James Bond in Reiskirchen
Die fiesen Tricks von Polizei und Justiz

Teil 9 - Sich wehren ...:

Pressearbeit

Nur wenige Zeitungen brachten Mitteilungen über die ganzen Abläufe.


Jungle World, 24.5.2006 (S. 10)


Gießener Anzeiger, 18.5.2006 (S. 16)

Isolation

Auch wenn es kaum jemand glaubt: Bis auf die wenigen Zeitungen, wo Betroffene selbst aktiv sind, und die Jungle World lehnten alle anderen Zeitungen und Medien die Berichterstattung über die Vorfälle ab - auch als die heißen Akten vorlagen. Ein Redakteur der Frankfurter Rundschau schaute sich die sogar an ... und machte nichts! Die Loyalität der Eliten der Gesellschaft untereinander hält.

Auch die Eliten sozialer Bewegung verhängten die gewöhnliche Totalzensur. Die Bundesebenen von Rote Hilfe, HU, Komitee für Grundrechte und Demokratie, RAV und anderen blockierten ebenso jegliche Berichterstattung, Solidarität und Kooperation wie die sog. linken Zeitungen, die ausnahmslos Sprachorgane der Eliten verschiedener Strömungen sind. Die auch gegen interne Bewegungshierarchien stets aufmüpfigen AktivistInnen aus dem Umfeld der Projektwerkstatt haben dort seit Jahren keine Chance.

Veranstaltungen

Schließlich entstand die Idee, eine unterhaltsame Veranstaltung aus den ganzen Vorgängen zu machen. Die Tondateien dieser Internetseiten sind ein Mitschnitt einer dieser Veranstaltungen (2.1. auf dem Jugendumweltkongress in Königs-Wusterhausen). Die Kurzankündigung:

Ihr macht eine Gedichtelesung ... und landet im Polizeiknast mit dem Vorwurf, einen Brandanschlag versucht zu haben. Einen Brandsatz haben sich die Bullen selbst gebastelt. Das glaubt niemand? Die Polizeiakten selbst belegen es. Aber das ist nur ein Fall: Verfolgung wegen Graffitis, die es nie gab. Gipsabdrücke von Schuhen des Täters, die aber nicht am Tatort, sondern von der Polizei später selbst hergestellt wurden. Videofilme der Polizei verschwinden, Falschaussagen werden gedeckt: Das Leben ist ein Bond-Film.
Ein erschreckender, zuweilen witziger und immer spannender Vortrag mit konkreten Fällen, Auszügen aus nichtöffentlichen Polizei- und Gerichtsakten auf Overheadfolien – ein tiefer Blick hinter das Grauen von Polizei- und Justizalltag! Fast so spannend wie selbst Aktionen machen ... Eintritt frei wegen Überlänge!
Ein Vortrag als Mischung aus Enthüllung, Kriminalroman, Kabarett und Straftaten!

Wer Lust hat, eine solche Veranstaltung zu organisieren, kann sich wegen ReferentInnen melden ... Kontaktformular hier!

Wikipedia-Krieg

Auch nicht ganz unbeachtlich: Auf der Bouffier-Seite von Wikipedia tobte ein bemerkenswerter Krieg um die ganzen Vorgänge. Mit Kürzel TMFS trat ein "Jurist" auf und zensierte systematisch alles weg, was kritisch gegenüber dem Innenminister war. Außerdem wurde die Seite teilweise gesperrt. Die Auseinandersetzung ist auf der Diskussionsseite zum Wikipedia-Eintrag noch nachvollziehbar.

Links und Infos zum Thema

Vor ++ Zurück ++ Zum Anfang.