreibung siehe 11. Januar ++ Infoseite zur Ton-Bilder-Schau ++ Infos der Veranstalter
  • Mi, 23.01. Neubrandenburg (AJZ, Alternatives Jugendzentrum e.V., Seestraße 12, 17033 Neubrandenburg), 18 Uhr: "Fiese Tricks von Polizei und Justiz" ++ Beschreibung siehe 11. Januar ++ Infoseite zur Ton-Bilder-Schau ++ Infos der Veranstalter
  • Veranstaltungsreihe »Festung Europa - Polizei und Kontrolle« Berlin: Donnerstag, 24.1.08 19.30 Uhr Café Größenwahn, Kinzigstr. 9
    (Friedrichshain): "Genua 2001: Polizeiterror und juristisches Nachspiel eines Gipfelsturms" mit Filmvorführung: "OP - Öffentliche Sicherheit und Ordnung" (40 min, Italien 2007)
  • Freitag, 25.1. in Cottbus (QuasiMono, Erich-Weinert-Str. 2 (nahe TU): "Fiese Tricks von Polizei und Justiz" ++ Beschreibung siehe 11. Januar ++ Infoseite zur Ton-Bilder-Schau ++ Flyer als PDF
  • Samstag, 26.1., ab 14 Uhr und Sonntag, 27.1. in Berlin (Offene Uni BerlinS): Einführungen zu rechtlichen Grundlagen (Polizei- und Strafprozessrecht), Aktionsmöglichkeiten und -inhalten. Je nach Bedarf dann intensive Trainings zu "Kreative Antirepression", z.B. Polizeikontakt-Training mit Rollenspielen zu Personalienkontrolle, Festnahme und/oder Verhör sowie Rollenspiel zu einem Gerichtsprozess (kompletter Verlauf eines Verfahrens) - mehr nach Wunsch
  • 27.1. in Hessen und Niedersachsen: Landtagswahl
  • Montag, 28.1., 19 Uhr in Görlitz ("Hospi30", Hausprojekt in der Hospitalstr. 30): "Fiese Tricks von Polizei und Justiz" ++ Beschreibung siehe 11. Januar ++ Infoseite zur Ton-Bilder-Schau
  • Dienstag, 29.1., 19.30 Uhr in Berlin (Clash im Mehringhof, Gneisenaustr. 2a): "Fiese Tricks von Polizei und Justiz" im Rahmen der Veranstaltungsreihe »Festung Europa - Polizei und Kontrolle« ++ Beschreibung siehe 11. Januar ++ Infoseite zur Ton-Bilder-Schau ++ Flyer als PDF
  • 29. und 30.1.2008 Congress Center am Berliner Alexanderplatz der "11. Europäischer Polizeikongress". Mobilisierung von Protesten hier ...
  • Wurde verboten von Linken (mal wieder die langweilige Nummer mit dem Verdacht auf VS-Mitarbeit des Referenten ... die Polizei wirds gefreut haben!): Mittwoch, 30. Januar, 19 Uhr in Potsdam ("Black Fleck" in der Zeppelinstraße 26): "Fiese Tricks von Polizei und Justiz" ++ Beschreibung siehe 11. Januar ++ Infoseite Ton-Bilder-Schau

Bericht der Januartour 2008
Die erste Tour des Jahres 2008 brachte die Ton-Bilder-Schau „Fiese Tricks von Polizei und Justiz“ in den Nordosten. Von Berlin (18.1. auf den Perspektiventagen mit ca. 50 BesucherInnen) über Greifswald (ca. 40) und Neubrandenburg ging es nach Cottbus und Görlitz (je ca. 35). Der Höhepunkt war eine von ca. 100 Menschen besuchte Veranstaltung am 29.1. im Berliner Clash – gefolgt von einem abschließenden Flop: Die Veranstaltung in Potsdam wurde abgesagt, weil (mal wieder) das Gerücht gestreut wurde, der Referent hätte etwas mit dem Verfassungsschutz zu tun. Die Polizei (und vielleicht auch den VS) wird es gefreut haben. Inmitten der Tour fand zudem ein zweitägiges Training zu kreativem Polizeikontakt (Kontrolle, Verhör, Demonstration) und offensiver Prozessführung mit vielen Rollenspielen statt. Ziel in der Zukunft ist, Ton-Bilder-Schau und Trainings öfter zu verbinden.

Einen Monat früher    +++    Nächster Monat