Chronik Oktober 2015

Siehe auch: Übersicht ++ Übersicht 2002 ++ Übersicht 2001 und vorher

  • Fr, 2.10. um 13 Uhr im Amtsgericht Kerpen (Saal 110/1. Etage, Nordring 2-8): Prozess wegen vermeintlicher Beleidigung des Richters Witzel (selbst Amtsrichter in Kerpen, der mit widerlichen Methoden versuchte, eine Anti-Kohle-Aktivistin zu bestrafen ... was inzwischen aber in der Revision scheiterte) ... Angeklagter ist der Aktivist Jörg Bergstedt (einer der Befürworter offensiver Selbst- und Laienverteidigung - es dürfte also unterhaltsam werden) ++ Live-Ticker vom Prozesstag ++ Bericht im Kölner Stadtanzeiger am 2.10.2015
  • 2.10. um 14 Uhr, also eine Stunde später, im gleichen Amtsgericht: Prozess gegen den Anti-Kohle-Aktivisten Jus ++ Infoseite ++ Bericht
  • 9.-11.10. 2015: Jahrestagung des Bundesverbandes der Psychiatrie-Erfahrenen (BPE) in Kassel ++ Info ++ am Rande soll es ein Treffen zu direkten Aktionen gegen Zwangspsychiatrie geben
  • Sa, 10.10. in Berlin: Bundesweite Demo gegen TTIP & CETA
  • Sa, 17.10., um 19.00 Uhr in Köln (Kolbhalle, Helmholtzstraße 8-32): "Selbstorganisierung in Alltag und Politik" ++ P&B ++ Infoseite ++ im Rahmen der Vorlesungsreihe "Die Beherrschung verlieren: Anarchie in Theorie und Praxis"
    Zwei bis drei Jahre mit vollem Idealismus, dann ist meist die Batterie leer ... politische Akteur_innen, kurz zuvor noch auf der Suche nach Alternativen zu Ausbildung, Job, Verwertung usw., passen sich den Gegebenheiten an, werden spießiger oder modern-kapitalistischer als alle, die früher ein abschreckendes Beispiel für sie waren. Politischen Gruppen und Einrichtungen geht es oft noch schlimmer: Der scheinbare Zwang zu finanziellen oder formalen Absicherungen, der unreflektierte Hang zu Verregelungen der Zusammenarbeit sowie der Druck der äußeren Verhältnisse führen meist sehr schnell zu Anpassung und Abhängigkeit von Zuschüssen, öffentlichen Räumen, Medien usw.
    An diesem Abend sollen Alternativen aufgezeigt werden. Es geht um ein Leben jenseits der ständigen ökonomischen Unterwerfung, um ein Organisieren statt Finanzieren, um Autonomie und Kooperation statt Abhängigkeit, offene Räume statt Hausrecht, eigene Medien, die Eigentumsfrage, gemeinsam genutzte Infrastruktur und vieles mehr.
  • Do, 22.10. bis Mo, 26.10. in der Projektwerkstatt: Ideen- und Planungs"camp" mit Kennenlern-Möglichkeiten der Projektwerkstatt (mehr auf der lokalen Terminseite)
  • Sa, 24.10. ab 12.30 Uhr (bis ca. 19 Uhr) im DGB-Haus Marburg: 3. Treffen des Arbeitskreises Psychiatrie der Humanistischen Union (HU)
    Im Mittelpunkt stehen dabei forensische Gutachten. Obwohl sie eine immense Wirkung für die Begutachteten haben, werden sie häufig auf fragwürdige Weise erstellt und in problematischer Weise gewürdigt. Die Psychologin Eva Schwenk aus Mainz betrachtet Psychiatrische Gutachten aus Sicht der Psychologie. Der Gießener Rechtsanwalt Tronje Döhmer befasst sich mit dem Thema "Gutachten" aus juristischer Sicht. Beide haben erhebliche Mängel festgestellt, die sie dem Arbeitskreis vorstellen und erläutern wollen.
  • Sa, 17.10. ab 15 Uhr auf den Hof Grünzeug in Lohra-Kirchvers (Gießener Landstraße 5): Jährliches Hoffest der Solidarischen Landwirtschaft Marburg/Gießen
  • Sa, 17.10. um 14 Uhr in Wetzlar (Schuhgasse 7): Eröffnung des Spättreff "Wohnzimmer" mit Landesgeschäftsstelle des Landesverbandes Psychiatrieerfahrener in Hessen (mit Musik, Tombola, Flohmarkt, Kaffee und Kuchen)
  • Do, 22.10. bis Mo, 26.10. in der Projektwerkstatt: Ideen- und Kennenlern-Tage in der Projektwerkstatt
    Mögliche Inhalte/Aktivitäten (Vorschlag):
    • Diskussion um weitere Projekte rund um die Projektwerkstatt? (Wohngemeinschaften, SoLaWi bzw. Gärtnerei, Kunst und Kultur usw. in weiteren Häusern oder als Wagenplatz)
    • Samstag ist eine Fahrt nach Marburg möglich, wo ein psychiatriekritisches Treffen stattfindet
    • Sonntag nachmittag (25.10.) unter dem Motto "Kaffee, Kuchen, Chaos? Oder lieber: Tee, Tofu, Taten!" ++ Plakat/Flyer
      - 16 Uhr: Offene Tür für alle ... Cafe, Führungen durch die Projektwerkstatt (nach Bedarf), Stöbern in den Bibliotheken und Räume
      - 20 Uhr: Filmeabend mit Kurzfilmen aus 25 Jahren Projektwerkstatt und politischer Widerstand
    • Und wieder nach Lust und Laune: Rundfahrten zu Projekten der Umgebung, Containern ...
  • Sa, 24.10. ab 12.30 Uhr im DGB-Haus Marburg: 3. Treffen des Arbeitskreises Psychiatrie der Humanistischen Union (HU)
    Im Mittelpunkt stehen dabei forensische Gutachten. Obwohl sie eine immense Wirkung für die Begutachteten haben, werden sie häufig auf fragwürdige Weise erstellt und in problematischer Weise gewürdigt. Die Psychologin Eva Schwenk aus Mainz betrachtet Psychiatrische Gutachten aus Sicht der Psychologie. Der Gießener Rechtsanwalt Tronje Döhmer befasst sich mit dem Thema "Gutachten" aus juristischer Sicht. Beide haben erhebliche Mängel festgestellt, die sie dem Arbeitskreis vorstellen und erläutern wollen.

Einen Monat früher +++  Nächster Monat