Freie Kooperation als
Herrschaftskritik - Weg der Befreiung/Emanzipation - und neue politische Utopie
bei Christoph Spehr

 

"Die hier vorgelegte Grundlegung der freien Kooperation ist nicht wesentlich länger oder komplizierter als die Gebrauchsanweisung meines Handys, vom Betriebshandbuch für Windows ME ganz zu schweigen." (Spehr, S. 42)

Ich verwende seit einigen Wochen als gedankliche Grundlage für viele Überlegungen einen Text, den Christoph Spehr im Sommer 2000 als Beantwortung der von der Bundesstiftung Rosa Luxemburg gestellten Frage: "Unter welchen Bedingungen sind soziale Gleichheit und politische Freiheit vereinbar?" schrieb. Er heißt: "Gleicher als Andere. Eine Grundlegung der Freien Kooperation" und erhielt am 13.1. 2001 den Preis der Stiftung. GRATULATION!!!

Folgende Textausschnitte sind an dieser Stelle    als HTML-Datei aufrufbar:

Diskussionen zu Teilfragen wurden bereits geführt und sind hier nachlesbar.

Rolf Kohne: Zur Diskussion um Christoph Spehr's "Freie Kooperation"

Mehr über Spehrs Buch "Die Aliens sind unter uns..." (ausführlicher Konspekt)

Eine weitere Zusammenfassung zu Christophs Text steht unter: http://home.t-online.de/home/Bertram.Koehler/gleicher.htm

Der gesamte Text ist erreichbar unter: http://www.rosaluxemburgstiftung.de/Einzel/Preis/rlspreis.pdf

Besonders zu empfehlen ist der Text als Open-Theory-Projekt zum Mit-Diskutieren

Es ist sicher kein Zufall, dass die hier vorgestellten Gedanken zu weiten Teilen mit anderen politischen Konzepten übereinstimmen. Ich nenne hier nur:

 

Als eine der diesen Gedanken nahestehenden politischen Netzwerke gibt es seit kurzem die  http://www.FreundInnendesMarquis.de).

- Diese Seite ist geklaut aus "Annettes Philosophenstübchen" 2001 - http://www.thur.de/philo/ag.htm -