James Bond in Reiskirchen
Die fiesen Tricks von Polizei und Justiz

Teil 2 - aus der Sicht der Aktivistis:

Match Nr. 1: An der Staatsanwaltschaft

Für das erste Match steuerten die Badminton-Fans den hellsten Punkt des Gerichtsgelände an: Den Haupteingang der Staatsanwaltschaft. Von dort führt ein überdachter Gang quer über den Wanderweg zum Hintereingang des Amtsgerichts, damit die RobenträgerInnen im Staatsdienst nicht nass werden auf ihrem Weg zur Urteilsfabrik. Der Gang ist von hellen Strahlern auch nachts gut sichtbar. Zweimal hatten hier schon justizkritische Lesungen stattgefunden - eine endete spektakulär im Polizeigewahrsam, die Polizei erfand aus der Gedichtelesung zunächst einen Farb- und dann sogar einen Brandanschlag.

Bei einer solchen Geschichte musste das erste Match einfach dort stattfinden ...
Um 1.46 Uhr entdeckte die Objektschutzstreife die SpielerInnen. Das weckte Begeisterung, schließlich war der Polizeikontakt ja erwünscht. Als das Polizeiauto telefonierte und dann wegfuhr, keimte Hoffnung auf, denn das Auto musste noch einmal um den Block fahren, um von hinten auf das Gerichtsgelände zu gelangen. Da aber erschien es nie ... Enttäuschung bei den BadmintonspielerInnen, die nichts davon ahnten, was tatsächlich um sie herum ablief.

Links und Infos zum Thema

  • Die Story der Gedichtelesung, die im Polizeigewahrsam endete (9.12.2003)

Vor ++ Zurück ++ Zum Anfang.