Projektwerkstatt

MONAT FÜR MONAT: RÜCKBLICKE AUF VERGANGENE TERMINE

März 2017

  • Fr, 3.3., 19 Uhr in Gießen (Prowo, Lincolnstraße 13, Holztreppe zwischen den Haustüren): FiFiKo - das Film&FingerfoodKino mit "Die Mondverschwörung
  • Mi, 8.3. um 18 Uhr im Aktionsraum Gießen (im Antiquariat Guthschrift, Bahnhofstr. 26, erster Stock): Planungstreffen für einen Lebensmittel-Fairteiler im Seltersweg
    Idee ist, einmal pro Woche mit geretteten Lebensmitteln (als Teil von Foodsharing Gießen) durch den Seltersweg zu ziehen und Essen zu verteilen - angemeldet als Demo, um rundherum noch Aktionen, Durchsagen, Musik, Kreidemalereien, Theater usw. zu machen je nach Lust und Laune. Beim Treffen wollen wir drüber reden, wie wir das ingang bringen.
  • Mi, 8.3. um 19 Uhr in Wetzlar im Spätreff (Obertorstr. 16): Treffen der Antipsychiatriegruppe
    Gruppenfahrt von GI mit dem Zug wünschenswert
  • Sa, 11.3. um 20 Uhr in Reiskirchen (Bürgerhaus-Gaststätte): Besprechung wegen möglicher Klage gegen die Südumgehung (siehe Bericht im Gießener Anzeiger)
  • Mo, 13.3. um 20 Uhr in Gießen (Antiquariat Guthschrift , Bahnhofstr. 26): Lesung "Die Aliens sind unter uns"
    Christoph Spehr formulierte 1999 die bestehenden Machtverhältnisse und Verhaltensnormierungen als unterhaltsame Lektüre eines alienistischen Codes, mit dem Menschen infiziert würden. Der SeitenHieb-Verlag hat das Buch neu herausgebracht - und dessen Mitbegründer Jörg Bergstedt wird aus dem Buch lesen. Beschreibung zum Buch auf Amazon: "Sie gehen nicht einkaufen. Sie kochen nicht, sie ziehen ihre Kinder nicht selbst groß, sie produzieren nichts, was man essen, anziehen, lesen oder anschauen kann. Dafür gibt es andere: normale Menschen eben. Und denen können sie ganz genau begründen, warum sie effizienter werden und den Gürtel enger schnallen müssen, warum alle mitmachen müssen, um den Planeten zu retten, den Standort, das Abendland oder was immer.
    Christoph Spehr spürt die "Aliens" unter uns auf, in Regierungen und Konzernen genauso wie im Betrieb, in der Familie, in Schule und Universität. Er zeigt, wie in unserer Gesellschaft Macht ausgeübt und begründet wird - gerade dort, wo sie sich vernünftig, offen und demokratisch gibt. Spehr fordert eine "Politik der Autonomie", die sich nicht der immer besseren Verwaltung der Welt verschreibt, sondern Herrschaft abwickelt. Und er fragt, wie wir künftig mit den Aliens in uns selbst umgehen sollen."
  • Di, 14.3. um 18.30 Uhr im Aktionsraum Gießen (im Antiquariat Guthschrift, Bahnhofstr. 26, erster Stock): Mini-Workshop zum Demorecht
    Einführung in die wichtigsten Rechtsgrundlagen und mögliche Formen von Demonstrationen. Umgang mit Auflagen und polizeilichen Weisungen. Anmeldung der 5.4.-Demo. Anschließend ist übrigens Küfa (Küche für alle) im Infoladen!
  • Do, 16.3. in München (Näheres siehe hier): Vortrag zu kreativen Gerichtsprozessen
  • Sa/So, 18./19.3. in Regensburg (bfg-Zentrum, Hemauerstraße 15): Direct Action Training (kreative Aktionsmethoden, zum Inhalt siehe 1./2.4.) ++ Samstag 10 bis 20 Uhr und Sonntag 11 bis 18 Uhr. Für das Training anmelden bitte per Email an recht-auf-stadt@uetheater.de
  • Di, 21.3. um 19 Uhr in München (Eine-Welt-Haus, Schwanthaler Str. 80, Werkstattraum neben Eine-Welt-Laden): Film "Unter Paragraphen" (anschl. Diskussion mit dem Filmemacher und Laien-Strafverteidiger Jörg Bergstedt)
  • Di, 21.3., 20 Uhr wahrscheinlich in der Alten UB (Bismarckstr., Kellereingang rechts): Foodsharing-Planum/Vorbereitung Umsonstdemo am 5.4.
    Treffen zur Vorbereitung der Umsonst-Demo am 5. April (siehe dort). Festlegung Route, Aufteilung der Tätigkeiten. Eventuell Ortsveränderung ins Cafe Amelie oder Aktionsraum/Antiquariat Guthschrift
  • Mi, 22.3. um 18 Uhr im Aktionsraum Gießen (im Antiquariat Guthschrift, Bahnhofstr. 26, erster Stock): Projekttreffen der Initiative An-gekommen (als regelmässiges Treffen angedacht) ++ mehr
  • Do, 23.3. in Grafing beim Gasthof "Sirtl" (Marktplatz 20): Den Kopf entlasten: Kritik an vereinfachten Welterklärungen
    Monsanto ist schuld. Nein, die Bilderberger. Quatsch, das Finanzkapitalmacht alles kaputt. Hinter allem stecken zwei Bankierfamilien. Europa wird immer mehr amerikanisiert. Geht doch gar nicht, weil die BRD ohnehin von den USA besetzt ist. Oder gar nicht existiert … So oder ähnlich klingen viele Erklärungsmodelle für die Ursachen empfundener Missstände. Was sie gemeinsam haben: Sie vereinfachen,verkürzen komplexe Herrschaftsanalysen und spielen mit den Mitteln des Populismus. Statt Menschen zu eigenständigem Denken und kritischem Hinterfragen anzuregen, wandeln sie Ohnmacht oder Empörung in billigeZustimmung – zwecks politischer Beeinflussung, Sammeln von Anhänger_innen und Wähler_innen oder auf der Suche nach dem schnöden Mammon in Form von Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Vor allem aber können sie gefährlich sein, wenn plumpe Feindbilder und verkürzte Ursache-Wirkungsketten zu einem Hass gegen Bevölkerungsgruppen führen,denen die Schuld für das Böse auf der Welt zugeschoben wird – derAntisemitismus ist nur ein Beispiel dafür, die Folgen sind bekannt.
    Im Vortrag werden Prinzipien vereinfachter Welterklärungen benannt und dann Beispiele vorgestellt, über die jeweils auch kurze Debatten möglich sind. Den Abschluss bilden praktische Tipps für skeptisches Denken.++ Infoseite: www.kopfentlastung.siehe.website
  • Fr, 24.3. um 16 Uhr in München (Max Pett, Pettenkofener Str. 8 - Nachfrage per saasen@projektwerkstatt.de oder 01522-8728353): Besprechung zum Aktionsschwarzfahren
  • Sa/So, 25./26.3. in München (Ort geändert: Beide Tage im Gemeinschaftsraum, Gertrud-Grunow-Straße 45): Gerichtsprozess-Training - sich selbst verteidigen, und zwar richtig!
    Wir wollen die Abläufe von Gerichtsprozessen genau kennenlernen und einüben. Sa, 25.3., von 10 bis 20 Uhr, So, 26.3. von 11 bis max. 20 Uhr. Schwerpunkte des Trainings sind:
    - theoretische Einführung in die Rahmenbedingungen und den Ablauf von Gerichtsverfahren
    - Einbindung von politischer Argumentation in der Verteidigung
    - Aufbau eines selbstbewussten Umgangs mit Justiz
    - Erproben offensiver, kreativer Prozessführung im Rollenspiel (zur Einstimmung: Film "Unter Paragraphen")
    Am Seminarort wollen wir uns selbst organisieren. Fürs Training bringt bitte, wenn Ihr selbst Betroffene seid und Eure Akte schon habt, diese mit. Wenn jemensch noch Essen beschaffen kann (containern, herstellen usw.), freuen wir uns :-) ++ rosi_reindl@gmx.de
  • Di, 28.3., 17 bis 20 Uhr in GI (Rathaus, Vorhalle vorm Konzertsaal): Nachhaltige Lebensstile
    Stadt und Landkreis Gießen laden ein. Es geht um die zukünftige Entwicklung in der Region. Ein paar knackige Ideen wären gut, damit es nicht wieder ein Labertreffen wird.
  • Mi, 29.3. um 19 Uhr in der Alten UB (Bismarckstr., Kellereingang rechts): Vorbereitung Umsonstdemo am 5.4.
  • Do, 30.3. um 10 Uhr am Amtsgericht Bad Salzungen: Prozess wegen vermeintlicher Beleidigung des Chefs der forensischen Vitos-Psychiatrie Gießen/Haina
    Der heißt Rüdiger Müller-Isberner und hat Anzeige erstattet gegen eine Mutter, die ihren Sohn in einer Psychiatrie verlor und diesen Blog betreibt
  • Do, 30.3. um 20 Uhr in Gießen (Prowo, Lincolnstraße 13, Gemeinschaftsraum): Monatliches Aktionsvernetzungstreffen im Aktionsraum
    Planung gemeinsamer Aktivitäten, neue Projekte, Aktionen und zur weiteren Nutzung bzw. Ausbau des Aktions- und Kleinkunstraumes
  • Fr, 31.3. um 17 Uhr ebenfalls in der Fachschaft 09 in der alten Uni Bib: Finale Besprechungen für die Umsonstdemo am 5.4.
    Wir werden außerdem Schilder, Transparente usw zusammen gestalten.

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 3.228.220.31
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam