Lügen haben Gaile Beine
Die fiesen Tricks von Polizei und Justiz

Bei der Stadtverordnetensitzung am 27.3.2003, als über die erste Lüge von Bürgermeister Haumann diskutiert wurde, waren mindestens fünf zivile PolizeibeamtInnen, darunter die Staatsschützerin Mutz, im Sitzungssaal anwesend. Die Stadtverordneten wurden davon nicht informiert. Als sich einige wie die SPD-Abgeordneten Dr. Linder und Bietz darüber aufregen, behaupteten Bürgermeister Haumann und Stadtverordneter Gail, von der Anwesenheit der Polizei nichts gewusst zu haben. Danach läuft die Stadtverordnetensitzung weiter.


Berichterstattung in der Gießener Allgemeine am 28.3.2003

Aus dem Protokoll der Stadtverordnetenversammlung am 27.3.2003, Gießen (Zitate!)

  • Stv. Dr. Linder, SPD-Fraktion, macht darauf aufmerksam, dass unter den Zuschauern auf den Zuschauertribünen auch vier Polizeibeamte in Zivil sitzen. Er fragt, was der Grund dafür sei.
    Stadtverordnetenvorsteher Gail erklärt, er wisse den Grund für die Anwesenheit dieser Polizisten nicht.
  • Stv. Bietz, SPD-Fraktion fragt, ob der Magistrat bzw. Stadtverordnetenvorsteher Gail im Vorfeld darüber informiert worden seien, dass sich zivile Polizeibeamte während der Stadtverordnetensitzung im Zuschauerbereich aufhalten werden.
    Bürgermeister Haumann und auch Stadtverordnetenvorsteher Gail entgegnen, dass sie von der Anwesenheit der Polizisten keine Ahnung hatten.

Links und Infos zum Thema

Vor ++ Zurück ++ Zum Anfang.