Religionskritik

ÖKOLOGIE ALS PROFITMAXIMIERUNG?

Ressourceneffizienz(-revolution)


1. Greenwashing: PR, Öko-Audit und mehr
2. Zertifikatehandel
3. Ressourceneffizienz(-revolution)
4. Links

Eder, Klaus, 1988: Die Vergesellschaftung der Natur, Frankfurt/Main (S. 9)
Folgten wir nur dieser Vernunft, würde das zwar den ausbeuterischen Umgang mit der Natur „rationaler“ machen; doch ein ausbeuterischer Umgang mit der Natur bliebe er weiterhin. An den industriellen Ausbeutungsdiskurs, der unser Naturverhältnis bislang beherrscht hat, kann der ökologische Belastungsdiskurs, der die Natur nach dem ihre Zuträglichen beurteilt, nahtlos anschließen. Denn beiden Diskursen über die Natur ist eine spezifische Erfahrungsweise der Natur eigen: Natur wird als Objekt menschlicher Bedürfnisse wahrgenommen und erfahren. Die aus dem Belastungsdiskurs sich ergebende ökologische Vernunft führt deshalb keineswegs zu einem „anderen“ Umgang mit der Natur.

Sachs, Wolfgang, 1993: Die vier E’s. In: Politische Ökologie 33/93 (S. 69-72)
Nichts ist schließlich so irrational, als mit einem Höchstmaß an Effizienz in die falsche Richtung zu jagen.

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 34.204.174.110
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam