Lügen haben Gaile Beine
Die fiesen Tricks von Polizei und Justiz

Zwischenspiele ...
Im Frühsommer 2004 sollte die Berufung folgen ... und die Auswahl der RichterInnen dokumentierte nur eines: Gerichte sind Teil der herrschenden Schichten. Von den drei Personen, aus denen das Gericht bestanden hätte, wären zwei hochrangige CDU-PolitikerInnen der Stadt Gießen gewesen. Einmal Karin Bouffier-Pfeffer, CDU-Magistratsmitglied in Gießen und bei der Schlägerei am 11. Januar 2003 beteiligt, um die es bei dem Prozess gehen sollte. Sie verneint zunächst ihre Befangenheit und will über die richten, gegen die sie auch schon mal in einer Prügeltruppe gestanden hat. Der zweite Schöffe hätte ... tja, mensch glaubt es kaum ... Dieter Gail sein müssen. Der sah immerhin selbst ein, dass er nicht gleichzeitig Anzeigeerstatter, Zeuge und Richter sein könnte und erklärte sich für befangen. Bouffier-Pfeffer aber wollte weitermachen - daran platzte schließlich der Prozess.


Vorwort im Gießener Express. Unten: Gießener Anzeiger nach dem schnellen Ende

Links und Infos zum Thema

Vor ++ Zurück ++ Zum Anfang.