auf

Übersichten über diese Seiten: "Alle Themen"-Button links (Seite nach oben scrollen!) ++ Projekte ++ Themen
Verkehr Mobilität und Profit Gießen Reiskirchen/B49 Mittelhessen Großbauten
Bücher

Autofreie Innenstadt für Gießen
Fahrradstraßen, Tramlinien und eine Wieseck-Flaniermeile

Unsere Verkehrs-Utopie für Gießen 2018-2025

Wir schlagen vor:

Karte mit Vorschläge zur Mobilität in Gießen bis 2025
Die Karte (größer durch Klick) mit Fahrradstraßen, Tram und Flaniermeile ++ Flyer zum Ausdrucken und Verteilen ++ Karte in Farbe

Leben statt Autofahren! Für eine lebenswerte Stadt!

Wir setzen uns für eine konsequente Änderung der Verkehrspolitik in und um Gießen ein.

Wir fordern ... bis spätestens 2018:
Bis 2020 wünschen wir uns noch mehr:
Der Gesamtumbau gelingt dann bis 2025:

Macht mit bei Aktionen für diese Forderungen und weitere Ideen! Terminkalender auf www.giessener-landbote.de!

Aktionen und Projekte

Presseinformation am 31.5.2017
Nach dem Aus für die Gießener Umweltzone
Umweltschützer*innen fordern: Radikale Verkehrswende statt Plakettenschwindel!

„Das Aus der Umweltzone bietet mehr Chancen als Nachteile“, kommentieren Öko-Aktivist*innen aus Gießen und der Projektwerkstatt in Saasen die Nachricht vom Verzicht der Gießener Regierung, weitere Beschränkungen für bestimmte Fahrzeuge in der Stadt einzuführen. Sie fordern stattdessen mutigere Schritte, um umweltfreundliche Formen der Mobilität zu fördern.
Vor einigen Monaten hatten die Aktivist*innen einen Stufenplan hin zu einer autorfreien Innenstadt vorgelegt, an Parteien und Bürgerinitiativen verschickt sowie in den regionalen Prozesse „Nachhaltig leben“ eingespeist. Ihr Motto: Nicht kleckern, sondern klotzen. „Angesichts von Luftbelastung, Klimaveränderung und dem enormen Lebensqualitätsverlust, den Autos täglich in Gießen verursachen, braucht es viel mutigerer Schritte!“ Die Minimaßnahmen, die immer wieder mehr ablenken als wirklich voranbringen, müssten endlich gestoppt werden zugunsten großer Schritt in Richtung einer umwelt- und menschengerechten Mobilität. „Wer Menschen in Busse und Bahnen bringen will, muss den Nulltarif einführen“, fordern die Aktivist*innen, die regelmäßig auf der Critical Mass ihre Vision als Flugblätter verteilen. Gießen solle genau das angehen – als Vorreiter im Kreis und als Anstoßgeber im gesamten Rhein-Main-Verkehrsverbund. Genauso weitgehend sind ihre Vorschläge für die Förderung des Radverkehrs. Sollten vermehrt Autos draußen bleibe, könnten Straßen umgewidmet werden. „Dann ist Platz für echte Fahrradstraßen aus allen Stadtteilen und der Umgebung bis in die Innenstadt – genau die wollen wir!“ Die weiteren Forderungen und den gesamten dreiteiligen Stufenplan bis 2025 finden sich im Internet auf www.giessen-autofrei.tk.

Für ein autofreies Gießen - Verkehrsutopie 2017
Critical Mass
FreeBike - freie Fahrräder für alle
ALLrad - freie Lastenräder und Anhänger für alle

Links

Etliche Texte und Zitate sind mit, andere ohne Namen - das liegt zum einen daran, wie wir die Texte bekommen haben, zum anderen können die, deren Texte hier abgedruckt sind, auch selbst bestimmen ... Mail mit Begründung genügt und der Name wird, wenn das Argument überzeugt, gestrichen bzw. hinzugefügt.