Chronik März 2008

Siehe auch: Übersicht ++ Übersicht 2002 ++ Übersicht 2001 und vorher

  • Montag, 3. März 2008, in Ebsdorfergrund-Wittelsberg (Gaststätte Nau): Vortrag "Landwirtschaft ohne Gentechnik ist möglich - auch in der Fütterung"
  • Dienstag, 4. März, 20 Uhr in Mainz (Staudinger Weg 23, Schwarz-Rote-Kneipe im Haus Mainusch): "Fiese Tricks von Polizei und Justiz". Ton-Bilder-Schau mit Auszügen aus Polizei- und Gerichtsakten: Ihr macht eine Gedichtelesung ... und landet im Polizeiknast mit dem Vorwurf, einen Brandanschlag versucht zu haben. Einen Brandsatz hat sich die Polizei selbst gebastelt. Das glaubt niemand? Die Polizeiakten selbst belegen es. Aber das ist nur ein Fall: Verfolgung wegen Graffitis, die es nie gab. Gipsabdrücke von Schuhen des gewünschten Tatverdächtigen, die aber nicht am Tatort, sondern von der Polizei später selbst hergestellt wurden. Beweisvideos und -fotos verschwinden aus den Polizeizimmern, Falschaussagen werden gedeckt, Observationen verschwiegen, um Straftaten zu erfinden: Das Leben ist ein Bond-Film.
    Ein erschreckender, zuweilen witziger und immer spannender Vortrag mit konkreten Fällen, Auszügen aus nichtöffentlichen Polizei- und Gerichtsakten auf Overheadfolien – ein tiefer Blick hinter das Grauen von Polizei- und Justizalltag! Eine Mischung aus Enthüllung, Kriminalroman, Kino, Kabarett und Straftaten!
    Infoseite zur Ton-Bilder-Schau ++ Ankündigung der Veranstaltung im Web ++ Presseinformation des Verlags (PDF)
  • Mittwoch, 5. März 2008, 19 Uhr, Alte Universitätsbibliothek Gießen, Bismarckstr. 37, Raum AUB3 (Hintereingang Keplerstr. benutzen): Filmabend zum Thema Gentechnik

    März-Tour "Fiese Tricks von Polizei und Justiz" (Presseinfo zur Tour):
  • Donnerstag, 13. März, 18:30 Uhr in Magdeburg im P7 (projekt7 e.v.), Johann-Gottlob-Nathusius-Ring 5 (Uni, nähe Fraunhoferinstitut): "Fiese Tricks von Polizei und Justiz"
    Ton-Bilder-Schau mit Auszügen aus Polizei- und Gerichtsakten: Ihr macht eine Gedichtelesung ... und landet im Polizeiknast mit dem Vorwurf, einen Brandanschlag versucht zu haben. Einen Brandsatz hat sich die Polizei selbst gebastelt. Das glaubt niemand? Die Polizeiakten selbst belegen es. Aber das ist nur ein Fall: Verfolgung wegen Graffitis, die es nie gab. Gipsabdrücke von Schuhen des gewünschten Tatverdächtigen, die aber nicht am Tatort, sondern von der Polizei später selbst hergestellt wurden. Beweisvideos und -fotos verschwinden aus den Polizeizimmern, Falschaussagen werden gedeckt, Observationen verschwiegen, um Straftaten zu erfinden: Das Leben ist ein Bond-Film.
    Ein erschreckender, zuweilen witziger und immer spannender Vortrag mit konkreten Fällen, Auszügen aus nichtöffentlichen Polizei- und Gerichtsakten auf Overheadfolien – ein tiefer Blick hinter das Grauen von Polizei- und Justizalltag! Eine Mischung aus Enthüllung, Kriminalroman, Kino, Kabarett und Straftaten! ++ Infoseite zur Ton-Bilder-Schau ++ Einladungs-Flyer
  • Freitag, 14. März, 19 Uhr in Halberstadt (Soziokulturelles Zentrum Zora, Am Johanniskloster 9): "Fiese Tricks von Polizei und Justiz" ++ Beschreibung siehe 13. März ++ Infoseite zur Ton-Bilder-Schau ++ Einladungs-Flyer
  • Samstag, 15. März, 15 Uhr in Alsfeld (Vogelsbergkreis, Hotel Klingelhöfer (Raum Weide, 1.Etage), Hersfelder Str. 47): "Fiese Tricks von Polizei und Justiz"
    Ihr macht eine Gedichtelesung ... und landet im Polizeiknast mit dem Vorwurf, einen Brandanschlag versucht zu haben. Einen Brandsatz hat sich die Polizei selbst gebastelt. Das glaubt niemand? Die Polizeiakten selbst belegen es. Aber das ist nur ein Fall: Verfolgung wegen Graffitis, die es nie gab. Gipsabdrücke von Schuhen des gewünschten Tatverdächtigen, die aber nicht am Tatort, sondern von der Polizei später selbst hergestellt wurden. Beweisvideos und -fotos verschwinden aus den Polizeizimmern, Falschaussagen werden gedeckt, Observationen verschwiegen, um Straftaten zu erfinden: Das Leben ist ein Bond-Film.
    Ein erschreckender, zuweilen witziger und immer spannender Vortrag mit konkreten Fällen, Auszügen aus nichtöffentlichen Polizei- und Gerichtsakten auf Overheadfolien – ein tiefer Blick hinter das Grauen von Polizei- und Justizalltag! Eine Mischung aus Enthüllung, Kriminalroman, Kino, Kabarett und Straftaten!
    Infoseite zur Ton-Bilder-Schau ++ Einladungsflyer der Veranstalter (Farbe ++ Schwarz-weiß) ++ Ankündigungsseite der Veranstalter
  • Sonntag, 16. März ab 13.00 Uhr in Magdeburg im Jugend-Umweltbüro (Karl-Schmidt-Str. 4): Fundraising-Workshop für politisch Aktive. Einführung und Vertiefung vom 16. bis (etwa) 19. März
  • Sonntag, 16. März 2008, 15.00 – 18.00 Uhr, im JuzI-Café (Bürgerstraße 41, 1. OG): Workshop zu kreativer Antirepression bei Polizeikontakten
    Ungebetener Kontakt mit der Polizei lässt sich bei politischen Aktionen und im Alltag kaum vermeiden. Doch so überflüssig und bedrohlich das repressive Vorgehen der Staatsmacht oft ist, so viel Potenzial als Betätigungsfeld haben diese Begegnungen auch. Sie können eine gute Gelegenheit für emanzipatorische Praxis sein.
    Kreative Antirepression erkennt das Gewaltgefälle zwischen Staatsmacht und Betroffenen, sucht aber nach Wegen aus der Passivität. Ziel und Mittel kreativer Antirepression ist, die Agierenden im Kontakt mit Polizei und Justiz zu stärken sowie Herrschaft und ihre Methoden öffentlich sichtbar zu machen. Es kann sogar oder gerade hier gelingen, Visionen jenseits von Herrschaft zu verdeutlichen, weil Herrschaft ohne Repression nicht bestehen kann. Um handlungsfähig zu bleiben, brauchen die Einzelnen vor allem Wissen und Erfahrung. Welche Taktiken hat die Polizei, wie ist die juristische Lage? Was kann anderen und mir schaden, was kann ich mir zutrauen? Was kann ich kreativ dagegen setzen?
    Schwerpunkt des Workshops sind Kontakte mit der Polizei wie Passkontrolle, Absperrung, Observation, Demospalier, Kessel, Durchsuchung, Festnahme, Verhör. An dem Nachmittag wird erarbeitet, wie mensch in solchen Situationen in einer aktiven Rolle bleiben kann. Wie können Begegnungen mit der Polizei in der Öffentlichkeit vielleicht sogar emanzipatorisch gewendet werden? Nach einem Input zu verschiedenen Aktionsformen ist Zeit für Fragen und Diskussion. In Rollenspielen können die Teilnehmenden bei Interesse typische Situationen nachstellen und sich in kreativen Aktionen ausprobieren, eigene Erfahrungen sind willkommen.
    Referent: Jörg Bergstedt (Projektwerkstatt Saasen) ++ Veranstalterin: Schöner Leben Göttingen ++ Werbeplakat (PDF)
  • Montag, 17. März, 19 Uhr im Infoladen c/o Projektwerstatt ("kufa löseke"), Langer Garten 1, 31137 Hildesheim: "Fiese Tricks von Polizei und Justiz" ++ Beschreibung siehe 13. März ++ Infoseite zur Ton-Bilder-Schau ++ Einladungs-Flyer
  • Donnerstag, 20. März 2008, 19 Uhr, Alte Universitätsbibliothek Gießen, Bismarckstr. 37, Raum AUB3 (Hintereingang Keplerstr. benutzen): Vortrag über EU-Institutionen und ihre Rolle bei der Zulassung von Agro-Gentechnik (Referent: Henning Strodthoff, Berater für Gentechnik und Bioethik im EU-Parlament, Brüssel ++ in der Reihe "Forum: Grüne Gentechnik")
  • 1.4., 14.00 Uhr im Jugend-Umweltbüro, Karl-Schmidt-Str. 4 in Magdeburg: Pressearbeit-Einführung - Workshop
  • Mittwoch, 2. April, 16 Uhr am Marktplatz Gießen: Info-Kundgebung gegen Gentechnik und zum bevorstehenden Prozess gegen FeldbefreierInnen

Prozess wegen Feldbefreiung 2008 (vorerst) abgesagt Auf ganzer Seite ++ Extra-Seite

Gengerstenfeld in Gießen besetzt Auf ganzer Seite ++ Extra-Seite


Infoseite
++ Infozeitung und Aufruf (PDF)

Einen Monat früher    +++    Nächster Monat