auf

Übersichten über diese Seiten: "Alle Themen"-Button links (Seite nach oben scrollen!) ++ Projekte ++ Themen
Theater Lieder Gratisaktionen Demos UnkreativesFarbe
Direct-Action-Kalender

Direct-Action: Straßenmusik

Übersicht ++ Anti-Atom ++ Anti-NATO ++Anti-Wahl ++Überwachungskameras ++ Lust und Laune statt Law and Order
Rassismus ++Hierarchien, Polit-Eliten ... ++ Arbeit und Sozialabbau ++ Umwelt ++ Justiz und Knast ++Jugendumwelt

Liedtexte aus der Jugendumweltbewegung

Abschnitte auf dieser Seite: Aus den 90er Jahren ++ Noch älter ++ Links

Lieder aus der alten Jugendumweltbewegung (90er Jahre)

Die unabhängige Jugendumweltbewegung der Ende 80er/Anfang 90er Jahre war die letzte große Jugend-Protestbewegung. Der Begriff "Projektfreiheit" prägte die Organisierungsstrukturen. Zentralen und Hierarchien sollten abgebaut werden. Unter anderem entstanden 50 Projektwerkstätten, etliche Netzwerke und Projekte. Mitte der 90er Jahre machten viele der AktivistInnen Karriere und verkehrten sich von eher anarchistischen Positionen zu StaatsfetischistInnen und BefürworterInnen zentralistischer Organisationskonzepte. Die moderne NGO Attac ist vor allem ihr Werk. Nur wenige blieben unabhängig und entwickelten die Idee der Herrschaftsfreiheit weiter. Die alte gemeinsame Internetseite www.projektwerkstatt.de blieb in der Hand dieser nicht etablierten Teile und ist heute eine offene Plattform vor allem für herrschaftskritische Debatten, Direct-Action und Umweltschutz von unten.
Im Laufe der vielen Aktionen der Jugendumweltbewegung entstanden etliche Liederbücher. Die folgenden Lieder sind ein sehr kleiner Aus allem.

Tetra-Haus (Auf "Skandal um Rosi")

Das erste Lied auf eine einer großen Aktion war 1990 das Anti-TetraPak-Lied im Zusammenhang mit dem damals organisierten Einwegboykott an Schulen und dem Netzwerk "SchülerInnenaktion Umwelt". Neben vielen dezentralen Aktionen gab es einen Aktionstag in Limburg, wo das TetraPak-Werk steht.

A D6 D E E7 (2x)
A H7 E A
A D6 E E7 A

Im Limburg steht das Tetra-Haus,
doch die Milchkarton, die müssen raus,
damit in dieser schönen Stadt,
der Umweltschutz ´ne Chance hat.

Denn wir haben uns gut informiert,
obwohl Tetra täglich inseriert.
Drum ziehn wir heut´ an diesen Ort
und rufen laut: Der Müll muß fort!

REFRAIN
Und draußen vor der großen Stadt
Findet jetzt ´ne große Demo statt.
Skandal - um TetraPak, Skandal - um TetraPak
Skandal - um den Riesen-Müllberg

Ja, die FKN hat sehr viel Geld,
schickt Briefe rum, wie´s Ihr gefällt.
An Schulen, gegen den Boykott
Heißt´s oft: Wir üben Ex-und-hopp!
Doch dieser Frevel wird vergehn,
wir wollen Taten, nicht nur Worte sehn!
Ob in Schulen, Massa, Aldi, Plus,
der Mehrweg dort jetzt kommen muß.

Und draußen vor der großen Stadt
Stände TetraPak sich die Füße platt ... Skandal ...

Müll (auf "Cocaine")

C C7 F D7 C G C (2x)
C D7 D9 E F D7 C G C

Kaufst Du in einem Laden ein,
packt man Verpacktes nochmals ein.
Müll - gibt es viel zu viel
Ist die Einkaufstasche dann zugemüllt,
werden Plastiktaschen eingefüllt
Müll - gibt es viel zu viel

REFRAIN
Oh ... Mama-mia, keiner weiß,
wohin mit diesem ganzen Scheiß.
Müll, gibt es viel zuviel.

Alles wird in Folie eingeschweißt,
damit man nachher auf Plastik beißt.
Müll, gibt es viel zuviel.

Becher, Dosen, Kartonagen, wohin man schaut,
und Blister, Tuben, Tüten, oh Gott, mir graut!
Müll, gibt es viel zuviel.
REFRAIN

Unsere Verpackungsindustrie,
ist schon ein echtes Müllgenie.
Müll, gibt es viel zuviel.

Denn je kürzer eine Sache wird gebraucht,
umso stärker bei uns der Schornstein raucht.
Müll, gibt es viel zuviel.
REFRAIN

Doch wir woll'n ihn nicht mehr haben, diesen Mist,
Verpackung nur, wo sie wirklich nötig ist.
Müll, gibt es viel zuviel.

Verpackung darf kein Selbstzweck sein
denn nur das, was drin ist, kaufst Du ein
Müll, gibt es viel zuviel.
REFRAIN

Auf "Johnny Walker"

1986 wurde in Hessen erstmals Joschka Fischer Umweltminister. Seine erste Amtszeit währte nur kurz. Aber ab 1991 war er länger am Drücker. Seine Politik war auch damals nur eklig, wenn auch noch verbalradikal, so dass die dummen Umweltverbände wie BBU, BUND usw. Fischer ständig unterstützten. Das folgende Lied entstand zu keiner Aktion, sondern auf einem Jugendumwelttreffen aus Wut über Fischer (im Jahr 1994). Es heißt "Lied eines Siemens-Managers" und ist aus der Sicht eines Spitzenmanagers geschrieben.

C F C
C F G
C F C
G F C

G F C E am
F C G F C

Joschka Fischer, jetzt bist Du wieder da,
Joschka Fischer, ich zahl Dich gleich in bar,
Joschka Fischer, Du bist mein bester Freund;
Joschka, Du hast mich nie enttäuscht.

Joschka Fischer, immer intrigant,
Joschka Fischer, hast die Grünen in der Hand.
Joschka Fischer, komm schau doch da nicht rein,
Joschka, laß dreizehn grade sein.

REFRAIN
Ich hab´s versucht, ich komme ohne Dich nicht klar.
Wozu auch, den man wählt Dich ja.
Kein Mensch bescheißt das Volk wie Du,
und Joschka - man lacht Dich auch nicht aus.

Joschka Fischer, ich glaub´ nicht an den Quatsch
Joschka Fischer, du wärst ´ne Teufelsfratz.
Joschka Fischer, ich fürchte Grüne nicht,
Joschka - ich will als König Dich.
REFRAIN

Joschka Fischer, bla bla bla bla bla bla (2x)
Joschka Fischer, ich fürchte Grüne nicht,
Joschka - ich will als König Dich.
REFRAIN

"Marmor, Stein und Eisen"

A E A (2x)
A D E A

Weine nicht, wenn der Regen fällt - damm damm, damm damm
Auch wenn er SO2 enthält - damm damm, damm damm

REFRAIN
Marmor, Stein und Eisen bricht - aber unser Widerstand nicht.
Stirbt auch der Wald am gelben Mief - liebe Leute, werdet aktiv!

Die Buchen, Tannen sind in großer Not - damm damm, damm damm
Jeder zweite Baum ist jetzt schon tot - damm damm, damm damm
REFRAIN

Wird der Wald nicht mehr bei uns sein
- damm damm, damm damm
denkt daran, wir sind ganz allein
- damm damm, damm damm
REFRAIN

REFRAIN II (andere Melodie, gleicher Text, gleiche Begleitung)

Auf "Über den Wolken"

G a D G (6x)
C G D G

Wind von hinten, Straße frei - laßt sie hupen, laßt sie schmoren
gut gelaunt zieh'n wir vorbei - ihre Mienen sind gefroren.
Autofahrer steh'n im Stau - den wir klingelnd überholen.
Machen einen Mordsradau - bleibt uns doch gestohlen.

REFRAIN
Auf meinem Fahrrad - kann die Freiheit nur grenzenlos sein.
alle Ängste, alle Sorgen, sagt man - geh'n beim Radeln verloren und dann
wird auch was sonst groß und mächtig erscheint - überwindbar und klein.

Frisch vergnügt auf Radeltour - lassen wir uns niemals lähmen.
Strampeln weiter mit Bravour - und sind einfach nicht zu zähmen.
Zeigen allen, es kann geh'n - sind mobil auch ohne Karren
die im Stau jetzt winkend steh'n - hupende Narren.
REFRAIN

So entdecken wir die Welt - ohne sie zu vergasen.
Und die Frage sei gestellt - warum so viele lieber rasen
mit dem Blechsarg über's Land - seh'n nicht mal die vielen Toten
plattgefahr'n am Straßenrand - blinde Idioten.
REFRAIN

Auf "Bolle"

C F C7 C (2x)
G D7 G G7
C F C7 C
C F G7 C (2x)

Bolle reiste jüngst im Sommer - Italien war sein Ziel.
Kaum war er angekommen - war ein Verkehrsgewühl.
Im Stau stand er drei Stunden und hat sich nicht gerührt.
Aber dennoch hat sich Bolle ganz köstlich amüsiert. (2x)

Er drückt auf die Pedale - sein Auto raucht und stinkt.
Doch das ist ihm egale - der blaue Süden winkt.
Mit hundertachzig Sachen, ja er gibt kräftig Gas
und hat dabei ganz mächtig, ganz mächtig seinen Spaß. (2x)

Das Land des alten Goethe - ist nicht mehr, was es war.
Man hat dort seine Nöte - denn Zimmer sind sehr rar.
Nicht mal 'nen netten Strandkorb hat man ihm reserviert,
aber dennoch hat sich Bolle ganz köstlich amüsiert. (2x)

Man scheint hier nicht zu halten - von deutscher Sauberkeit.
Bolle war ganz ungehalten - viel Unrat weit und breit.
Doch selbst Ordnung zu halten, hat er sich nicht bemüht.
das hätte ihn zu wenig, zu wenig amüsiert. (2x)

Im Meer konnt er nicht waaten - es war von Algen voll.
Doch kaufte er sich Karten - die waren wirklich toll!
Er schrieb: "Am blauen Meere bin ich entlangspaziert,
und habe mich ganz köstlich, ganz köstlich amüsiert". (2x)

Dann stieg er in den Wagen - und fuhr nach Haus' zurück.
Die Träume war'n zerschlagen - von Meer und Urlaubsglück.
Im Stau steht er nun wieder, dort wo der Bergwald stirbt.
doch kann es gar nichts geben, was ihm den Spaß verdirbt. (2x)

Ganz alt ...

Wenn intensiver erzählt wird, was so in der Geschichte der Jugendumweltbewegung abging, könnten die Auseinandersetzungen in den Vorständen vor und um 1990 erwähnt werden. Zunächst eroberten die Projektorientierten (Vorstände abschaffen, Projektfreiheit für alle, Aktive müssen keine Mitglieder sein usw.) nach und nach die Mehrheiten vor allem in der Naturschutzjugend. 1989 gab es eine Mehrheit im Bundesvorstand. Danach zogen die unterlegenen Jugend-Landesverbände und die Erwachsenenvorstände die Notbremse und schlossen amtierende Bundesjugendvorständler aus. 1990 verließ der größte Teil der überregional aktiven Jugendlichen die Verbände und entstand die unabhängige Jugendumweltbewegung. Ein Lied aus der Zeit gegen die Bürokratie der Vorstände:

Heute so, morgen so

Heute so, morgen so - kommt was raus, bin ich froh,
denn ich habe ja kein klares Ziel.
Hab mich nur abgequält, nichts an andere erzählt,
und so bleibt mir an Wirkung nicht viel.
REFRAIN
Manchmal höre ich schwer, schaff allein vor mir her.
Mag Kritiken nicht gern, von der Basis bin ich fern.
So vergeht Jahr und Jahr und mir wird niemals klar,
dass ich einsam nicht viel schaffen kann.

Daß Ihr mich kaum vermisst, Ihr Euch lieber verpisst,
statt mit neuen Ideen mir zu drohn.
Stört und kümmert mich kaum, denn ich denk nicht im Traum,
an die Basis, die schafft das doch schon.
REFRAIN

Fragt mich einer, warum ich so bin, bleibt ich stumm,
denn die Antwort darauf fällt mir schwer.
Denn was neu ist, ist halt, nichts für mich, bin zu alt,
mag da Klüngeln und Gerüchtekochen mehr.
REFRAIN

(Und dann frei getextet ...)
Ihr seid alle gelenkt, niemand darf, was er denkt,
denn wir haben allein gute Ideen.
Zweifelt jemand daran? Dann gibt's Ärger irgendwann.
Wer nicht spurt oder mitmacht, der muß gehen.
REFRAIN
Handelt doch jemand verkehrt, wird er erst von uns belehrt.
Reicht das immer noch nicht, verbreiten wir dann ein Gerücht.
So sind dann alle dort, die mit kritischem Wort,
uns die Ruhe nur wegnehmen wolln.

Links und Informationen