auf

Übersichten über diese Seiten: "Alle Themen"-Button links (Seite nach oben scrollen!) ++ Projekte ++ Themen
Feldbefreiung Presse 2006: Befreiung Pfingsten BildfolgePresseRückblick
Argumente

Pfingst-Aktion 2006

Versuch der Feldbefreiung sorgt für Wirbel

Vor dem Feldbefreiungsversuch

Im unmittelbaren Vorfeld

Die Feldbefreiung

Freitag, 2.6.2006 (direkt vor Pfingsten): Attacke auf des Gießener Feld


Direkt nach der Attacke: Vorne das Feld mit dem eingerissenen Netz, dahinter das Polizeiaufgebot mit kleinen Grüppchen Uniformierte plus Gefangene. Das Bild in größer per Klick ...

Aufklärung verlangt: HR hatte Übergriff auf Gentechnik-Versuchsfeld angekündigt
Die militanten Gentechnik-Gegner haben am Freitag etwa ein Fünftel des Versuchsfeldes mit gentechnisch veränderter Gerste im Alten Steinbacher Weg zerstört. Damit könne das wissenschaftliche Experiment nicht in vollem Umfang zu Ende gebracht werden, sagte Prof. Karl-Heinz Kogel, Direktor des Instituts für Phytopathologie (Pflanzenkrankheiten) der Justus-Liebig-Universität und Leiter des Versuchs, am Dinestag der Allgemeinen Zeitung. Der SPD-Landtagsabgeordnete Thorsten Schäfer-Gümbel hat Aufklärung über die Umstände der militanten Übergriffe gefordert, die der Hessische Rundfunk schon zwei Tage zuvor in einem Programmhinweis angekündigt hatte. Die Frage stelle sich, »wer wen zu welchem Zeitpunkt informiert hat. Wenn die Aktion bekannt war, hätte sie verhindert werden müssen.« Ärgerlich sei zudem, »dass sich ausgerechnet ein Herr Bergstedt im HR als Repräsentant der Gentechnik-Kritiker verbreiten konnte. Entweder wusste der HR nicht, mit wem er es zu tun hat, dann ist das peinlich. Oder er hat es gewusst, dann haben wir ein ernsthaftes Problem.« Obwohl Jörg Bergstedt jenseits jeder ernst zu nehmenden Positionierung stehe, werde ihm auch noch eine Bühne für seine Polit-Spektakel gegeben.

Links: Gießener Allgemeine, 10.6.2006 (S. )
Stadtredaktionschef Guido Tamme, selbst ein übler Hetzer, der sich an journalistische Prinzipien selten hält, um politische GegnerInnen, Obdachlose usw. zu diffamieren (mehr hier ...), versucht sich dann als Saubermann in der Medienwelt aufzuspielen, als ihm die Sache nicht passt.

Artikel über einen der Feldbefreier in einer Zeitung an dessen Wohnort (größer als PDF):