Aktionsraum Gießen
Termine und Veranstaltungen

Termine und Veranstaltungen

Abgelaufene Termine

665 Einträge
Donnerstag, 15.12.2022 14:00 bis Mittwoch, 28.09.2022 14:00 Uhr
in/bei Gießen, Amtsgericht Gießen, Saal A 100
Schwarzfahr-Prozess
Mal wieder ein Strafprozess wegen "Aktions-Schwarzfahren", d.h. Fahren ohne einen gezahlten Fahrschein, aber mit offener Kenntlichmachung (mit Schild, Flyer, mündlich) ab 14 Uhr am Amtsgericht Gießen.
Zum rechtlichen und politischen Hintergrund: schwarzstrafen.siehe.website
Dienstag, 15.11.2022 08:30 bis Mittwoch, 28.09.2022 08:30 Uhr
in/bei Heidelberg, Amtsgericht Heidelberg, Sitzungssaal (1. Obergeschoss)
Strafprozess wegen Blockadeaktion vor HeidelbergCement
Die Blockadeaktion vor HeidelbergCement war eine friedliche Sitzblockade, um gegen das Weiter-so bei Herstellung und Nutzung von Zement und Beton zu protestieren. Bei der Herstellung wird viel CO2 freigesetzt. ++ Bilder der damaligen Aktion
Zweiter Verhandlungstag am 24.11. (gleiche Zeit, gleicher Ort)
mannheim@extinctionrebellion.de
Sonntag, 02.10.2022 13:30-15:30 Uhr
in/bei Grünberg, Radstation in Grünberg-Lehnheim, Kernstr. 9
Hilfe zur Selbsthilfe: Beratung zum Fahrradreparieren in der Fahrradsstation
Schon seit einigen Wochen besteht in Lehnheim eine Fahrradstation der Initiative zur Verkehrswende in Grünberg. Dort können Fahrradfahrer:innen selbst aktiv werden und Reparaturen durchführen; das nötige Werkzeug sowie auch ein Fahrradlift zum Anheben des Drahtesels sind vorhanden. Die Fahrradstation in der Kernstraße 9 in Lehnheim ist stets offen und für alle Reparaturwilligen zugänglich. An jedem ersten Sonntag im Monat bieten zudem fachkundige Menschen dort ihre Unterstützung und tatkräftige Hilfe zur Selbsthilfe an. Das „betreute Schrauben“ läuft von 13:30 bis 15:30 Uhr. Wer also am eigenen Radl etwas zu reparieren hat und dies nicht allein machen will oder kann, ist in der Kernstraße 9 in Lehnheim herzlich willkommen, ebenso wie auch weitere Interessierte, die ihre Kenntnisse einbringen wollen.
verkehrswende-gruenberg@gmx.de
Samstag, 24.09.2022 11:00-14:00 Uhr
in/bei Buseck, Start in Großen Buseck, Anger
Fahrrad-freundliches Buseck? Verkehrspolitische Radrundfahrt
Seit 2018 begleitet die Initiative „Verkehrswende in Buseck“ die Entwicklung unserer Gemeinde mit Analysen und Impulsen. Inzwischen sind einige zukunftsweisende Beschlüsse der Gemeindevertretung, mancherlei verkehrspolitische Willensbekundungen in Richtung einer Verkehrswende und konkrete Umgestaltungen erfolgt. Damit sollte Buseck fahrradfreundlicher werden.
Mit der Verkehrspolitischen Radrundfahrt soll nun an 14 Stationen vor Ort geschaut werden, was daraus geworden ist: Wie sicher und einladend sind die Schulradwege, Kreuzungsbereiche und Abstellmöglichkeiten? Wie gut die Verkehrsregelungen und Bodenbeläge? Und was bleibt zu tun?
An einer weiteren Station gibt es für alle Teilnehmer:innen eine Kaffee- und Kuchen-Pause. ++ Flyer
verkehrswende-buseck@web.de
Freitag, 23.09.2022 00:00 bis Dienstag, 27.09.2022 00:00 Uhr
in/bei Oldenburg, Region Vechta und Cloppenburg
Aktionstage 2022 im Hotspot der Fleischkonzerne
Camp mit kleinen und einer großen Aktion
gemeinsam-gegen-die-tierindustrie.org/aktionstage-2022/
mail@gemeinsam-gegen-die-tierindustrie.org
Freitag, 23.09.2022 18:00 bis Sonntag, 25.09.2022 18:00 Uhr
in/bei Wolfsburg, Amselweg 44 in 38446 Wolfsburg
FÄLLT AUS!!!! Training zu offensiv geführten Gerichtsverfahren (Prozesstraining)
Einführung zu rechtlichen Grundlagen der Repression (vor allem Straf- und Strafprozessrecht, aber auch Hinweise auf relevante Spezialgesetze). Schilderung des Ablaufs eines Gerichtsverfahrens. Dann Training in Form eines Rollenspiels zu einem kompletten Gerichtsprozess mit der Möglichkeit, mal verschiedene Rollen auszuprobieren (Zeugi, Angeklagte, Publikum, Wachmensch).
mobbelu@riseup.net
Donnerstag, 22.09.2022 10:00-00:00 Uhr
in/bei Wolfsburg, Auf dem Acker bei Warmenau (an der K31-Straße nach Brackstedt)
Mahnwache gegen die Zerstörung von Ackerland für eine Autofabrik
Auf Ackerland zwischen Warmenau, Kästorf und Brackstedt soll nächstes Jahr mit dem Bau des Trinity Werks begonnen werden. Mit der Errichtung der neuen Elektroautofabrik bei Warmenau will VW groß in die neue Elektroautosparte einsteigen und konkurrenzfähig zu Tesla sein.
Die Planungen und Bauvorbereitungen laufen auf Hochtouren, doch zunehmend formiert sich Protest.
Eine Gruppe von Protestler*innen hat angekündigt, ab dem 22.09.2022 eine Dauermahnwache auf dem zukünftigen Trinity-Gelände abzuhalten (Ort: Auf dem Feld nördlich des Fahrradwegs, der nach Osten von der K31 zwischen Warmenau und Brackstedt abbiegt (Koordinaten: 52.4609, 10.7583). Ihr Protestanliegen richtet sich nicht nur gegen die unmittelbaren Folgen des Werksbaus, mit dem die örtliche Bevölkerung kämpfen muss (Verlust von Lebensqualität in den Dörfern, Lärmbelastung, Zunahme von Verkehr, Zerstörung von Ackerland und wertvollen Ökosystemen), sondern gegen die Umrüstung der Produktion von VW auf Elektroautos. Die Protestler*innen fordern einen generelles Aus des Individualverkehrs. Begründen tun sie dies mit ökologischen und sozialen Schadensfolgen des Autoverkehrs. Gefordert wird seitens der Protestgruppe neben einem Planungsstopp für das Trinity-Werks und ein Umbau des VW-Hauptwerks auf den Bau von Straßenbahnen.
Mahnwachen-Telefon: 01784685608 ++ stoptrinity.blackblogs.org
Flyer ++ Programm mit Workshops, Diskussionen usw.
stop-trinity@riseup.net
Dienstag, 20.09.2022 10:00 bis Mittwoch, 21.09.2022 10:00 Uhr
in/bei Kassel, Hessischer Verwaltungsgerichtshof Kassel, Goethestr. 41 (Sitzungssaal 1, Raum E.21)
Verhandlung über den B49-Ausbau (Südumgehung Reiskirchen)
Aufgrund einer Klage des VCD wird über den Bau der Südumgebung Reiskirchen/Lindenstruth (B49) verhandelt. Sollte diese gebaut werden, würden eine große, naturnahe Fläche und viele landwirtschaftliche Böden unter Asphalt verschwinden. Außerdem: Neue Straßen bedeuten mehr Verkehr.
Infoseite: b49.siehe.website ++ Bericht zum Gerichtsprozess
saasen@projektwerkstatt.de
Freitag, 16.09.2022 00:00 Uhr
in/bei Gießen, Überall
(No)Parking Day
Mindestens auf Linden- und Brandplatz - aber auch überall dort, wo Menschen "ihre" Parkbuchten zu Demoflächen für eine Umverteilung des Verkehrsraumes gestalten.
Was ist der Parking Day? Der Parking Day ist ein international ausgerufener Tag, an dem darauf aufmerksam gemacht werden soll, wie viel Fläche innerorts durch parkende Autos verstellt wird. Studien zeigen, dass ein Auto durchschnittlich 23 Stunden am Tag nur herumsteht und große Flächen somit zugeparkt sind. Am Parking Day wollen wir uns diese Flächen zurückholen! Die sonst verstellten Flächen werden einen Tag lang genutzt, um ganz viel verschiedenes zu tun, was dort sonst nicht möglich ist. 2020 gab es beispielsweise eine Chill-Out-Lounge mit Sofas, einen Stand zum Fahrräder ausprobieren, Essensstände und so weiter und so fort.
Pad zur Vorbereitung
info@giessen.greenpeace.de
Mittwoch, 14.09.2022 09:00 Uhr
in/bei Frankfurt (Main), Amtsgericht Frankfurt, Gerichtsstraße 2
Strafprozess wegen Abseilaktion über der A5
Zweiter Versuch (erster Termin am 1.2. wurde abgesagt): Am 14.9. startet nun im Amtsgericht Frankfurt a.M. der Prozess gegen 5 der #Danni11, denen Nötigung im Zuge einer Abseilaktion über der A5 (Zeppelinheim) am 26.10.2020 vorgeworfen wird. Angesetzt sind bisher fünf Prozesstage: 14., 19., 22., 27. und 28.9.
Startzeit jeweils 9 Uhr.
Um auf die Klimakatastrophe aufmerksam zu machen und ein deutliches Zeichen gegen den Ausbau der KeineA49 und der damit verbundenen Rodung des Dannenröder Forsts zu setzen, entrollten damals zahlreiche Klimaaktivisti Transparente an etlichen Autobahnbrücken. Fünf von ihnen sind nun angeklagt.
Kommt zum Prozess nach Frankfurt und seid bei begleitenden Aktionen dabei! Zeigt euch solidarisch und lasst uns gemeinsam klar stellen, dass Klimaschützen kein Verbrechen ist und die Verkehrswende kommen muss! ++ Flyer/Sharepic ++ Rückseite
mobbelu@riseup.net
Dienstag, 13.09.2022 20:00 Uhr
in/bei Gießen, AK44/Infoladen, Alter Wetzlarer Weg 44
Politisches Vernetzungs- und Verkehrwendetreffen für Gießen
Vernetzungstreffen politischer Grupepn für die Stadt Gießen, um sich auszutauschen und gemeinsame Aktivitäten zu besprechen. Anschließend thematische Arbeitsgruppen, dabei eine zur Planung weiterer Verkehrswendeaktivitäten, vor allem dem Aktionstag im Oktober und der Kampagne für eine Straßenbahn. Kommen lohnt doppelt, denn es gibt auch was leckeres zu essen (KüfA).
saasen@projektwerkstatt.de
Mittwoch, 07.09.2022 18:00 Uhr
in/bei Wolfsburg, VerkehrsWende-Haus im Amselweg 44, Wolfsburg
Vernetzungstreffen zu VW, A39 und lokaler Verkehrswende
Wir wollen über konkreten Aktionen in und um Wolfsburg, die A39 und den VW-Konzern sprechen. Unter anderem:
den vier großen Punkten:
- Konversion von VW zu einer VerkehrsWende-Firma, die Straßenbahnen, Busse und E-Lastenräder für die letzte Meile herstellt
- Stopp des A39-Ausbau und jeglicher weiteren Planung
- Keine neue Autofabrik - weder bei Warmenau noch anderswo! Transformation statt Neubauten!
- Verkehrswende in allen Orten der Region - ob Wolfsburg, Gifhorn, Braunschweig oder die kleineren Orte der Gegend
saasen@projektwerkstatt.de
Dienstag, 06.09.2022 18:00 Uhr
in/bei Wolfsburg, Jugendhaus Ost im Walter-Flex-Weg 2, Wolfsburg
Workshop zu lokaler Verkehrswende
Eine Stadt, befreit von Autos, voller Fahrräder, einem Netz von Straßenbahnen und viel Platz für Fußgänger*innen? Das geht – aber wie können wir das hinkriegen, durchsetzen, gestalten? Wir laden ein zu einem Workshop, in dem Ihr viele Ideen erfahrt für Aktionen in der Öffentlichkeit, für politische Einmischung und für die Erstellung eines Verkehrswendeplanes, in dem alle unsere Ideen eingetragen sind. Seid Euch sicher: Es wird kreativ – und es verscheucht die Ohnmacht. Wir können mehr als wir glauben - gezeigt wird das an Beispielen z.B. aus der Stadt Gießen, wo Verkehrswende-Aktive gerade deutliche Umgestaltungen der Stadt durchsetzen (Fahrradstraßen, Straßenbahn, autofreie Innenstadt usw.). Am Ende diskutieren wir, wie wir hier vor Ort konkret vorgehen können und wollen.
verkehrswende.siehe.website
saasen@projektwerkstatt.de
Samstag, 03.09.2022 11:00 Uhr
in/bei Gießen, Start am Berliner Platz
Raddemo: Gießen braucht die RegioTram!
Angemeldete Route: Grünberger Straße bis hoch zur Autobahnbrücke über dem Ring, dort Kundgebung. Zurück über Grünberger bis Berliner, über Neuen Bäue & Marktplatz zum Oswaldsgarten. Dann Westanlage, Bahnhofstraße, Liebigstraße bis zur Kreuzung mit der Frankfurter. Dort Kundgebung auf der Kreuzung vor den Schranken. Danach über EKlo und Südanlage zurück zum Berliner. Alle Menschen sind willkommen!
www.regiotram.siehe.website ++ Flyer
tillhentschel@web.de
Sonntag, 28.08.2022 09:00-18:00 Uhr
in/bei Lumdatal, Landesstraße im Lumdatal von Mainzlar bis Londorf
Autofreies Lumdatal (mit Infostand der Verkehrswende-Ini)
Die Landesstraße ist gesperrt und mensch kann in aller Ruhe durch Teile des Lumdatals radeln. Mit Verkehrswende hat das Fest allerdings nicht (mehr) viel zu tun - ist eher ein touristisches Event. Für eine Verkehrswende werben, informieren und Vorschläge auf den Verkehrswendeplänen zeigen will die neue Verkehrswende-Ini "Oberes Lumdatal" den ganzen Tag über mit Infoständen und Ausstellungen an der Kreuzung mitten in Allendorf (Anfang Londorfer Straße). Kommt vorbei.
martinl@riseup.net
Sonntag, 28.08.2022 09:15-17:16 Uhr
in/bei Wiesbaden, Wiesbaden, Hauptbahnhof, Reisinger Anlage
Sternfahrt der Verkehrswende Hessen
Am Sonntag, 28. August, werden die gesammelten Unterschriften im Rahmen eines Verkehrswende-Festivals an den hessischen Verkehrsminister Tarek Al-Wazir übergeben.
Alle guten Dinge sind drei: Zur Anreise gibt es eine große Fahrrad-Sternfahrt – zunächst mit drei Routen von Friedberg, Hanau und Darmstadt nach Frankfurt zum Messe-Kreisel (Friedrich-Ebert-Anlage). Ankunft aller drei Züge zusammen ist für 12 Uhr geplant.
9:15 Uhr, Abfahrt Darmstadt, Luisenplatz
9:20 Uhr, Abfahrt Friedberg, Bahnhof
9:45 Uhr, Abfahrt Hanau, Hauptbahnhof
Danach rauf auf die (Auto)Bahn – (nunmehr umweltfreundlich, mit dem Rad)
Nach einer Stunde Pause geht es um 13 Uhr weiter, direkt auf die Autobahn A648 und weiter übers Frankfurter West-Kreuz. Am Eschborner Dreieck wechseln wir auf die A66 Richtung Wiesbaden und bleiben auf ihr. Wir passieren in ihrem Verlauf das Krifteler Dreieick, das Wiesbadener Kreuz und wechseln an der Abfahrt WI-Erbenheim auf die Schnellstraße Richtung Wiesbadener Innenstadt, wo wir um etwa 16 Uhr in den Reisinger Anlagen (gegenüber Hbf) schon von Verkehrsminister Tarek Al-Wasir auf unserem Verkehrswende-Festival erwartet werden.
11 bis 18 Uhr: Stände und Livemusik u.a. mit Some Call it Jazz, Til Sommer und Mo'Soul
15 bis 16 Uhr: Podiumsdiskussion "Was bremst die Verkehrswende?"
