Chronik Januar 2010

Siehe auch: Übersicht ++ Übersicht 2002 ++ Übersicht 2001 und vorher

Silvesteraktion am Hamburger Knast Auf ganzer Seite Anzeige einer externen Internetseite, wenn nicht zu sehen, oben auf "Auf ganzer Seite" klicken!

  • 18. Januar 2010 - 11 Uhr 15, Amtsgericht Münster - Saal 102 B: Prozess gegen Atomkraftgegnerin nach luftigem Protest gegen einen Uranmülltransport in Münster in April 2009. Die Aktivistin und ihre UnterstützerInnen stehen bereits eine halbe Stunde zuvor für Rückfragen zur Verfügung
  • 23.1.2010 im KuBiZ (Berlin Weißensee): Öffnung Offener Projektwerkstatt
    Am Samstag den 23.01. machen wir die Türen des Offenen Raum auf, in der Hoffnung das sich diese nicht wieder schließen und wir uns diesen Platz gemeinsam für kreative Ideen und praktische Politik aneignen. Kommt vorbei mit euren Ideen und lasst uns über deren Umsetzung reden. Wir haben ein wenig Nachmittags und Abendprogramm vorbereitet, Kleinkunst, Musik und Livepainting sind am Start. Mehr zum Programm unten im Flyer, nehmt Kontakt mit uns auf, wenn ihr noch Ergänzungen habt oder mit uns über den Raum und dessen Nutzung reden wollt (siehe auch 1.-7. März)
  • Dienstag, 26. Januar um 15 Uhr im Querumer Forst (Flughafen Braunschweig): FeldbesetzerInnen vom Frühjahr 2009 unterstützen den Widerstand gegen die Baumfällarbeiten (Vokü fällt wegen extremer Minustemperaturen aus!)
    Abends 19 Uhr im Nexus (Frankfurter Straße, Braunschweig): Vortrag und Film zu Aktionen gegen Gentechnik ++ Flyer
  • Donnerstag, 28. Januar um 10 Uhr im Landgericht Braunschweig (Münzstraße 17): Prozess um die Klage der Braunschweiger Gentechnikanwender (vTI und Unterstützer), KritikerInnen von ihren Flächen abzuhalten (Auszug der Akte mit Klage und Ladung ++ Entgegung eines der Beklagten) ++ ab 9 Uhr: Infostand am Platz vorm Rathaus ++ Flyer ++ Vorbericht in der taz vom 26.1.2010 und in der Braunschweiger Zeitung am 27.1.2010
  • 29.01.2010, 08:45 Uhr, Amtsgericht Wiesbaden Mainzer Straße 124, 65189 Wiesbaden: Prozess gegen WaldbesetzerInnen (Kelsterbach). Der Vorwurf ist Hausfriedensbruch, es geht um die Wiederbesetzung von Bäumen und einem Hausdach auf dem Gelände der Landebahn, einige Tage nach der Räumung des Waldcamps.

Demorecht an staatlichen Genversuchsflächen? Auf ganzer Seite ++ Infoseite zur Feldbesetzung 2009 Anzeige einer externen Internetseite, wenn nicht zu sehen, oben auf "Auf ganzer Seite" klicken!

Einen Monat früher    +++    Nächster Monat