Projektwerkstatt

MONAT FÜR MONAT: RÜCKBLICKE AUF VERGANGENE TERMINE

Mai 2017

  • Mo, 1.5. ab 11.30 Uhr (Demostart: 12.30 Uhr) in Gießen (Brandplatz): 1. Mai-Kundgebung
  • Di, 2.5. ab 22 Uhr in Gießen (Treffpunkt am Uni-Hauptgebäude: Containern für den Umsonstzug
    Sich treffen, aufteilen und in alle Richtungen zu allen Containern
  • Mi, 3.5. ab 15 Uhr durch Gießen (von Walltorstraße/Ecke Asterweg durch Seltersweg bis E-Klo): Umsonst-Demo: Nutzen statt wegwerfen! ++ Facebook ++ Event
    Ein bunter Umzug, auf dem alle Menschen nehmen können, was sie brauchen - und verschenken können, aber sie nicht mehr brauchen. Mit dabei: Essenverteilung durch Foodsharing und weitere aktive Gruppen. Macht mit: Verschenkt, tanzt, singt, malt, macht Projekte bekannt usw.!
  • Do, 4.5. ab 19 Uhr durch Gießen (Start am Uni-Hauptgebäude, Ludwigstr. ): Critical Mass
    anschließend Workshop zum selbstbewussten Umgang mit Polizei (z.B. auf der Critical Mass)
  • Mo, 8.5. ab 19 Uhr im Aktionsraum Gießen (Antiquariat Guthschrift, Bahnhofstr. 26, erster Stock): Orga-Treffen zum Umsonstzug (Nachbereitung des 3.5. und Planung des nächsten Umsonstzuges am 3.6.)
  • Mi, 10.5. ab 20 Uhr im Aktionsraum Gießen (Antiquariat Guthschrift, Bahnhofstr. 26, erster Stock): Erstes Treffen der Aktionsgruppe - Ideen spinnen, Aktionen planen und die dann auch irgendwann machen ...
  • Do, 11.5. um 19 Uhr in Gießen (Jokus, Ostanlage 25): Vernetzungstreffen Mobilität in Gießen
  • Fr-So, 12.-14.5. in Neuwied (Mehrgenerationenhaus, Wilheim-Leuschner-Str. 5 ++ Fr 18.30-21 Uhr, Sa 10-20 Uhr, So 10-16 Uhr): Gerichtsprozesstraining - Strafverfahren offensiv führen ++ Flyer ++ Facebook ++ Anmeldung via antirepressionkoblenz@riseup.net
    Wie läuft ein Gerichtsprozess ab? Wie kann er politisch und offensiv geführt werden? Im dreitägigen Workshop stellen wir die Idee der Selbstverteidigung vor Gericht vor, spielen Prozesse durch und üben kreative Möglichkeiten der Repression in Strafprozessen entgegenzutreten. Der Workshop ist kostenfrei und wird öffentlich beworben. Eine Anmeldung per Mail ist nicht nötig wäre aber nett. Das Training geht von Freitag Abend bis Sonntag Nachmittag. Das Training ist nur dann sinnvoll wenn von den Teilnehmenden alle drei Tage eingeplant werden!!!
    Bei Fragen wegen Schlafplätzen wendet euch einfach mit einer Mail an jan.neuwied@riseup.net. Fragen zum Workshop: antirepressionskoblenz@riseup.net
  • 15.5. in Koblenz: Vortrag und Diskussion zu Alternativen zu Strafe und Einsperren
  • Di, 16.5. im Aktionsraum Gießen (Antiquariat Guthschrift, Bahnhofstr. 26, erster Stock): Film "Gipfelstürmer" und anschließend Besprechung zu G20-Aktionen
  • Mi, 17.5. um 20 Uhr im Aktionsraum Gießen (Antiquariat Guthschrift, Bahnhofstr. 26, erster Stock): Treffen der Anti-(Zwangs-)Psychiatrie-Gruppe
  • 16.5. und 23.5.2017 am Amtsgericht Erkelenz, jeweils 9 Uhr ++ 11.5., 12:30 Uhr und 18.5. 11.45 Uhr am Amtsgericht Grevenbroich: Strafprozesse wegen Ende Gelände 2015 (Terminliste)
  • 19.-21.5. in München (Näheres hier): Prozesstraining (Strafverfahren offensiv führen, zum Inhalt siehe 25./26.3.)
  • Fr-So, 19.-21.5. in Bamberg im Balthasar Mehrzweckraum (Balthasargäßchen 1): Aktionstraining mit praktischen Anwendungen (mehr Informationen nach Anmeldung über linksjugendbamberg@web.de)
    • Fr, 19.5. um 14 Uhr am Treffpunkt Balthasar: Ankunft, gemeinsames Essen im Hain ++ Direct Action Training I ( Straßenaktionen, Kreide, Ad-Busting, Theater)
      Abends: Ton-Bilder-Schau Direct Action und Abendessen
    • Sa, 20.5 um 11 Uhr am Treffpunkt Balthasar: Direct Action Training II Kommunikationsguerilla und Sabotage
      Nachmittag: Planung und Vorbereitung einer Aktion aus dem erlernten im Plenum und Vorführung vor der Gruppe oder Innenstadt
      Abend: Kreative Antirepression und subversiver Rechtsgebrauch
    • So, 21.5. ab 11 Uhr am Treffpunkt Balthasar: Frühstück und Kleingruppenphase zur Erstellung einer Aktionskampagne
    Einladungstext der Veranstalter: ""Wir veranstalten am Wochenende 19.-21.Mai ein Direct-Action Seminar in Bamberg. Referent ist Jörg Bergstedt aus Saasen bei Gießen von der Projektwerkstatt Saasen. Zentrale Themen des Seminars werden sein: Kommunikationsguerilla und Sabotage ++ Ad-Busting (Veränderung von Werbung zur Thematisierung von bspw. patriarchalen Denkmustern) ++ Theater (Vermittlung politischer Themen auf vielfältige Weise an Zuschauer und Passanten) ++ zusätzlich wird es Samstag Abend einen Vortrag über Kreative Antirepression und subversiven Rechtsgebrauch in Zusammenarbeit mit der roten Hilfe Bamberg geben. Ziel des Wochenende ist es, Aktivisten*Innen eine möglichst breite Auswahl an kreativen, direkten Aktionsformen und Möglichkeiten zu vermitteln, um der häufig gefühlten Ohnmacht im Alltag wie auch auf Demonstrationen oder anderen Veranstaltungen entgegen zu wirken. Für Unterkunft und Verpflegung sorgen wir, kostenfrei ist es das Wochenende ebenfalls. Wenn du oder andere Menschen aus deiner Basisgruppe Lust haben zu kommen, schreib uns doch einfach eine Mail. Wir lassen euch dann genauere Infos wie geplanter Ablauf und den Zeitplan für die drei Tage zukommen."
  • 21.5. um 14 Uhr in Köln (S-Bahn Ehrenfeld): Mad Pride
    Von der Internetseite: "Freaks, Psychos und Krüppel, Blinde und Lahme, Taube und Schwermütige, Transen und Tunten, A-Soziale und B-Sonders AB-Gesonderte, Eingeborene und In-die-Flucht-Geschlagene! Kommt raus auf die Straße, denn sie gehört uns!"
  • Mo, 22.5. um 19 Uhr im Transition-Haus Bayreuth (Ludwigstr. 24): Vortrag und Diskussion "Konsumkritik-Kritik ... oder wollt Ihr ein Leben im Öko-Hamsterrad?" ++ Ankündigung
    Überall dröhnt die Werbung: Ändere Dein Leben und Du änderst die Welt! Nachfrage regelt das Angebot! Ethische Geldanlagen, Kaufen mit gutem Gewissen usw. Warum aber wird die Welt nicht besser, sondern nur der Bio-, Fahrrad- und Solarladen zu einem Kommerztempel? Der Vortrag widerlegt die These von der großen Verbraucher_innenmacht und zeigt, dass die Selbstreduzierung auf's Dasein als Konsument_in vor allem denen dient, die nichts als Profit im Sinn haben. Für Mensch und Umwelt aber geht es um mehr als sich mit der Rolle des Bezahlenden im Kapitalismus zufrieden zu geben.
    Der Referent, Jörg Bergstedt, ist Autor zahlreicher Ökologiebücher (z.B. "Monsanto auf Deutsch") und des Büchleins "Konsumkritik-Kritik". Infoseite: www.konsumkritik-kritik.siehe.website
  • Di, 23.5. um 20 Uhr in Gießen (wahrscheinlich im Aktionsraum im Antiquariat Guthschrift): Monatliches Aktionsvernetzungstreffen im Aktionsraum
    Planung gemeinsamer Aktivitäten, neue Projekte, gegenseitige Unterstützung, konkrete Aktionen und Überlegungen zur weiteren Nutzung bzw. Ausbau des Aktions- und Kleinkunstraumes
  • 21.-28.5. als Protest-Radtour (Start: Cottbus): Lausitzcamp on Tour
  • 24.-28.5. in Hamburg: Aktionsakademie (von Attac)
  • 24.-28.5. am Flughafen Wien: Klimaaktionscamp

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 3.228.220.31
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam