Chronik September 2014

Siehe auch: Übersicht ++ Übersicht 2002 ++ Übersicht 2001 und vorher

  • 6.9. in Bochum: Landestreffen Psychiatrieerfahrener Nordrhein-Westfalen ++ gemeinsame Anfahrt aus Gießen geplant am Vortrag (Info per Mail)
  • Sa., 20.9.2014, ab 16 Uhr auf der Vitos Klinik Gießen (Start: Eingang Psychiatrie, Licherstraße): 6. Protestgang mit Inspektion und Kundgebungen auf dem Gelände der Psychiatrie ++ Flyer (ausdrucken, verteilen!) ++ Ankündigung ++ Interview vorher mit Jörg Bergstedt in: Junge Welt, 17.9.2014 (S. 8)
  • Veranstaltungstour durch Niedersachsen
    • Do, 25.9. ab 13 Uhr in Buchholz (Näheres auf Anfrage per Mail oder über Handy: 0179-7410465): Training zu kreativen Protestformen ("Direct Action") ++ Flyer
      Gelungene Aktionen verbinden offensive Protestkultur, Kreativität und inhaltsreiche Vermittlung. Das hilft bei Aktionen auf der Straße, im öffentlichen Raum usw. und ist mehr als nur mal eine Demo oder ein Infostand. Direkte Aktion will die Köpfe erreichen. Und den Kopf benutzen für einen gezielten Eingriff in die Normalität der Welt, um Aufmerksamkeit, Irritation, Freude oder Wut zu erreichen, die zum Nachdenken anregen. Ebenso nützlich ist all das, um Repression abzuwehren - also von die Polizei, Gerichte oder Behörden einen drangsalieren. Wie das gelingen kann, ist vielfältig: Kommunikationsguerilla, verstecktes Theater, gezielte Blockaden oder Besetzungen, intelligente Sabotage und vieles mehr schaffen die öffentliche Erregung und damit den Platz für politische Forderungen und Visionen. Das Ganze wird an Beispielen besprochen, geplant und geübt - unter anderem zu Themen wie Fracking, Massentierhaltung und anderen Umweltthemen sowie alles, was gewünscht wird. Internetseite zum Vorher-Einlesen: www.direct-action.tk
    • Sa+So, 27./28.9. jeweils 11 bis 17 Uhr auf dem Hof Schuhusen in 26209 Hatten (südöstlich Oldenburg, nahe Bahnhof Huntlosen): Training zu kreativen Protestformen ("Direct Action" besonders für Landwirt_innen, aber offen auch für alle anderen Interessierten)
      Wie 25.9., aber mit mehr Zeit (zwei Tage) zum Üben und Planen. Das Besondere an diesem Training ist zudem, dass es auf einem Hof stattfinden soll und sich vor allem (aber nicht nur) an Landwirt_innen richtet, die Ideen zum Umgang mit nervigen Behörden oder im Kampf für eine menschen- und umweltgerechte Landwirtschaft suchen. Wir werden konkrete Aktionsideen besprechen, den rechtlichen Rahmen durchleuchten und einiges ausprobieren.
    • Sa, 27.9. auf dem Hof Schuhusen (siehe oben): Ton-Bilder-Schau "Die Mischung macht's - erfolgreiche Strategien des Widerstandes am Beispiel der Agrogentechnik" ++ Einladungsflyer
      2004 starteten Gentechnikkonzerne und Lobbygruppen eine neue Kampagne zur Durchsetzung ihrer Profitinteressen und zur Anlage von Feldern mit manipulierten Pflanzen. Ab 2005 entwickelte sich - wie schon Mitte der 90er Jahre - eine spannende Mischung des Widerstandes: Feldbefreiungen, Feldbesetzungen, Aktionen vor Konzernzentralen und -versammlungen, Recherchen hinter den Kulissen, brisante Veröffentlichungen und viele informative Veranstaltungen. Mit Erfolg: 2011 wurden die letzten Versuchsfelder in einer spektakulären Aktion zerstört. Monsanto, BASF & Co. kündigten ihren Abgang aus Deutschland an. Die Jahre 2013 und 2014 liefen deutschlandweit ganz ohne gv-Pflanzen ab. Da lohnt sich der Rückblick: Was macht solche Widerstandsstrategien aus? Und was lässt sich daraus für andere Kampagnen und Aktionen lernen - z.B. für den Widerstand gegen Atom oder Kohle, Tierfabriken oder übergriffige Behörden, Nazis oder Sozialabbau, Militär oder Repression. Fotos, kurze Filme und ausgewählte Anekdoten machen die Ton-Bilder-Schau zu einer rasanten Erinnerung an vergangene Protestjahre. Ihr folgen Thesen für eine entschlossenere Protestkultur auch zu anderen Themen. Am Ende besteht die Gelegenheit zur Debatte, Entwicklung eigener Ideen und für konkrete Verabredungen.
    • Mo, 29.9. um 20 Uhr (pünklicher Beginn) in Buchholz-Meilsen (Landgasthof Hoheluft 1, an der B 75): Ton-Bilder-Schau "Die Mischung macht's - erfolgreiche Strategien des Widerstandes am Beispiel der Agrogentechnik" ++ zum Inhalt siehe 27.9. ++ Flyer
    • Di, 30.9., 19 Uhr auf dem Biolandhof Meyer-Toms (Schwarme, Kiebitzheideweg 6): Ton-Bilder-Schau "Die Mischung macht's - erfolgreiche Strategien des Widerstandes am Beispiel der Agrogentechnik" ++ zum Inhalt siehe 27.9.

Einen Monat früher +++  Nächster Monat