mit Tarek Al-Wazir, hessischer Verkehrsminister, Kerstin Haarmann (Bundesvorsitzende VCD), Prof. Martin Lanzendorf (Goethe-Universität Frankfurt), Prof. Heiner Monheim (Gründungsmitglied von ADFC und VCD)
Ab 16 Uhr: Übergabe der Unterschriften "Volksbegehren Verkehrswende Hessen" an den hessischen Verkehrsminister Tarek Al-Wazir
verkehrswende.hessen.biebertal@mailbox.org
Samstag, 27.08.2022 00:00 Uhr
in/bei -Bundesweit-, Überall
Dezentraler Aktionstag Nulltarif / 9-Euro-Weiterfahren
Am 27. August findet der dezentrale Aktionstag unter dem Motto „9-Euro-Ticket-weiterfahren“ statt! Seid am Aktionstag am 27. August dabei! Für eine gerechte und barrierearme Mobilität für alle Menschen! Für effektiven Klimaschutz! Meldet euch unter kontakt@9-euro-weiterfahren.de, wenn ihr eine Aktion plant. Wenn ihr noch Inspiration braucht, findet ihr unten ein paar Aktionsanregungen. Und ganz wichtig: Verbreitet den Aufruf, die Forderungen und eure Aktion(en) über eure Kommunikationskanäle, egal ob Twitter, Instagram, Flyer oder Email-Verteiler und nutzt dafür den Hashtag #9EuroWeiterfahren.
9-euro-ticket-weiterfahren.de/aktionen/
kontakt@9-euro-weiterfahren.de
Donnerstag, 18.08.2022 10:00 Uhr
in/bei Kassel, Amtsgericht Kassel, Frankfurter Str. 9
Strafprozess wegen Abseilaktion über der A7
Um auf die Klimakatastrophe aufmerksam zu machen und ein deutliches Zeichen gegen den Bau weiterer Autobahnen, insbesondere der damals gerade laufenden Räumung und Rodung des Dannenröder Forsts zu setzen, entrollten am 27.11.2020 zahlreiche Klimaaktivistis Transparente an Autobahnbrücken überall im Land (insgesamt neun Blockaden. Die Crew, die nahe Kassel über der A7 agierte, wird nun angeklagt.
Kommt zum Prozess nach Kassel und seid bei Aktionen davor dabei! Zeigt euch solidarisch und lasst uns gemeinsam klar stellen, dass Klimaschützen kein Verbrechen ist und die Verkehrswende kommen muss!
Die Verhandlung ist schon mehrfach verschoben worden.
finn.becker6699@googlemail.com
Montag, 15.08.2022 11:00 bis Mittwoch, 17.08.2022 11:00 Uhr
in/bei -Bundesweit-, Eifel, 53945 Blankenheim
Fahrradtour: Eifelautobahn A1 stoppen!
Wir schreiben das Jahr 2022. Waldbrände überziehen die Welt und in Europa sterben Menschen wegen starken Hitzewellen. Die Wiederaufbauarbeiten im von der Flut 2021 zerstörten Ahrtal halten weiter an. Die Klimakrise ist im vollen Gange und Wirtschaft, Staaten und Konzerne handeln zu zögerlich und halbherzig.
Höchste Zeit eine vor Jahrzenten geplante Autobahn fertig zu bauen. Denn weitere Straßen, Versiegelungen, Autos und Emissionen sind das, was es jetzt dringend braucht. Oder?
Vom 15. bis 17. August fahren wir eine Fahrradtour zwischen Blankenheim und Kelberg in der Eifel, entlang der geplanten 25 km Erweiterung der A1, um ein Zeichen gegen diesen Unsinn zu setzen und den Widerstand zu vernetzen. Die Bauplanung sind trotz Einwänden, Klagen und Bürgerinitativen von den Landesregierung bestätigt worden und das Herzensprojekt des früheren rheinlanpfälzischen Verkehrsminsters und nun Bundesverkehrsministers Volker Wissing, soll bald umgesetzt werden. Das gilt es angesichts der globalen sozial und ökologischen menschengemachten Klimakirse weiter zu verhindern!
Start ist am Montag den 15.08. um 11 Uhr im nordrheinwestpfählischen Blankenheim mit einer Kundgebung auf dem Rathausplatz und die Tour endet an der Abfahrt des Autobahnneubauporjektes im rheinlandpfälzischen Ort Kelberg.
Wir freuen uns auf weiter Menschen die Lust haben mit zu fahren und Anlaufpunkte entlang der Strecke. Meldet euch gerne per Mail, ggf. auch wegen einer gemeinsamen Anreise oder für Presserückfragen, an verkehrswende@koblenz.mobi. ++ Flyer/Sharepic
SystemChange not ClimateChange!
verkehrswende@koblenz.mobi
Sonntag, 14.08.2022 10:30 Uhr
in/bei Kassel, Treffpunkt: Kreuzung Alte Frankfurter Straße/Forstweg/Sandfeld in 34281 Gutenberg-Dorla
Angemeldete Brücken-Transpi-Aktiomen über der A 49
Aktionsbeginn: 11 Uhr
Sie befeuern die Klimakrise, verursachen Feinstaub und Lärm, zerstören Landschaften und töten durch Unfälle in hoher Zahl. Autobahnen bringen als Sinnbild unserer seit Jahre fehlgeleiteten und autozentrierten Verkehrspolitik riesige Probleme. Um Hierauf aufmerksam zu machen und um gegen den Ausbau der im Bundesverkehrswegeplan vorgesehener weiterer 800 km Autobahn einzutreten seilten sich im Oktober 2020 deutschlandweit an verschiedenen Orten Personen von Autobahnbrücken zwecks Anbringung von Spruchbändern ab. Denn um große Probleme zu lösen braucht es zuallererst erst große Aufmerksamkeit!
Die Aktionen trafen einen sensiblen Punkt im Autoland. Als „Angriff auf unsere Infrastruktur“ bezeichnete der hessische Innenminister die Aktion damals.
Jetzt sind einige der Aktivisti von mit Strafvorwürfen konfrontiert.
Die Strafvorwürfe sind dabei alles andere als eindeutig verwirklicht und werden vor Gericht nicht durchhalten können. Dass Versammlungen an Autobahnbrücken strafrechtlich nicht zu beanstanden sind, lässt sich nämlich mit einer Vielzahl an bereits angemeldeten und durchgeführten Versammlungen an Autobahnbrücken belegen. Auch deckt sich das mit der Auffassung von Staatsanwaltschaften wie der in Gießen.
Nun wollen wir am 14.08 ein weiteres Beispiel bringen, dass sich von Brücken Abseilen, keine Straftat ist, denn vor dem Amtsgericht in Kassel (Frankfurter Str. 9 34117 Kassel) steht am 18.08. ab 10 Uhr ein Prozess genau deswegen an. An beiden Terminen ist solidarische Unterstützung und Präsenz erwünscht. Kommt zahlreich und verbreitet den Aufruf gerne weiter.
SharePic/Flyer ++ autobahn.siehe.website
saasen@projektwerkstatt.de
Dienstag, 09.08.2022 13:00 Uhr
in/bei Kassel, Amtsgericht Fritzlar (Saal 101)
Strafprozess wegen Tierrechtsaktion
Vorgeworfen wird Nötigung in Bezug auf eine Schlachthofbloacke.
Bericht der damaligen Aktion
Es wird eine Kundgebung vor dem Amtsgericht Fritzlar geben ab 11 Uhr.
Zusätzlich wurde eine Versammlung vor der Schlachtfabrik Gudensberg angemeldet von 9 bis 11 Uhr, lasst uns zeigen, dass wir uns nicht einschüchtern lassen von dem Versuch der Repressionen!
Der Prozess wird politisch geführt. Kommt vorbei und zeigt Solidarität. Repressionen treffen einzelne, gemeint aber sind wir alle!
Montag, 08.08.2022 09:30 Uhr
in/bei Gießen, Amtsgericht Gießen, Gutfleischstraße 1 (Saal 204)
Strafprozess wegen Tierrechtsaktion
Vorgeworfen wird der Person Verstoß gegen das Versammlungsgesetz im Bezug auf eine spektakuläre Aktion letztes Jahr gegen Tierversuche.
Bericht zur damaligen Aktion
Ab 9:00 Uhr wird es auch eine Kundgebung vor dem Amtsgericht Gießen geben.
Der Prozess wird politisch geführt. Kommt vorbei und zeigt Solidarität. Repressionen treffen einzelne, gemeint aber sind wir alle!
Samstag, 06.08.2022 15:00 Uhr
in/bei Ravensburg, Im besetzten Altdörfer Wald (
Workshop zu lokaler Verkehrswende
Wie kann eine aktive Verkehrswende-Initiative entstehen - in der Stadt, aber auch in kleineren Orten? Welche Aktionen erzeugen Druck? Wie erstelle ich einen Verkehrswendeplan für den ganzen Ort, um die Debatte in Schwung zu bringen - und wie setze ich den dann durch? All das wird im Workshop erörtert - mit einem Referenten aus dem Raum Gießen, wo inzwischen mehrere Verkehrswende-Inis aktiv sind und in ihren Orten mit ständigen, teils spektakulären Aktionen für einen Wandel hin zu Fuß, Fahrrad und ÖPNV eintreten.
Anfahrtsplan ++
Waldhandy: +49 151 63286419 (Telephon, SMS, Telegram)
altibleibt@riseup.net
Freitag, 05.08.2022 16:00 bis Montag, 08.08.2022 20:00 Uhr
in/bei Ravensburg, Im besetzten Altdörfer Wald (
Seminar zur Theorie der Herrschaftsfreiheit
Welchen Formen hat Herrschaft und wie wirkt sie? Wie kann eine herrschaftsfreie Welt aussehen? Diese Frage beschäftigt PhilosophInnen, manch zukunftsorientierten PolitikerInnen oder AktivistInnen, Roman- und Sachbuchschreiberlinge. Doch ein kritischer Blick zeigt meist: Zukunftsdebatten sind eher ein Abklatsch heutiger Bedingungen mit netteren Menschen in der Führung. "Freie Menschen in freien Vereinbarungen" ist radikal anders: Mit scharfem, analytischen Blick werden die Bedingungen seziert, unter denen Herrschaft entsteht, wie sie wirkt und was sich wie ändern muss, damit Menschen aus ihrem Streben nach einem besseren Leben (Eigennutz) sich nicht nur selbst entfalten, sondern genau dafür die Selbstentfaltung aller Anderen brauchen und deshalb mit herbeiführen. Aus Konkurrenz wird Kooperation, das Normale weicht der Autonomie.
Mitbringen: Schlafsack und Isomatte (und alle, die nicht klettern können, brauchen ein Zelt)
Anreise ++ Vorab was zum Thema lesen? www.herrschaft.siehe.website
saasen@projektwerkstatt.de
Freitag, 05.08.2022 18:00-21:16 Uhr
in/bei Koblenz, Medienladen (Kurt-Esser-Haus), Markenbildchenweg 38, Koblenz
Film: el entusiasmo - politischer Kinoabend
Ein Dokumentarfilm von Luis E. Herrero, Spanien 2018, 80 min, HD, Spanisch/Katalanisch mit deutschen Untertiteln, FSK 12
1975 starb Europas letzter faschistischer Diktator: Francisco Franco. Sein Tod machte in Spanien den Weg frei für eine aufbegehrende Jugend, die vieles nachzuholen hatte. Aber auch die exilierten Kämpfer aus dem Spanischen Bürgerkrieg kehrten zurück. In dieser Phase der sogenannten Transición, dem Übergang von der Diktatur zur bürgerlichen Demokratie, schien alles möglich – selbst der Traum, die Revolution von 1936 zu beenden. Der Film legt den Fokus auf Francos erbittertsten Gegner: die Anarchisten und Syndikalisten. Ihre Organisation, die Gewerkschaft Confederación Nacional del Trabajo (CNT), bis zum Sieg Francos ein entscheidender Faktor in der spanischen Gesellschaft, erlebte eine Renaissance. In nur zwei Jahren wurde aus einer klandestinen Untergrund-Organisation wieder eine Massenbewegung. Sie organisierte Versammlungen mit hunderttausenden Teilnehmern, Libertäre Tage, Streiks und Widerstand gegen den neuen liberalen Kapitalismus. Schnell zerrieb sich dieser Aufbruch allerdings nicht nur in internen Konflikten, sondern wurde auch massiv durch geheimdienstliche Interventionen sabotiert. »El Entusiasmo« ist auch die Geschichte einer Niederlage.

Regie, Drehbuch und Schnitt: Luis E. Herrero, Ausführende Produktion: Javier Rueda und Luis E. Herrero, Regieassistenz: Federico Robles, Produktion: Federico Robles und Azucena Zamora, Postproduktion: Ana María Pérez, Farbkorrektur: Javier Rueda und Jordi Arañó, Kamera: Iván Piredda, Tonbearbeitung und -mischung: Miguel Pérez Calvo, Schnittassistenz: Marcos Flórez y Quattro Tes, Dokumentation: Luis E. Herrero und Kid Quintana, Titelgrafik: Jorge Torrico, Historische Beratung: Modesto Fernández, Musik: Johnny Hanoi
EINTRITT: FREI
antirepressionkoblenz@riseup.net
[1] 2 3 4 5 ... >>