Religionskritik

SONNE SCHAFFT FREIRÄUME!

Eine zusätzliche Idee für Solarfirmen


1. Die Idee und drei schon vollendete Solardächer
2. Infos für Spender*innen
3. Eine zusätzliche Idee für Solarfirmen

Wir suchen Kooperationen mit Firmen, die das Projekt mit entwickeln und sich mit ihren Möglichkeiten engagieren, aber dann auch die gut sichtbaren PV-Anlagen für die eigene Werbung nutzen können. In allen Häusern können die Anlagen zugänglich und mit Hinweistafeln öffentlichkeitswirksam präsentiert werden.
So wäre denkbar, dass Solarfirmen einen eigenen Prospekt gestalten für eine zu errichtende Photovoltaikanlage und mit ihrer Öffentlichkeitsarbeit Geldspenden für die Realisierung sammeln. Die Spender*innen geben ihr Geld dauerhaft gezielt dafür an die Stiftung. Die sonst übliche Rendite fließt nicht an die Firmen, sondern aufgeteilt dem jeweiligen Haus und den freien Projektmitteln des Projektes zu. Dadurch werden Freiräume und Mittel für unabhängige Projekte geschaffen. Für diese besondere Idee der langfristig wirksamen Spende und der Förderung von Solarenergie wird in den Prospekten der Firmen geworden.

Hierfür wären konkrete Kontakte zu Solarfirmen erwünscht. Es gibt kein festes Schema für die Koooperation, jedes Mal wird individuell die Form der Kooperation geklärt. Am Ende errichtet die Solarfirma die Anlage – finanziert aus den eingeworbenen Spenden und dem Eigenanteil der Solarfirma selbst. Das kann im Prospekt schon erwähnt werden (Beispiele: „Wir übernehmen ...“, „Zu jedem 10. Modul spenden wir eines dazu“ oder „Die Installation übernehmen wir kostenfrei“). Die Stiftung FreiRäume wird Eigentümerin der Anlage oder verleiht das eingeworbene Geld als Darlehen an einen örtlichen Träger mit der Festlegung, dass die Einspeisevergütungen dem geförderten Haus und dem Projekfonds zugutekommen.
Kern der Öffentlichkeitsarbeit könnten ein Internetauftritt und Prospekt/Flyer sein. Dort könnte neben der Solarfirma auch noch auf einen Hersteller solcher Solaranlagen im Rahmen eines Sponsorings hingewiesen werden.

Die besondere Idee: Werbeflyer für eine Bürger*innen-Solaranlage mit gemeinnütziger Rendite
Die oben genannten allgemeinen Ideen könnten in folgendem konkreten Vorschlag eine Umsetzung finden. Eine Anbieterfirma von Solaranlagen und die Stiftung FreiRäume zusammen entwickeln einen Werbeflyer für Solaranlagen auf den Häusern der Stiftung und Kooperationspartnern. Dieser wird von der Anbieterfirma auf Messen, Veranstaltungen, die eigene Internetseite usw.
gestreut. Das Ganze funktioniert wie eine übliche Bürger*innensolaranlage, nur dass die Geldanlage eine Spende ist und die Rendite in die Grundfinanzierung der Häuser und den Projektfonds fließt. Also die Message: Hier wird Eure Spende über Jahrzehnte wirksam!
Mit den bisherigen Anlagen wird im Beteiligungsspendenflyer geworben. Außerdem werden die Häuser vorgestellt mit den Nutzungsmöglichkeiten.

Die konkreten örtlichen Begebenheiten müssen für jeden Ort extra geprüft werden. Eigenarbeit aus dem geförderten Projekt heraus ist möglich und erwünscht. Neben der Öffentlichkeitsarbeit sind wir daran interessiert, mit dem vorhandene Kapital möglichst viel PV-Fläche errichten zu können. Denn: Jeder Quadratmeter mehr bedeutet ein kleines Stück Energiewende und Einnahmen für die konkrete Arbeit in Projekten, Bildungs- und Kulturarbeit in den Häusern sowie die Deckung der Hausgrundkosten. Insofern suchen wir Firmen als Kooperationspartner, die auch von sich aus das Projekt unterstützen - gerne mit dem weiterführenden Gedanken, die Anlagen auf unseren Häusern für Öffentlichkeitsarbeit zu nutzen.

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 100.24.115.215
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam