Lügen haben Gaile Beine
Die fiesen Tricks von Polizei und Justiz

Aus und vorbei ...
Einen Tag später ist es soweit: Die Lügen und Falschaussagen von Gail werden "amtlich" bestätigt. Der Polizeipräsident teilt mit, dass es in der Tat vor der Stadtverordnetenversammlung ein Gespräch zwischen Gail und der Polizei gegeben habe. Der Staatsanwalt ermittelt nun auch offiziell ... (Gießener Anzeiger, 3.3.2005, Seite 13, Ausschnitt siehe rechts). Bemerkenswert bleibt bei allen: Das wissen die Eliten seit zwei Jahren. Nur durch Recherchen vor allem von Menschen aus dem Umfeld der Projektwerkstatt, durch hartnäckiges Misstrauen gegen die Regierenden dieser Stadt und das Aushalten von Schlammbewurf (siehe oben) konnte durchgesetzt werden, dass diese Lügen zugegeben werden. In vielen Fällen wird das nicht gelingen, weil die Eliten zusammenhalten und Beweise gefälscht oder vernichtet werden. Die Systematik, mit der Gießener Gruppen seit nun zwei Jahren das Verhalten von Obrigkeit prüfen und verfolgen, ist auch nicht überall möglich. Es wäre durchaus sinnvoll, ein generelles Misstrauen gegenüber denen zu entwickeln, die behaupten, im Interesse der Menschen oder "des Volkes" zu handeln, aber vor allem sich selbst und ihre Klientel meinen.


Artikel in der Frankfurter Rundschau vom 4.3.2005 (Seite 32). Unten: Express-Artikel.

Links und Infos zum Thema

Vor ++ Zurück ++ Zum Anfang.