Chronik September 2007

Siehe auch: Übersicht ++ Übersicht 2002 ++ Übersicht 2001 und vorher

  • Sonntag, 2.9., 11-18 Uhr, Ferniestraße in Gießen: Tag der offenen Tür des Polizeipräsidiums Gießen und Protestkundgebung davor. Download Presseinfo (PDF)
  • Dienstag, 4. September, 20 Uhr im StattGiessen und Restaurant Savanne (neben Kino Traumstern in Lich): Die fiesen Tricks von Polizei und Justiz
    Ihr macht eine Gedichtelesung ... und landet im Polizeiknast mit dem Vorwurf, einen Brandanschlag versucht zu haben. Einen Brandsatz hat sich die Polizei selbst gebastelt. Das glaubt niemand? Die Polizeiakten selbst belegen es. Aber das ist nur ein Fall:
    Verfolgung wegen Graffitis, die es nie gab. Gipsabdrücke von Schuhen des gewünschten Tatverdächtigen, die aber nicht am Tatort, sondern von der Polizei später selbst hergestellt wurden. Beweisvideos und -fotos verschwinden aus den Polizeizimmern, Falschaussagen werden gedeckt, Observationen verschwiegen, um Straftaten zu erfinden: Das Leben ist ein Bond-Film.
    Ein erschreckender, zuweilen witziger und immer spannender Vortrag mit konkreten Fällen, Auszügen aus nichtöffentlichen Polizei- und Gerichtsakten auf Overheadfolien – ein tiefer Blick hinter das Grauen von Polizei- und Justizalltag! Eine Mischung aus Enthüllung, Kriminalroman, Kino, Kabarett und Straftaten! Mehr Infos ++ Flyer als PDF ++ Anschreiben an JuristInnen im Raum Mittelhessen (PDF)
  • 6-9.9. in der Villa Silbersee nahe Freiburg: Hitchhike Gathering/Camp 2007. Mehr ...
  • 8.-16.9.07 in der Traumschule: WASTUN! Anti-Atom Bastelcamp. Alle Jahre wieder rollen die Castortransporte ins Wendland, welches direkt neben der Traumschule anfängt .In dieser Woche soll die Möglichkeit bestehen, zu planen, zu üben und vorzubereiten, was auch beim näxten Castortransport passieren könnte. Das camp findet auch statt, wenn der Transport 07 ausfällt. Kontakt: Was-Tun! Dorfstraße 78a 29416 Riebau Tel: 039037958993 (lange klingeln lassen!) E-Mail: traumschule[ät]gmx.de ++ 3 km bis Bahnhof "Pretzier (Altmark)", Fahrradshuttle bei vorheriger Absprache möglich
  • Dienstag, 11. September 2007, 11 Uhr, im Verwaltungsgericht Gießen, Marburger Str., 4, Raum 103: Verhandlung zur Beschwerde gegen die Verhaftung am 1. April 2007 am Gengerstefeld in Gießen. Mehr ...
  • 13.-16. September 2007 in Magdeburg: Utopisch leben: Herrschaftsfreie Welt. Grundlagen- und Perspektiven-Entwicklungstreffen. Mehr ...

Neue Polizeischlappen in Gießen Auf ganzer Seite ++ Extra-Seite zu 1.4.2007 und zu Fiesen Tricks

  • 9.9.2007: Hoffest der Lehr- und Forschungsstation "Oberer Hardthof" (mit Infostand der Versuchsstation Weilburger Grenze, wo die Mon810-Mais-Versuche liefen).
  • Dienstag, 11. September 2007, 11 Uhr, im Verwaltungsgericht Gießen, Marburger Str., 4, Raum 103: Verhandlung zur Beschwerde gegen die Verhaftung am 1. April 2007 am Gengerstefeld in Gießen. Mehr ...
  • Sonntag, 30. September ab 15 Uhr in der Ederstr. 14-16, Gießen (Hinterhaus links)
    Eröffnung "Bibliothek der praktischen Solidarität" im mesopotamischen kurdischen Kulturzentrum
    Immer wieder, oftmals kaum bemerkt in der breiten Mitte der Gesellschaft, werden Wohnungen, Räume und Menschen von der Staatsgewalt attackiert, die nach der herrschenden Politik unerwünscht sind. Und immer wieder trifft es Menschen, die nach Deutschland geflüchtet sind, aber auch hier erleben müssen, nicht erwünscht zu sein. So sind mehrfach die Räume kurdischer Vereine in Gießen von der Polizei gestürmt und leergeräumt worden. Dem wollen wir eine kreative Idee entgegensetzen: In den Räumen des mesopotamischen kurdischen Kulturvereins in der Ederstraße 14 in Gießen soll eine Bibliothek der praktischen Solidarität entstehen - genau in den Regalen, die nicht mehr gefüllt wurden, nachdem die deutschen Ordnungstruppen bei einer ähnlichen Razzia alles mitnahmen, was Ton, Buchstaben und Bilder enthielt. Konkret: Wir möchten Euch einladen, 1, 2 oder 3 Bücher, CDs ... auszuwählen, in diese Regale zu stellen und in denen Ihr notieren könnt:
    "Dieses Buch gehört ... (Name). Ich möchte das Buch der Bibliothek der praktischen Solidarität leihen. Dieses Buch soll allen Menschen zugänglich sein, die es lesen und leihen möchten. Gegen eine Beschlagnahme durch Ordnungsbehörden werde ich mich deshalb wehren." Datum, Unterschrift
    Gemeinsam wollen wir die Bibliothek eröffnen. Wir freuen uns, Euch und Eure Bücher dort zu sehen. Um 15.30 Uhr sollen einige besondere Bücher mit kleinen Redebeiträgen (mit Übersetzung!) überbracht werden. Dazu laden wir alle Interessierten (auch ohne Bücher), Vereine, Gruppen, PolitikerInnen und die Presse herzlich
    ein. Über Beiträge, auch künstlerischer Art, freuen wir uns. Die InitiatorInnen der Aktion "Bibliothek der praktischen Solidarität" ++ Download Einladungsflyer (PDF)
    Hintergründe
    Am 26. Juli dieses Jahres wurden mehrere Wohnungen und Einrichtungen kurdischer Kulturvereine und der in ihnen aktiven Menschen von der Polizei unter einem absurden Vorwand durchsucht, Menschen stundenlang eingesperrt und u.a. viele Computer beschlagnahmt. Alles deutet darauf hin, dass hier staatliche Macht unerwünschte Vereine und Menschen einschüchtern soll. In der Brutalität des uniformierten Vorgehens kommen Sicherheitsfanatismus und staatlicher Rassismus zusammen.
    Der Wiederaufbau einer Bibliothek in den betroffenen Räumen des mesopotamischen kurdischen Kulturzentrums soll ein Symbol dafür sein, dass sich Menschen ihre Lebensräume zurückerobern, mit Ideen und Inhalten füllen. Sie soll aber auch ein klares Zeichen sein, dass die Betroffenen und UnterstützerInnen nicht gewillt sind, das Ausleben von Macht weiter widerstandslos hinzunehmen. Jedes Buch soll ein Ausrufezeichen sein des: Hier treffen sich Menschen, sie leben und lesen hier - und sie lassen sich das nicht von den Interessen der Herrschenden kaputt machen.

Nach Polizeirazzien gegen Kurden ... Auf ganzer Seite ++ Extra-Seite Antirassismus

Einen Monat früher    +++    Nächster Monat