Projektwerkstatt

ZITATE ZU: EU BESSER ALS USA?

Stimmung zu EU und USA


1. Zitate
2. NGOs, soziale Bewegungen usw. für mehr Europa
3. Krieg: Böse US-Kriege, gute europäische oder UN-Machtpolitik
4. Die Mär von der Öko-EU ...
5. Stimmung zu EU und USA
6. Weitere Links

EU-Mächtige zu Europa und USA

Zitiert nach: Diana Johnstone, "Wettlauf um Einfluß" in: Junge Welt, 1.6.2005 (S. 10)
Francois Bayrou, Chef der liberalen Sammelpartei UDF: "Die Welt wird von der US-amerikanischen Macht dominiert, der die chinesische Macht als Konkurrent entgegentritt. Wollen wir die Vorherrschaft dieser beiden Imperien hinnehmen, und ihre Gesellschaftsmodelle? ..."
Dominique Strauss-Kan drückt sich noch klarer aus: "Wir brauchen den europäischen Verfassungsvertrag, um dem amerikanischen Hegemonismus Paroli zu bieten."


Und umgekehrt: USA besser als EU?
Die aus Antifa-Zusammenhängen hervorgegangenen Antideutschen (mehr hier ...) bemühen die umgekehrte, ebenso platte Ideologie. Die USA sind das tollste überhaupt, u.a. weil Beschützer von Israel und Todfeind vieler islamischer Regierungen (es sei denn, es paßt gerade anders ..., dann unterstützen sie auch schon mal Hussein).

Aus dem Aufruf zur Demo in Leipzig am 24.7.2004 (Antifa-Frauenblock und bgr Leipzig)
Im Nahen und Mittleren Osten können Regime und Terrorgruppen auf europäische Duldung und teilweise Unterstützung zählen, die einer Neuordnung der Region nach amerikanischer Vorstellung entgegenstehen. ... Europa ... es wird auch schon mal offensiv die Hilfe beim Kampf gegen den islamistischen Terror im Irak verweigert.

  • Mehr kriegsbefürwortende Zitate von Antideutschen hier ...

Krieg macht es nicht besser: Zur Lage von Frauen im Irak unter Besatzung, in: Junge Welt, 7.4.2006 (S. 15)
Unter der Diktatur Saddam Husseins ging es Frauen im Irak viel besser als jetzt. Ihre grundlegenden Rechte wurden geachtet, und sie konnten sich frei bewegen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der "Organization of Women’s Freedom in Iraq" (OWFI), über deren Vorstellung die unabhängige Nachrichtenagentur IPS (Inter Press Service) dieser Tage berichtete. In der Studie wird die sofortige Beendigung der US-Besatzung gefordert. "Unter dem Regime von Saddam Hussein waren grundlegende Frauenrechte in der Verfassung verankert", erklärte Houzan Mahmoud von OWFI, die eine Schwesterorganisation der internationalen Frauenrechtsgruppe MADRE ist. "Frauen konnten arbeiten gehen, die Universität besuchen und sich von einem Zivilgericht trauen oder scheiden lassen", so die Frauenrechtlerin gegenüber IPS. Die neue Verfassung, die unter Aufsicht der US-Regierung entworfen wurde, sei dagegen "rückständig und frauenfeindlich".
Der Islam sei heute die Grundlage der Rechtsprechung. Frauen würden dadurch zu Bürgern zweiter Klasse und könnten nicht mehr über ihr eigenes Leben entscheiden.


Früher waren beide schlauer!

Franklin Delano Roosevelt, Winston Churchill (in der Atlantik-Charta, 14.8.1941)
Achtens: Sie sind der Meinung, daß alle Völker der Welt aus praktischen wie aus sittlichen Gründen von der Anwendung von Gewalt abkommen müssen. Da kein Friede in Zukunft aufrechterhalten werden kann, solange Land-, See- oder Luftstreitkräfte weiterhin von solchen Staaten benutzt werden, welche mit Angriffskriegen drohen oder drohen könnten, halten sie bis zur Schaffung eines umfassenden und dauerhaften Systems einer allgemeinen Sicherheit die Entwaffnung solcher Staaten für sehr wesentlich.
Sie wollen in gleicher Weise alle anderen tunlichen Maßnahmen unterstützen und ermutigen, die die erdrückenden Rüstungslasten für friedliebende Völker erleichtern.


bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 35.173.234.237
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam