Abwehr der Ordnung

LINKE UND ANDERE PARTEIEN IN GIESSEN

Die Linke im Parlament (Stadt Gießen)


1. Die Linke. Ex-Linkspartei.WASG Gießen
2. Die Linke im Parlament (Stadt Gießen)
3. Und nochmal das Gleiche: Abspaltung von Linkspartei zur nächsten Partei
4. Noch schlimmer ... die etablierten Parteien
5. Links zu Wahlen, Parteien und "Linke können nix anderes"

Kanalisierung

Protest ja, aber in geordneten/vorgegebenen Bahnen
Aus dem Gießener Anzeiger, 28.6.2006
Ob es nun Grabe-Bolz und Johannes Loheide (SPD) oder Michael Janitzki und Tjark Sauer (Linke) waren, sie alle nahmen die Studenten in Schutz, hatten Verständnis für ihren Zorn, obwohl auch sie Zerstörungen nicht billigten.

Rechts: Aus der FR, Mitte Juli 2006 - die Grünen waren unter Beschuss gekommen, weil sie einen Abschiebestopp verhindert hatten, um der CDU zu gefallen. Darauf sprang Linkspartei-Fraktionschef Janitzki den Grünen hilfreich beiseite. Seine Aussage, die Aussage von Weigel-Greilich sei ein einmaliger Ausrutscher gewesen, ist zu alledem falsch. Unter anderem fiel die grüne Oberanpasserin auch schon durch grottenschlechte Projektwerkstatts-Anpissen auf, als es um die Verteidigugn des lügenden CDU-Stadtverordnetenvorstehers ging.

Stadtpolitik in Gießen

Linkspartei Hessen

Aus dem Bericht vom Landesparteitag 2006 in Gießen, in: FR, 10.4.2006 (S. 14)
Am Schlechtesten haben wir bei Frauen und jungen Menschen abgeschnitten.

Offizielles

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 34.231.247.88
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam