Projektwerkstatt
Termine und Veranstaltungen

Termine und Veranstaltungen

alle Termine

14 Einträge
Mittwoch, 23.10.2019 bis Freitag, 25.10.2019 00:00 Uhr
Stuttgart, Porschemuseum
Autogipfel
Vom 23.10.19 bis 25.10.19 findet in Stuttgart der diesjährige Autogipfel des Handelsblatts statt. Zum schlanken Preis von 2600 Euro erhalten Geneigte im Porschemuseum die Möglichkeit , den Ausführungen der Vorstände von Daimler, Porsche, BMW und Opel über die Zukunft der Mobilität zu lauschen. (veranstaltungen.handelsblatt.com/autogipfel/auto-gipfel-2019/programm-2019/)
Proteste geplant: verkehrswende-jetzt.de/?p=379
benjamin.schad@verkehrswende-jetzt.de
Freitag, 01.11.2019 bis Freitag, 15.11.2019 18:00 Uhr
Gießen, Verschiedene Orte in Mittelhessen
Globale Mittelhessen (Filmfestival)
Spielphase in Saasen vom 8. bis 10. November:
Freitag, 8.11.
- 20.30 Uhr Film "Zeit für Utopien", deutsch (anschl. Gespräch)
Samstag, 9.11.
- 15 Uhr Café und Gespräch (16 und 17 Uhr Hausführungen)
- 18 Uhr Kinoabend mit dem Film "Waiting for the Carnival", OmeU
- 20 Uhr Kultur zur Nacht: Lesungen aus den Romanen des SeitenHieb-Verlags (mit Pausen für Buffet und Gespräch)
Sonntag, 10.11.
- 11 Uhr Strategietreffen "Wie weiter mit der Verkehrswende in/um Gießen?"
- 18 Uhr Kinoabend mit Vorfilm zur Verkehrswende, dann "Oro Blanco", englisch
- anschließend: Führung durch die Autofrei-Ausstellung, Möglichkeit zum Rundgang durch die Projektwerkstatt, danach Gespräch zu Elektro-Mobilität und Verkehrswende mit leckerem Buffet
Durchgehend offen: Autofrei-Ausstellung, Bibliotheken, Projekträume. Nutzt die Vogelsbergbahn von Gießen/Buseck/Reiskirchen oder Alsfeld/Mücke/Grünberg! Oder den bahnparallel verlaufenden Radweg "R7". Übernachtung in der Projektwerkstatt möglich.
Genauer auf dieser Seite ++ www.globalemittelhessen.de
Sonntag, 10.11.2019 11:15 Uhr
Gießen, Projektwerkstatt Saasen (Reiskirchen, Ludwigstr. 11)
Strategietreffen: Wie weiter mit den Verkehrswendeaktionen in/um Gießen?
Wir nehmen uns Zeit, um über weitere Aktionsideen nachzudenken - nach einem Jahr mit vielen Aktionstagen, Fahrraddemos und mehr. Das Treffen ist offen für alle. Vorgeschlagener Ablauf:
- Rückblick und Auswertung 2019
- Ideen sammeln für kommende Aktivitäten, z.B. Verkehrsaktionstag/Schwerpunkt zu Grünberger Straße, Themenerweiterung Güterverkehr und Barrierefreiheit
- Konkrete Planung in Kleingruppen zu den Ideen
- Zusammentragen der Ergebnisse
Anfahrt per Zug aus Gießen auf der Vogelsbergbahn (Abfahrt 10.44 über Licher Straße/Buseck/Reiskirchen zur Haltestelle "Saasen") oder Radweg "R7", am Saasener Dorfplatz in Ludwigstraße.
Zum Termin passt der eine Stunde später folgende Kinoabend mit Diskussion im Rahmen der Globale Mittelhessen. Gezeigt wird Oro Blanco, ein Film über Lithiumabbau (siehe auf dieser Seite)
saasen@projektwerkstatt.de
Montag, 11.11.2019 bis Sonntag, 17.11.2019 00:00 Uhr
Gießen, Projektwerkstatt, Saasen (Ludwigstr. 11)
Bauwoche - die Projektwerkstatt barrierefrei(er) machen
Das wird eine große Baustelle. Wir schaffen Platz für den Aufbau eines Plattformliftes, der mindestens die Versammlungsräume im ersten Stock erreichbar macht - vielleicht auch die Bibliothek darüber. Nach Fertigstellung wird um den Lift ein Raum gemauert (Steine, Fenster, Türen usw.). Auch im Erdgeschossbereich werden Schellen und Stufen entfernt. Macht mit.
Baumaterial als Spende dafür gesucht:
- Zement/Sand oder Mörtel
- Balken (mindestens 10x10cm)
- Türen (Holz, Glas u.ä.) mit mind. 90cm Durchgangsbreite
- Fenster (auch nur die Flügel)
www.projektwerkstatt.de/saasen
saasen@projektwerkstatt.de
Mittwoch, 13.11.2019 19:00 Uhr
Gießen, Großen Buseck: Thal’sches Rathaus (Anger, Hintereingang)
Verkehrswendetreffen Buseck
Das nächste Treffen mit der Enddebatte über eine konkrete Vorschlagsliste an die Kommunalpolitik und einer Initiative an die Anrainer am vorgeschlagenen Haltepunkt Buseck-Industriegebiet.
www.wiesecktal.tk
saasen@projektwerkstatt.de
Freitag, 22.11.2019 bis Sonntag, 24.11.2019 17:00-17:00 Uhr
Kiel, (wird bei Anmeldung mitgeteilt)
Gerichtsprozess-Training
Derzeit rollen Repressionswellen über Aktivist*innen bundesweit - G20, Hambacher Forst, Ende Gelände. In Kiel laufen Verfahren bei smashcruiseshit, der THR-Blockade oder bei Antifa-Aktivitäten. Der Repressionsapparat des Staates hat alle Hände voll zu tun, leisten wir doch alle gute Arbeit, Scheiße als Scheiße zu markieren und dagegen vorzugehen. Der Staat hat Angst, also wird verhaftet, verurteilt und eingesperrt. Wir aber stecken unseren Kopf nicht in den Sand und wehren uns. Unsere Solidarität ist eine Waffe!
Also möchten wir euch, euch bei polizeilich/juristischer Repression selbst zu verteidigen und euch damit wappnen, eure Kämpfe möglichst unbesorgt führen zu können. Was macht Repression mit uns? Was ist eigentlich Strafrecht, was Versammlungsrecht, was eine Schadensersatzklage und wie hängt das alles zusammen? Wie läuft ein Gerichtsprozess ab? Wie kann er politisch und offensiv geführt werden? Wie können wir der Ohnmacht entgegen wirken und selbst bestimmen was im Gerichtssaal passiert? Im dreitägigen Workshop stellen wir die Idee der Selbstverteidigung/Gegenseitigen Verteidigung vor Gericht vor, spielen Prozesse durch und üben ganz praktisch Möglichkeiten der Repression in Strafprozessen solidarisch entgegenzutreten.
Dabei beschäftigen wir uns auch mit Ordnungswidrigkeitenverfahren, damit einige als Betroffene oder Laien-Verteidiger*innen das Gelernte gleich bei Verfahren wegen Straßen-Sitzblockaden einsetzen können. Das Training besteht aus aufeinander aufbauenden Blöcken, das heißt eine Anwesenheit über die ganze Zeit ist erforderlich. Schaut also, ob ihr euch die Zeit dafür nehmen wollt.
Wir bitten um verbindliche Anmeldung bei tkkg@riseup.net, am besten unter dem Betreff Prozesstraining. Das Training wird erst ab 9 verbindlichen Anmeldungen stattfinden, die maximale Teilnehmer*innen-Zahl liegt bei 20 Personen. Wenn ihr Schlafplätze in Kiel braucht, organisieren wir eine Schlafplatzbörse. Schreibt das bitte bei der Anmeldung mit rein.
Kosten entstehen nur für gemeinsames Essen plus 1-2 Euro für Kopierkosten pro Person.
tkkg@riseup.net
Mittwoch, 27.11.2019 19:00 Uhr
Gießen, Reiskirchen-Saasen: Projektwerkstatt (Ludwigstr. 11, nahe Bahnhof Saasen)
Verkehrswende im Wiesecktal - genau erklärt!
Wir erklären die Vorschläge für Buseck, Reiskirchen und Grünberg: Fahrradstraßen, Vogelsbergbahn und Buslinien – für alle, die sich alles mal genau erklären lassen wollen (und vielleicht dann mitmachen).
www.wiesecktal.tk
Hinweis: Der ursprünglich geplante 16.10. fällt aus und ist auf diesen neuen Termin (27.11.) verschoben.
saasen@projektwerkstatt.de
Donnerstag, 28.11.2019 00:00 Uhr
Gießen, Projektwerkstatt Saasen (Reiskirchen, Ludwigstr. 11)
Die Projektwerkstatt wird 30 Jahre alt - Jubiläumsprogramm
Am 28.11.1989 entstand im "Alten Bahnhof Trais-Horloff" ein Raum zur offenen Nutzung als Aktionsraum für alle, die im Naturschutz aktiv sind. Das war der Beginn dessen, was heute die Projektwerkstatt in Saasen ist. Statt alberner Feiern und geschönter Erfolgsbilanzen bieten wir von November 2019 bis Januar 2020 ein spannendes Programm an Trainings, amüsanten Rückblicken, Vorträgen, Filmabenden und mehr.
Terminübersicht zu 30 Jahren Projektwerkstatt
saasen@projektwerkstatt.de
Freitag, 29.11.2019 bis Sonntag, 01.12.2019 19:00-16:00 Uhr
Gießen, Projektwerkstatt, Saasen (Ludwigstr. 11)
Direct-Action-Training
Du findest, in der Welt läuft einiges verkehrt? Und fühlst Dich ohnmächtig, weil Du oft nicht weißt, wie das Bessere gelingen oder durchgesetzt werden kann? Umweltzerstörung, Menschenrechtsverletzungen in Zwangsanstalten, Diskriminierung und Ausbeutung - so vieles passiert täglich, aber kaum etwas hilft dagegen? Dann hilft dieses Direct-Action-Training. Denn so ohnmächtig, wie es scheint, sind wir nicht. Im Gegenteil: Es gibt viele Aktionsformen, die wir kennenlernen und üben können, um uns wirksamer wehren zu können, um lauter und deutlicher unsere Stimme zu erheben oder uns politisch einzumischen: Kommunikationsguerilla, verstecktes Theater, gezielte Blockaden oder Besetzungen, intelligente Störung von Abläufen und vieles mehr schaffen Aufmerksamkeit und bieten Platz für eigene Forderungen und Visionen. Wir werden konkrete Aktionsideen besprechen, den rechtlichen Rahmen durchleuchten und einiges ausprobieren. ++ www.direct-action.tk
Fr, 29.11. um 20.15 Uhr Kinoabend: Direct-Action-Film
Eine anregende Einführung, was alles so geht, wenn mehr kreativ denkt.
Wer am folgenden Training teilnehmen will, muss den Film gesehen haben - auch möglich auf youtu.be/EOTXAdZnOjw. Zug ab Gießen 19.47 Uhr.
saasen@projektwerkstatt.de
Freitag, 20.12.2019 bis Sonntag, 22.12.2019 19:00-18:00 Uhr
Gießen, Projektwerkstatt, Saasen (Ludwigstr. 11)
Gerichtsprozess-Training
Einführung zu rechtlichen Grundlagen der Repression (vor allem Straf- und Strafprozessrecht, aber auch Hinweise auf relevante Spezialgesetze). Schilderung des Ablaufs eines Gerichtsverfahrens. Dann Training in Form eines Rollenspiels zu einem kompletten Gerichtsprozess mit der Möglichkeit, mal verschiedene Rollen auszuprobieren (ZeugIn, AngeklagteR, Publikum, Wachmensch). ++ www.prozesstipps.tk
saasen@projektwerkstatt.de
Montag, 23.12.2019 bis Donnerstag, 09.01.2020 20:15 Uhr
Gießen, Projektwerkstatt Saasen (Reiskirchen, Ludwigstr. 11)
Archivieren, Diskutieren und praktische Workshops (je ganztags)
Die traditionelle Jahreswechselphase in der "Villa Kunterbunt des kreativen Widerstandes"
In dieser Zeit könnt Ihr jederzeit in die Projektwerkstatt kommen und findet dort Menschen, die in den Archiven und Bibliotheken sortieren (das ist einmal jährlich nötig, um alles Neue in die Aktenordner zu bringen bzw. die Bücher in den Ausleihverzeichnissen einzutragen). Da könnt Ihr mitmachen.
Ab 26.12. treffen wir uns jeden Tag, wenn die Sonne untergeht und die Dunkelheit hereinschleicht, zum gemütlichen Kaffee-/Teetrinken jeweils mit einem politischen Debattenthema. Ob eine, zwei oder mehr Stunden - wir können uns in ein Thema mal richtig hineindenken und -reden. Auch Kinoabende können dazugehören.
saasen@projektwerkstatt.de
Freitag, 27.12.2019 bis Sonntag, 29.12.2019 20:15-16:00 Uhr
Gießen, Projektwerkstatt Saasen (Reiskirchen, Ludwigstr. 11)
Freie Fahrt für alle! Umwelt- und menschenfreundliche Verkehrssysteme, Nulltarif ...
Wie sieht Mobilität heute aus - und wie würden wir uns fortbewegen, wenn nicht Herrschafts- oder Kapitalinteressen Autos und LKWs den (Asphalt-)Weg freiräumen würden? Wir schauen uns Verkehrskonzepte in Fahrrad- und Nulltarifsstädten an, vergleichen verschiedene Verkehrssysteme wie Straßenbahnen, Zug, Busse, E-Mobilität und die vor allem im globalen Süden immer mehr verbreiteten Seilbahnen. Wie lässt sich Fuß-, Rad- und öffentlicher Verkehr fördern? Welche Rolle würde die Einführung des Nulltarifs spielen (keine Fahrkarten mehr)? Welche Aktionsideen und -erfahrungen gibt es, um gute Ideen auch durchzusetzen?
Infos vorab auf www.schwarzstrafen.tk und www.verkehrswende.tk
saasen@projektwerkstatt.de
Donnerstag, 02.01.2020 bis Sonntag, 05.01.2020 20:15-16:00 Uhr
Gießen, Projektwerkstatt Saasen (Reiskirchen, Ludwigstr. 11)
Seminar zur Theorie der Herrschaftsfreiheit
Welchen Formen hat Herrschaft und wie wirkt sie? Wie kann eine herrschaftsfreie Welt aussehen? Diese Frage beschäftigt PhilosophInnen, manch zukunftsorientierten PolitikerInnen oder AktivistInnen, Roman- und Sachbuchschreiberlinge. Doch ein kritischer Blick zeigt meist: Zukunftsdebatten sind eher ein Abklatsch heutiger Bedingungen mit netteren Menschen in der Führung. "Freie Menschen in freien Vereinbarungen" ist radikal anders: Mit scharfem, analytischen Blick werden die Bedingungen seziert, unter denen Herrschaft entsteht, wie sie wirkt und was sich wie ändern muss, damit Menschen aus ihrem Streben nach einem besseren Leben (Eigennutz) sich nicht nur selbst entfalten, sondern genau dafür die Selbstentfaltung aller Anderen brauchen und deshalb mit herbeiführen. Aus Konkurrenz wird Kooperation, das Normale weicht der Autonomie.
Vorab was zum Thema lesen? www.herrschaft.tk
saasen@projektwerkstatt.de
Mittwoch, 06.05.2020 11:00 Uhr
Mönchengladbach, Amtsgericht Erkelenz, Konrad-Adenauer-Platz 3, Raum 1.02
Strafprozess wegen Autobahnblockade bei Ende Gelände 2015
Das ist der x-te Anlauf, denn das Verfahren musste wegen abenteuerlicher Manöver der Staatsanwaltschutz im Kungel mit dem Landgericht Mönchengladbach, insbesondere dem Rauswurf aller (!) Verteidiger*innen und dem Wechsel des Anklagepunktes. Die Aktion der Angeklagten führte zu einer Sperrung der Autobahn, die allerdings von der Polizei aus eigener Entscheidung vorgenommen wurde. Für die Ende-Gelände-Aktion 2015 war die Sperrung wichtig.
[1]