Projektwerkstatt

AUFRUF ZUR DEMONSTRATION GEGEN DEN PAVILLON TOGOS

HANNOVER - EXPO 2000 - am 25. OKTOBER 2000.


1. Ein paar Vorüberlegungen ...
2. HANNOVER - EXPO 2000 - am 25. OKTOBER 2000.
3. Anti-EXPO-Links
4. Anti-Expo-Gruppen und -Kontakte
5. EXPO-NO: Allgemeine Infos Links Materialien
6. Projektbeschreibung
7. Text zur Expo-Widerstand aus der Projektwerkstatt Saasen
8. Texte, Pressemitteilungen
9. Rezension und Buchtipp: Gegenbilder zur Expo
10. Jürgen Resch und Ernst Mischke
11. EXPO-Reader und weitere Materialien
12. Ein Prozessbericht
13. Auswertungstexte
14. Am Ende war die Expo ein Event, den sich auch die kritische Linke nicht entgehen lassen wollte
15. "Deutschland” ist kein Grund zum Feiern
16. Was lief im Vorfeld?
17. Die Aktionswoche
18. Seminarankündigung "Der alltägliche Wahnsinn"
19. Umgang mit Frust und Repression
20. prozeßerklärung
21. Inhalte
22. Mögliche Gründe
23. und jetzt?

Nachdem in Genf vom 25. bis 29. September der internationale Untersuchungsausschuß der UNO und die Organisation der afrikanischen Einheit (OUA) sich mit dem Auftrag getroffen hatte, um die Anklagen von Amnesty International aufzuklären, nach denen Hunderte von Personen in Togo nach den Präsidentschaftswahlen im Juni 1998 aussergerichtlich hingerichtet seien, um seinen Arbeitsplan festzulegen, die Verfahren insbesondere hinsichtlich des Schutzes der Zeugen und die ersten Anhörungen durchzuführen, wird Togo in seiner Mittelmäßigkeit seine Teilnahme an der EXPO 2000 feiern. 
Die Situation der Menschenrechte in Togo verschlechtert sich zunehmend. Mit den Nominierungen an der Spitze der Exekutive und der Justiz zweier Extremisten von RPT - HERREN Agbéymé und Nachaba - ist die Hoffnung auf eine friedlichen Lösung der politischen Krise noch weiter in die Ferne gerückt: Um gegen das Kommen des alten Diktators Eyadema oder ihrer Vertreter in Hannover zu protestieren, lädt der Internationale Menschenrechtsverein, die Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und der MigrantInnen in Zusammenarbeit mit den demokratischen Organisationen von Togolaisinnen und Togolaisen im Exil, jede Person und jede Organisation ein, die das korrumpierte und diktatorische Regime General Eyadémas bekämpfen und ablehnen, an der Demonstration am 25. Oktober auf der Expo 2000 teilzunehmen:
Treffpunkt/Ort: West-Eingang der EXPO (Der Pavillon Togo befindet sich in der Markthalle 12). Anfang: 10.00 Uhr.
N. B.: Um die Vorbereitung für diese Demonstration besser zu koordinieren, werden die Organisationen aufgefordert, sich an der nachstehenden Adresse einzutragen. Einzig werden die Organisationen und die Personen, die sich für die Verwirklichung und die wirksame Teilnahme an dieser Demonstration registriert hätten, werden auf der Enderklärung enthalten sein. 
Für mehr Information: Kontaktieren Sie den Internationalen Menschenrechtsverein e.V.
Bremen. Tel. : 0421 557 79 03 - Fax 0421 557 79 04. 
Die Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und Migrantinnen Bremer Koordinierungsbüro: 
Internationaler Menschenrechtsverein Bremen e.V 
Wachmannstr. 81 
28209 Bremen Tel.: (0421) 5577093 
Fax: (0421) 5577094 
mail@humanrights.de 
www.humanrights.de/
Spendenkonto: Postbank Hamburg, Kontonr. 99 29 207, Bankleitzahl 200 100 20
Spenden sind dringend nötig und steuerlich absetzbar. 

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 54.243.17.113
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam