Abwehr der Ordnung

BUNTE, OFFENE, FRECHE FREIRÄUME AN VIELEN ORTEN - UNVERKÄUFLICH UND UNKÄUFLICH!

Mitmachen oder unterstützen ...


1. Projektwerkstatt in Saasen (Kreis Gießen): Villa Kunterbunt des kreativen Widerstands
2. Werkstatt für Aktionen und Alternativen (WAA) in Düren-Gürzenich
3. K20-Projekthaus in Salzderhelden (Einbeck, nördlich Göttingen)
4. TS - eine alte Kaserne und ein ehemaliger Bahnhof plus Riesengelände in der Altmark
5. Gießen: Aktions- und Kleinkunstraum im Antiquariat Guthschrift (neuer Raum gesucht!)
6. Berlin: Offene Räume plus umgebende Infrastruktur im Kubiz (Weißensee)
7. Kanthaus in Wurzen (bei Leipzig)
8. Funkenhaus und das ganze Leinekollektiv in Greene (Ortsteil von Kreiensen)
9. react!Or in Kempten (Allgäu)
10. FREIraum in Bad Hersfeld
12. Projektwerkstatt Niemandsland in Düsseldorf
13. Viel mehr Räume, z.T. unter Beteiligung der Stiftung ... und manchmal fast vergessen
14. Wo neue Räume entstehen sollen ...
15. Offene Räume auf der Karte
15. Mitmachen oder unterstützen ...

Ein paar allgemeine Gedanken zu den Häusern ...
Es ist ein bisschen absurd: Wir haben einige Häuser und Räume, in denen niemand was aufbauen will. Dabei liegen sie oft gut erreichbar, bieten viel Platz oder sind zum Teil sogar schon gut ausgestattet. Doch im Land der Politapparate und Mitläufer_innen (heute eher: Mitklicker_innen) braucht offenbar kaum jemand Arbeitsinfrastruktur für politischen Widerstand. Das Wichtigste scheint die Aneignung von kreativen Aktionsmethoden und Selbstorganisierungsfähigkeit zu sein. Dann könnten auch die Häuser wieder interessant werden. Stattdessen stehen sie oft leer
Die Stiftung FreiRäume (z.T. mit Partnervereinen und -stiftungen zusammen) ist Träger von fünf Häusern und mehrere Einzelräumen. Dort könnten überall offene Aktionsplattformen entstehen. Meist fehlen sie, weil sich niemand wirklich für sie engagiert. Das kann sich aber jederzeit ändern. Die Möglichkeit besteht an allen Orten, weil Verräge die Möglichkeit zusichern. Sie muss nur genutzt werden.

Viele offen zugängliche, bunte, kreative und widerspenstige Orte braucht das Land! Wir sichern diese!
Seit dem 17.4.2014 existiert die gemeinnützige Stiftung FreiRäume wieder (von 2004 bis 2012 war sie auch schon aktiv). Treuhänder ist der ebenfalls gemeinnätzige Verein"Tragwerk e.V." Einige der vorgestellten Häuser haben eigene Rechtsträger und kooperieren mit der Stiftung.

Aktionsplattformen schaffen - ganz neu oder in bestehenden Projekten
Ein dichtes Netz von Aktionsplattformen könnte kreative Protestformen und selbstorganisiertes Leben stärken. Wer baut neue Häuser und Plätze auf? Wo können in bestehenden Häusern eine Räume oder auf Plätzen Hütten bzw. Wägen als Aktionsplattformen entstehen? Das wäre schön ... und wir freuen uns über Kooperation darin. Die Stiftung kann ...
  • beraten bei Aufbau, Ausstattung und Absicherung der Aktionsräume
  • per Autonomievertrag als Garant gegen die Privativisierung von Außen und Innen auftreten
  • die Kooperation zwischen den Aktionsplattformen fördern (Austausch von Geräten usw.)

Unterstützung für FreiRäume?
1. Sachspenden
In fast allen Räumen sind Materialien gesucht. Oft sind das Dinge, die woanders übrig sein können - es lohnt also, da ein Auge drauf zu werfen. Links zu Suchlisten der verschiedenen Häuser ...

2. Einfach so spenden ...
Geht und ist kein Problem. Die Stiftung ist gemeinnützig (letzte Freistellung als Scan), verwendet das Geld nur für die dargestellten Ziele und kann eine Spendenbescheinigung ausstellen. Bis 200 Euro Spendenhöhe reicht sogar der Überweisungsnachweis als Spendenquittung.
Das Spendenkonto: "Stiftung FreiRäume", IBAN DE73 4306 0967 4013 6818 00, BIC GENODEM1GLS (GLS-Bank)

3. Dauerhafte Unterstützung der Räume: Solardächer sichern Freiräume
Sie spenden für den Bau einer Photovoltaikanlage - und wir errichten diese dann, zusammen natürlich mit einer Solarfirma (die ebenfalls Spenden mitsammelt), auf dem Dach eines Gebäudes, in dem kreative Projekte arbeiten, Seminarräume und Bibliotheken einladen und sonst offene Räume dauerhaft bestehen. Ihre Spende hilft dann 30 oder 40 Jahre jeden
Monat, denn die Einnahmen aus den Solardächern sichern die Grundkosten dieser Räume.

Extra-Seite zur direkten Unterstützung der Häuser und Projekte

??? Eigentum ... Etablierung ... Repression ... Wirtschaftliche Zwänge ... Hausrecht ???

Es gibt viele Gründe, warum Projekte scheitern können: Häuser, Plätze, Gruppen, Veranstaltungen usw. Und es gibt etliche Wege, dem zu entkommen. Darum wollen wir Unterstützung und Kooperation zwischen solchen Orten und ihren NutzerInnen organisieren, die nicht nur das Normale wollen (Netzwerk FreiRäume). Außerdem soll eine Stiftung die rechtliche Absicherung gewährleisten. Es geht nicht um das Geld, sondern um den
formalen Rahmen (Stiftung FreiRäume). Durch das Anklicken der Symbole geht es zu den Infoseiten ...

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 18.207.132.226
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam