Projektwerkstatt

BEISPIEL FÜR ABLEHNUNGEN VON VS-KONTAKTEN

VS gratuliert zum Geburtstag


1. VS gratuliert zum Geburtstag
2. Na, das war allerdings nix!

Am Mittwoch, den 07.02.01 um ca. 8.45 Uhr wurde in Berlin eine Person (hier: P) zuhause vom Verfassungsschutz besucht.
Um ca. 8.00 Uhr klingelte bei P das Telefon. Nachdem P den Hörer aufgenommen und „Hallo, wer ist da?“ gefragt hatte, legte der/die AnruferIn auf. Vermutlich sollte sichergegangen werden, daß P zuhause ist. Um ca. 8.45 Uhr klingelte es an der Haustür. P öffnete nicht die Tür, sondern beobachtete den Besucher durch den Türspion und fragte ihn, wer er sei und was er wolle. Der Besucher wünschte P einen herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, stellte sich als „Herr Holstein vom Bundesinnenministerium“ vor und wies sich mit einem Ausweis aus, der wie ein Personalausweis aussah. Er wolle mit P reden, könne aber nicht vor der Tür sagen, worum es gehe, er sei ja schließlich in „offiziellem Auftrag“ da.
P sagte, er werde die Tür nicht öffnen und wolle auch kein Gespräch führen. Daraufhin ging der Besucher, nicht ohne vorher anzukündigen, daß er nochmal wiederkomme. P sagte, daß er sich das verbitten würde. Das ganze Gespräch dauerte nicht einmal eine Minute.
Der Besucher („Herr Holstein“) ist ca. 1,75 m groß und ca. 45 Jahre alt. Er hat grauweiße Haare und weiße Bartstoppeln.

Wir fügen hier noch die üblichen „Verhaltensempfehlungen“ für solche Situationen an:

  1. Wenn du angequatscht wirst:
    a. „Nein“ ist - auch mehrmals wiederholt - immer noch die deutlichste Antwort!
    Vermeide längere Gespräche. Schick die Person(en) sofort weg oder gehe selber. Die VS-lerInnen sind psychologisch geschult. Deine Körperhaltung, dein Gesichtsausdruck, deine Wortwahl, Sprachgeschwindigkeit und -weise, die Art, wie du auf bestimmte Fragen reagierst, u.s.w. geben ihnen in jedem Fall Infos über dich, auch wenn du das nicht merkst.
    b. Merke dir Namen und Aussehen des/der VS-lerIn(nen) und sämtliche sonstige Daten (ggf. Telefonnummer, Autokennzeichen, etc.)
  2. Schreibe danach so schnell wie möglich ein Gedächtnisprotokoll mit allen Details über den Anquatschversuch (Ablauf, Ort und Zeit, Umstände, Aussehen des/der VS-lerIn(nen), etc.)
  3. Wenn es AugenzeugInnen gibt, bitte sie ebenfalls um ein Gedächtnisprotokoll.
  4. Sag´ (möglichst persönlich und nicht über Telefon, e-mail, etc.) Menschen deines Vertrauens, und/oder anderen, die dir jetzt weiterhelfen können (Ermittlungsausschuß/Rote Hilfe), Bescheid.
    WICHTIG: KEINE PANIK - KEINE SPEKULATIONEN !!!
    Es ist davon auszugehen, daß sie sich über dich informiert haben, um sich ein Bild von dir zu machen. Vermutlich haben sie dich beobachtet (z.B. Telefonüberwachung, Observationen, u.s.w.) und werden das auch zumindest eine Zeit lang weiter machen. Gerade deshalb solltest du jetzt die Ruhe bewahren. Ziehe dich nicht zurück. Paranoia und Schuldzuweisungen sind gerade jetzt genau das, was der VS in jedem Fall als Erfolg verbuchen möchte. Spuck´ ihnen lieber ordentlich in die Suppe. Spekulationen sind ebenfalls nicht angesagt. Du kannst nicht wissen, was sie genau von dir wissen oder woll(t)en und du kannst es auch nicht sicher rausfinden. Vergiß´ es - aus ihnen kriegst du es nicht raus und Gespräche mit FreundInnen, in denen du deine Aktivitäten der letzten 5 Jahre Revue passieren läßt, können dir nur schaden.
  5. Für den Fall, daß du gerade in einem Prozeß/einer Ermittlung steckst, berate dich dringend mit einer Anti-Repressionsgruppe und deiner/m AnwältIn über die Gesamtsituation.
  6. Es ist immer angebracht, Anquatschversuche öffentlich zu machen. Öffentlichkeit mag der VS nicht so sehr, er wird dich wahrscheinlich in Zukunft in Ruhe lassen. Außerdem ermutigst du so andere, ihre Erfahrungen bekannt zu machen. Auch dabei kann dir eine Anti-Repressionsgruppe helfen.
  7. Ansonsten: Vertrauen gegenüber deinen FreundInnen ist gut und wichtig.
    Kämpfe weiterhin für das, woran du glaubst! Unterhalte dich in deinen Zusammenhängen, Gruppen und mit deinen FreundInnen darüber, wie ihr zukünftig sicherer Arbeiten könnt und wie ihr mit Anquatschversuchen umgehen wollt/könnt (ist eh´ nicht verkehrt, das mal zu machen).

Keine Zusammenarbeit mit VS, Justiz und Polizei !!!
Möge sie der Blitz beim Scheißen treffen !!!

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 3.81.28.10
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam