Chronik Juli 2014

Siehe auch: Übersicht ++ Übersicht 2002 ++ Übersicht 2001 und vorher

  • Ab 16.6. in Fulda (Umweltzentrum, Johannisstraße): Veranstaltungsreihe zu "Freiheit, Gleichheit, Menschlichkeit"
    Die Auswirkungen des Klimawandels sind nicht mehr zu bestreiten. Doch weiterhin setzen Politik und Wirtschaftsunternehmen auf Wachstum. Als Effekte gehen Ressourcenverschleuderung, CO2-Anstieg und Ausbeutung von Menschen in armen Ländern ungebremst weiter. Statt zügellosen Konsum in Frage zu stellen und Verzicht zu propagieren, wird der Anschein von Lösungen ohne die Notwendigkeit von Einschränkungen gegeben. Eine vierteilige Veranstaltungsreihe im Umweltzentrum Fulda wird sich unter den Stichworten „Freiheit, Gleichheit, Menschlichkeit“ mit Alternativen zum unreflektierten Ausbau der Ökonomie befassen. Dabei geht es nicht ums bloße Meckern über die große Politik, sondern um praktische lokale Möglichkeiten des Handelns. Zu der Veranstaltungsreihe laden zahlreiche Initiativen aus Fulda gemeinsam ein. Sie erhoffen sich eine Vernetzung bestehender und Gründung neuer Projekte. „Es geht um regionale Wirtschaftskreisläufe, Reparieren, Tauschen und Verschenken, statt um Profitmaximierung und globale Ausbeutung“, erläutert Renate Hadwiger, die in der Attac-Gruppe Fulda und bei der Erzeuger-Verbraucher-Gemeinschaft „Gelbe Rübe“ aktiv ist.
    • Am Montag, den 16. Juni, 19 Uhr wird der Fachbuchautor und Gentechnikkritiker Jörg Bergstedt das Thema „Freiheit“ mit einem Impulsvortrag einleiten. ++ P&B
    • Durch die Politikwissenschaftlerin Stefanie Schadt wird am Montag, den 30. Juni, 19 Uhr das Thema „Gleichheit“ beleuchtet, indem sie Punkte, die soziale Ungleichheit erzeugen, aufgreift.
    • Am Montag, den 14. Juli, 19 Uhr wird „Menschlichkeit“ im Focus stehen. Michael Held, Leiter der Arbeits- und Koordinierungsstelle Praktische Schritte für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung aus Bad Hersfeld, wird hierzu eine Einführung geben. Der Initiator des Eine-Welt-Ladens Bad Hersfeld ist als Mediator und ausgebildete Friedensfachkraft bundesweit in entsprechenden Zusammenhängen aktiv. Nach den kurzen Einführungsvorträgen werden an den drei Abenden die jeweiligen Aspekte offen mit allen VeranstaltungsbesucherInnen diskutiert.
    • Am Montag, den 21. Juli, wird ab 19 Uhr im Umweltzentrum ein sogenannter Fishbowl die Veranstaltungsreihe abschließen. Ziel ist es, die Themen „Freiheit, Gleichheit und Menschlichkeit“ zusammenzuführen. Bei der Fishbowl-Methode diskutieren die drei Referierenden der vorigen Veranstaltungen im Innenkreis - im „Goldfisch-Glas“ - während die übrigen Teilnehmenden in einem Außenkreis die Diskussion beobachten. Möchte ein/e TeilnehmerIn aus dem Außenkreis zur Diskussion beitragen, stellt er bzw. sie sich hinter eine Person des Innenkreises. Diese darf dann noch einen gegebenenfalls begonnen Satz fertig sprechen und macht dann den Platz frei für die Person aus dem Außenkreis, die nun an der Diskussion teilnimmt. Die gewählte Diskussionsform soll der Themenstellung entsprechend persönlichen Einflussmöglichkeiten Rechnung tragen. ++ P&B
  • 11.-13.7. in Höhenmölsen und Umgebung: Klimacamp im Mitteldeutschen Braunkohlerevier ++ P&B ++ Bericht in der MZ, 12.7.2014 ++ gescannt: Zeitung 1 & Zeitung 2


Filmbericht vom Klimacamp2014 im mitteldeutschen Braunkohlerevier ++ Mehr Filme

  • Di, 15.7., 9.30 Uhr im Amtsgericht Gießen (Gutfleischstr. 1, Raum 204 im Gebäude A): Prozess gegen Jörg Bergstedt wegen angeblichen Schwarzfahrens
    Ein aus vielen Gründen spannender Prozess (näheres wird vor Ort sichtbar werden) und seit vielen Jahren das erste Mal, dass die Gießener Justiz wieder gegen den Polizei- und Justizkritiker antritt. Dessen Enthüllungen "Fiese Tricks von Polizei und Justiz" hatten einiges Aufsehen gemacht. Durch organisierte Rechtsbeugung und Strafverteilung im Stil des Dritten Reiches (so stellte es das OLG Frankfurt fest) sollte der Kritiker aus dem Verkehr gezogen werden. Als alles rauskam, wurden die gleichen Mittel verwendet, um die Täter_innen in Robe, Uniform und Ministeramt zu schützen. Und jetzt ist es angebliche Erschleichung von Leistungen, die zu einer neuen Runde führt ...
  • Sa, 19.7., 16 Uhr am Eingang der Vitos-Klinik Gießen (Licher Straße) und dann über das Gelände: Demonstration gegen Zwangspsychiatrie ++ Flyer ++ Bericht Gießener Anzeiger ++ Bericht in Gießener Zeitung und auf Indymedia

Reportage: Protest auf dem Vitos-Gelände ++ Anzeigen ++ Infoseite ++ Bericht in Gießener Zeitung

  • ab 7.7.2014 im/am Amts- & Landgericht Regensburg: Wiederaufnahme Verhandlung von Gustl Mollath ... von 8 bis 18 Uhr oder Ende des ersten Verhandlungstages, mit abschließender Kundgebung
  • 26.7.-3.8. in Erkelenz nahe dem Tagebau Garzweiler: Klimacamp 2014

Einen Monat früher +++  Nächster Monat