Hirnstupser

HIRNSTUPSER - NACHDENKTEXTE ZUM AKTUELLEN ZEITGESCHEHEN

Die Hirnstupser-Filme


1. Die Übersicht mit Links zu allen Beiträgen
2. Die Hirnstupser-Filme
3. Hirnstupser spezial: Filmclips zu "Danni bleibt! Keine A49!"
4. Hirnstupser spezial: Filmclips zu Demokratie und Herrschaftsfreiheit
5. Hirnstupser spezial: Filmclips zur vereinfachten Welterklärungen
6. Die Hirnstupser-Extraseite zu Corona

Alle Filme auch auf dem Hirnstupser-Kanal bei Youtube: youtube.com/hirnstupser


Die Hirnstupser-Filme (ohne die der Spezialreihen)

Die Hirnstupser zu "Danni bleibt", "Kritik der Demokratie", "Herrschaft, Herrschaftsfreiheit, Anarchie" und "Vereinfachte Welterklärungen/Verschwörungsglauben" befinden auf Extraseiten (siehe Gliederung über diesem Text).

Ein blauer Himmel ohne Kondensstreifen!
Der Film auf Youtube ++ der Text dazu auf projektwerkstatt.de und Facebook

Migration und offene Grenzen
Der Film auf Youtube ++ der Text dazu auf projektwerkstatt.de und Facebook ++ Podcast (.mp3):

Grundeinkommen jetzt!
Der Film auf Youtube ++ der Text dazu auf projektwerkstatt.de und Facebook ++ Podcast (.mp3):

Autofahren und Verbrennen fossiler Energieträger verbieten – sofort!
Der Film auf Youtube ++ der Text dazu auf projektwerkstatt.de und Facebook ++ Podcast (.mp3):

Kapitalismus ist weder effizient noch sinnvoll
Der Film auf Youtube ++ der Text dazu auf projektwerkstatt.de und Facebook ++ Podcast (.mp3):

Die Ausgrenzung der AfD hilft der AfD
Der Film auf Youtube ++ der Text dazu auf projektwerkstatt.de und Facebook ++ Podcast (.mp3):

Die männliche Logik: Ingenieursdenken in der Sozialpolitik
Der Film auf Youtube ++ der Text dazu auf projektwerkstatt.de und Facebook ++ Podcast (.mp3):

Weniger entscheiden, mehr streiten, im Zweifel losen
Der Film auf Youtube ++ der Text dazu auf projektwerkstatt.de und Facebook ++ Podcast (.mp3):

Nachhaltigkeit – der verheerende Rückschritt des Umweltgedankens in den 90er Jahren
Der Film auf Youtube ++ der Text dazu auf projektwerkstatt.de und Facebook ++ Podcast (.mp3):

Was ist die Aufgabe politischer Gruppen? Bedingungen ändern statt Verhaltensappelle
Der Film auf Youtube ++ der Text dazu auf projektwerkstatt.de und Facebook ++ Podcast (.mp3):

Was ist und wie wirkt Herrschaft? Neutrale Machtausübung ist unmöglich!
Herrschaft ist stets etwas, was aus sich selbst heraus entsteht und sich verstärkt. Denn es ist funktional, die Mittel der Macht zu nutzen, wenn sie da sind. Das wird jeden Menschen dazu drängen, sich herrschaftsförmig zu verhalten – so wie jede Regierung, auch eine marxistische, die einmal eroberte Macht nutzen und ihr verfallen wird, ebenso Firmen immer nach Profit streben. Wer das nicht will, darf sich nicht darauf einlassen.

Fiese Tricks von Polizei und Justiz
Dieser Beitrag soll zum einen die Hirnstupser-Serie wieder beleben, in dem die erzwungene Unterbrechung noch einmal in einem Zusammenhang thematisiert wird. Die benannten Beispiele sind nur wenige ausgewählte. Was Polizei, Justiz und manch andere Behörden sich ausdenken, wenn sie aus eigenem Antrieb oder durch Druck aus der Politik Personen, Gruppen oder Organisationen fertig machen sollen, ist schon hanebüchen. Es zeigt sich, was immer schon galt: Die Stärke des Rechts ist das gleiche wie das Recht des Stärkere. Denn der Stärkere schafft das Recht und legt es aus (siehe recht.siehe.website).
Eine Ton-Bilder-Schau mit genaueren Darstellungen der fiesen Tricks findet Ihr unter youtu.be/-N8sRA0ITPk - die ganzen Infos, Dokumente usw. unter fiese-tricks.siehe.website.

Verfassungsgericht: Beschlagnahme der Kamera verstieß gegen Pressefreiheit
Die Polizei beschlagnahmte am 2.6.2020 Datenträger und Kamera des Hirnstupser-Machers trotz dessen Presseausweis - mit der Behauptung, das Aufnehmen von Polizeihandlungen sei eine Straftat. Widersprüche beim Amts- und Landgericht bleiben erfolglos. Daraufhin reichte der so um sein Arbeitsmaterial Gebrachte Beschwerde beim Verfassungsgericht ein und hatte jetzt Erfolg. Die Staatsanwaltschaft muss die Geräte und die Daten des Journalisten herausrücken (genauer auf blockvw.siehe.website).

Nicht schon wieder - Klimaschutz als Partei?
Die seltsame Neigung, aus sozialen Bewegungen - gerade wenn sie relativ erfolgreich sind - kommerziell orientierte NGOs, Firmen und Parteien zu formen, ist überall prägend. Damit werden den unabhängigen Protestsphären viele Menschen entzogen und deren Glaubwürdigkeit ruiniert. Vor allem aber wirkt hier die perfide Logik der Assimilation. Bewegungen werden vom herrschenden System bekämpft, solange sie klein sind. Können sie trotzdem wachsen und Themen setzen, werden aus ihrem Impuls Firmen, NGOs und Parteien geschaffen oder der Impuls von bestehenden Strukturen dieser Art aufgesogen. Geschieht das erfolgreich, wenn z.B. neue Parteien ins Parlament einziehen oder Firmen Gewinne machen, werden noch mehr Menschen als Mandatsträger*innen oder Angestellte integriert. Sie sind dann zum Teil des Mainstreams geworden. Mit der Gründung von Klimalisten wiederholt sich dieses traurige Schauspiel der Assilimation ins Bestehende mal wieder.

Legal, illegal, scheißegal? Logik und Ursprung von Recht und Gesetz
Ist "legal" ein Qualität? Und wäre "illegal" entsprechend ein Hinweis auf etwas, was nicht gut ist? Um das einschätzen zu können, braucht es einen Blick auf Entstehungsgeschichte von und Interessen hinter Gesetzen und Verordnungen. Dann zeigt sich ziemlich schnell, dass sie ein Abbild der heute und vor allem auch der früher herrschenden Verhältnisse sind. Sie wirken prinzipiell strukturkonservativ. Wer Gesellschaft weiterentwickeln will, muss sehr oft Gesetze übertreten, wird dann bestraft - aber posthum oft geehrt. ++ Themenseite dazu

Zur Praxis des § 240 StGB: Nötigung - staatliches Schwert gegen störenden Protest
Neu ist der Versuch nicht – aber ebenso dreist und politisch durchschaubar wie immer. Schon vor vielen Jahrzehnten versuchten Gerichte, alle Protestformen jenseits der störungsfreien Latschdemos, Menschenketten und Mahnwachen zu kriminalisieren und damit unschädlich zu machen. Ihnen war alles ein Dorn im Auge, was tatsächliche Wirkung auf das hatte, was im Interesse von Macht und Profit geschehen sollte. Das Mittel: Der Paragraph 240 im Strafgesetzbuch – Nötigung genannt. Jetzt gibt es neue Fälle die zeigen: Das Mittel könnte wieder in Mode kommen. Denn der politische Protest gewinnt an Stärke und verlagert sich vom samstäglichen Spaziergang auf Bäume, