Abwehr der Ordnung

REDEBEITRAG ZU ANTIRASSISMUS IM ALLTAG (14.9.2002 AUF DER DEMO IN GIESSEN)

Antirassistische Praxis


1. Antirassistische Praxis
2. Antirassismus und Herrschaftskritik verbinden!
3. Antirassismus im Alltag
4. Antirassistischer Widerstand

Siehe auch: Bericht der Demo


Heute treffen wir uns hier, um mit einer bunten, lauten Demonstration gegenRassismus und Fremdbestimmung anzustänkern. Das ist wichtig. Aber auchzu wenig. Denn es bleibt ein Event ... mit all seinen Beschränkungen:Die staatliche Abschiemaschinerie, rassistische Diskurse und alltäglicheDiskrimierungen gegen Nicht-Deutsche, MigrantInnen und Unangepasste laufenweiter. Mir ist es zu wenig, am Wochende gegen Nazis und Fremdenfeindlichkeitzu demonstrieren. Mir ist es zu wenig, sich mit dem Label Antirassismus zuschmücken, während ich den beschissenen Zuständen ansonstenziemlich hilflos gegenüberstehe. Daher ein paar Gedanken dazu, was eineumfassande antirassistischer Praxis sein könnte, die über Solidaritätsbekundungenhinaus geht und auch den Alltag nicht vergisst. Hintergrund dafür sindDebatten zu kreativem Widerstand und Organisierung von unten, denen ich michzugehörig fühle.

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 18.207.132.226
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam