Chronik Juni 2013

Siehe auch: Übersicht ++ Übersicht 2002 ++ Übersicht 2001 und vorher

  • Freitag, 31.5. um 19.30 Uhr in Dillingen (Gasthaus Traube, Königstr. 46): Ton-Bilder-Schau "Monsanto auf Deutsch - Seilschaften zwischen Behörden, Forschung und Gentechnikkonzernen" (Plakat)
  • Anfang Juni: Veranstaltungstour durch den Süden (Allgäu ... Augsburg ... München ... Chiemsee ... Oberpfalz) u.a. mit
    • Freitag, 31.5. um 19.30 Uhr in Dillingen (Gasthaus Traube, Königstr. 46): Ton-Bilder-Schau "Monsanto auf Deutsch - Seilschaften zwischen Behörden, Forschung und Gentechnikkonzernen" (Plakat)
    • Samstag, 1.6. wahrscheinlich erst um 20 Uhr in Kempten (reACT.or, Frühlingstr. 17): Ton-Bilder-Schau "Fiese Tricks von Polizei und Justiz" (zum Inhalt siehe 20.7.; zuerst war 19 Uhr angekündigt, aber auf einem Plakat steht jetzt leider 20 Uhr)
    • Sonntag, 2.6. um 15.30 Uhr in Kempten (Hofgarten, bei Regen: reACT.or, Frühlingstr. 17): Workshop "Alternativen zu Knast und Strafe"
      Strafe soll gewaltförmiges Verhalten von Menschen stoppen. Tatsächlich tut sie genau das Gegenteil. Wie jede andere autoritäre Struktur treten unter Kontrolle, Strafjustiz und Knast deutlich mehr Gewalttätigkeiten auf. Gerichtsverfahren und Urteile verhindern nicht Straftaten, sondern tragen zur Kriminalisierung bei. Das zeigt selbst eine Studie der Bundesregierung - und dennoch wird immer härter bestraft, mehr Überwachung, mehr Kontrolle und neue Knäste gefordert. Wenn es um Nazis geht, stimmen auch linke Gruppen in den Chor des Bestrafungs-„Fanblocks“ ein.
      Der Wegfall von Atomkraft ist für viele noch vorstellbar, ohne grundsätzlich an den Rahmenbedingungen dieser Republik zu rütteln. In der Forderung nach Abschaffung von Strafe und Repression wird unmittelbar die grundsätzliche Herrschaftsfrage gestellt. Denn ohne Polizei, Knast und Gerichte ist kein Staat zu machen. Mit dieser Veranstaltung ist daher die Hoffnung verknüpft, spannende Debatten über eine Welt ohne Herrschaft zu führen, ohne Widersprüche auszublenden. Was sind die Alternativen zu Strafe, Knast und Kontrolle? Wie gehen Menschen in einer herrschaftsfreien Gesellschaft mit gewaltförmigen Verhalten um? ++ www.welt-ohne-strafe.de.vu
    • Montag, 3.6. um 19.30 Uhr in Augsburg (Brunnenhof/Zeughaus, Zeugplatz 4): Ton-Bilder-Schau "Monsanto auf Deutsch - Seilschaften zwischen Behörden, Forschung und Gentechnikkonzernen"
    • Dienstag, 4.6. um 19 Uhr im Toberaum (Leonrodhaus/1.Stock, Dachauerstraße 114, 80636 München): Workshop "Alternativen zu Knast und Strafe" (zum Inhalt siehe 2.6.) ++ Flyer&Plakat
    • Mittwoch, 5.6. um 20 Uhr in der Glockenbachwerkstatt München (Blumenstr. 7): Ton-Bilder-Schau "Monsanto auf Deutsch - Seilschaften zwischen Behörden, Forschung und Gentechnikkonzernen" Flyer&Plakat
    • Donnerstag, 6.6. um 19 Uhr im Toberaum (Leonrodhaus/1.Stock, Dachauerstraße 114, 80636 München): Vortrag und Diskussion "Macht macht Umwelt kaputt! Über Herrschaft, Umweltzerstörung und die Idee emanzipatorischer Ökologie (Umweltschutz von unten)" ++ Flyer&Plakat
      Herrschaft bedeutet die Möglichkeit, Abläufe und Verhältnisse so regeln zu können, dass andere die negativen Folgen erleiden müssen. Umweltzerstörung basiert regelmäßig auf diesem Prinzip: Industrie und ihre Staaten graben in armen Regionen nach Energiequellen und Rohstoffen, transportieren schiffeweise Nahrungsmittel oder Holz zu sich und kippen den Müll wieder in die Peripherien zurück. Städte nutzen das Umland als Baufläche, Straßentrassen oder für Müllhalden. Die Natur zählt nichts, weil die Menschen in ihr still sind oder still gehalten werden. Wer Umwelt dauerhaft schützen will, muss daher die Machtfrage stellen. Doch was geschieht tatsächlich? Umweltverbände setzen auf Staat, Umweltpolizei, Gesetze und Firmen, um die Welt grün zu halten. Diese Schüsse gehen nach hinten los - schon seit Jahrzehnten. Nötig ist eine Umweltschutzstrategie, die die Menschen ermächtigt, ihr Leben wieder selbst zu organisieren - ohne Hierarchien und Privilegien. Nur ein Umweltschutz von unten ist ein wirksamer Umweltschutz.
      Referent: Jörg Bergstedt, Autor von "Reich oder rechts?" und "Monsanto auf Deutsch"
      Infoseite: www.umwelt-und-emanzipation.de.vu
    • Freitag, 7.6. um 20 im Gasthof Zuhr in 84416 Moosen/Vils (Hauptstraße 7, nahe Taufkirchen im Landkreis Erding): Ton-Bilder-Schau "Monsanto auf Deutsch - Seilschaften zwischen Behörden, Forschung und Gentechnikkonzernen" ++ Flyer&Plakat ++ Ankündigung
    • Samstag, 8.6. um 20 Uhr beim Kirchen-Wirt in 83026 Pang (Panger Str. 26, nahe Rosenheim): Ton-Bilder-Schau "Monsanto auf Deutsch - Seilschaften zwischen Behörden, Forschung und Gentechnikkonzernen"
    • Sonntag, 9.6., 20 Uhr im Gasthof Kampenwand in 83233 Bernau (Aschauer Str. 12): Vortrag und Diskussion "Macht macht Umwelt kaputt! Über Herrschaft, Umweltzerstörung und die Idee emanzipatorischer Ökologie (Umweltschutz von unten)"
    • Die angekündigte Veranstaltung in Weiden fällt aus ...
  • 10.6, 14.6. und 17.6.: Prozesstermine wegen Anti-Atom Zeug am Amtsgericht Haldensleben
  • Mi, 12.6. um 11 Uhr im Verwaltungsgericht Gießen (Marburger Str. 2, Raum 115): Prozess wegen Akteneinsicht in die Förderunterlagen des BioSicherheitsprogramm der Bundesregierung (Kläger: Jörg Bergstedt; Beklagte: Forschungszentrum Jülich) ++ Presseinfo zum Ausgang des Verfahrens ++ Internetseite
  • 12.-17.6.2013 in der Projektwerkstatt Saasen: Bautage - fünf Tage Renovieren, Sortieren, Einrichten und mehr
    Wer hat Lust, an einigen aufeinanderfolgenen Tagen gemeinsam etwas größere Baustellen anzupacken - ohne Streß, aber trotzdem entschlossen ein bis zwei größere Baustellen abarbeiten. Daneben bleibt Zeit für Gespräche, Umgucken in der Projektwerkstatt, den Bibliotheken und mehr? Je nach Wetter stehen folgende Baustellen an:
    • Dacharbeiten: Schornstein neu aufmauern und Solar-Warmwasseranlage überprüfen
    • Wandisolierungen: An einigen Wänden die Isolierung verstärken
    • Wiedereinrichtung des Partyraumes nach der Fußbodenerneuerung
    • Heizungskreislauf: Pumpen und Ventile ersetzen, Pufferspeicher neu isolieren
    • Daneben gibt es eine Menge kleiner Dinge, die anliegen (siehe Pinnwand im Haus und hier) ++ für alles nützlich: Sachspenden!
  • Fr, 14. Juni, 20 Uhr in der Projektwerkstatt Saasen: Lesung und Diskussion „Im Namen des Flummiballs“
    Skurrile, ätzende, widerliche, menschenverachtende - kurz: Ganz normale Geschichten aus dem Gerichtsalltag. Das Büchlein, aus dem hier vorgetragen wird, zeigt anhand etlicher kurzer Anekdoten, wie rücksichtslos Justiz bei der Abstrafung und Disziplinierung von Menschen vorgeht. Dabei gerät der Strafwahn mitunter deutlich ins Lächerliche, wird aber mit der arroganten Pose von Robe und Uniform durchgesetzt. Buchautorin Hanna Poddig gibt in dieser Veranstaltung Einblicke in die Abläufe an den Orten der Rechtsprechung. Im Anschluss an die Lesung kann mit der Autorin diskutiert werden.
  • Sa, 15.6. um 17 Uhr in Kronberg (Taunus), Bioladen ProNatura (Hainstr. 2, nahe S-Bahn "Kronberg): Ton-Bilder-Schau "Monsanto auf Deutsch - Seilschaften zwischen Behörden, Forschung und Gentechnikkonzernen" ++ Flyer ++ Plakat
  • 17.6. 13-15 Uhr am Amtsgericht Potsdam, Jägerallee 10-12, Saal 21: Verhandlungstag wegen Castor-Kletteraktion 2010 bei Altmorschen ++ weitere Informationen
  • 18.6. am Amtsgericht Braunschweig: Prozess wegen Schwarzfahrens
  • Di, 25.6., 19 Uhr, Hörsaal 3 der Universität Lüneburg: Ton-Bilder-Schau "Monsanto auf Deutsch - Seilschaften zwischen Behörden, Forschung und Gentechnikkonzernen"
  • Mi, 26.6.13, ab 19.30 Uhr in Obernkirchen-Gelldorf (Landkreis Schaumburg, Hofcafe Eggelmann, Dorfstr. 31): Ton-Bilder-Schau "Monsanto auf Deutsch - Seilschaften zwischen Behörden, Forschung und Gentechnikkonzernen"
  • Ab Mi, 26.6. in Köln und Umgebung: Protestaktionen und Veranstaltungen zu Kohleabbau, Klimaschutz und Widerstand
    • Schon ab dem 26. Juni, ab 18 Uhr (vermutlich auf der Wiesenbesetzung) laden wir ein zum Treffen, um zu überlegen, wie wir den Prozess vor dem Kölner Landgericht kritisch begleiten können
    • 27.6., 19 Uhr in Buir im Atelier für Mosaikkunst, Bahnstraße 50: Vortrag und Diskussion "Macht macht Umwelt kaputt - über Zusammenhang zwischen Umweltzerstörung und Herrschaft"
      Es geht um die Beziehung von Repression und Umweltzerstörung. Wo im öffentlichen Diskurs die Meinung vorherrscht strikte Regulierungen wären notwendig um die Umwelt vor „dem Menschen“ zu schützen, legt ein genauerer Blick das Gegenteil nahe: Gerade die Möglichkeit der einen zu Regulieren und Zwang auszuüben, gibt ihnen erst die Möglichkeit der Durchsetzung von Umweltzerstörung, gegen den Widerstand derjenigen die unter den Auswirkungen leiden. (Ort noch unbekannt) ++ mehr Infos
    • Fr, 28.6. um 11 Uhr im Landgericht Köln (Luxemburger Str. 101, Saal 0207 in der 2. Etage): Prozess RWE gegen einen Aktivisten, der bei einer Gleisblockade gegen Kohlezüge dabei war und jetzt solches nicht mehr tun dürfen soll (will RWE so per einstweiliger Verfügung) ++ außerdem rollt noch ein Strafprozess an: Blogartikel ++ Infoseite ++ Treffpunkt für Aktionen und Protest ca. 1 Stunde vorher vor dem Eingang des Gerichts ++ mehr Infos zum Tag ++ Bericht
    • Abends findet ein Konzert im Buirer (evangelischen) Gemeindehaus statt, organisiert von den Buirern für Buir. Spielen wird Klaus der Geiger.
    • Am 29. und 30. Juni wird dann das Prozesstraining auf der Wiesenbesetzung bei Buir (Anreise) stattfinden. Nach einer Darlegung der Abläufe und Funktionsweisen vor Gericht wird ein Gerichtsprozess nachgestellt werden, in dem die Teilnehmdenden sich selber als Richter_innen, Staatsanwält_innen, Publikum und natürlich als Angeklagte ausprobieren können, und so wichtige Erfahrungen für tatsächliche Prozesse sammeln können.
  • FÄLLT AUS - VERFAHREN EINGESTELLT! Fr, 28.6., 9-10 Uhr am Amtsgericht Potsdam, Jägerallee 10-12, Saal 21: Verhandlungstag wegen Castor-Kletteraktion 2010 bei Altmorschen

Eingestellt: 4 1/2 Jahre nach der Gentech-Aktion ... ++ Auf ganzer Seite


Einen Monat früher +++  Nächster Monat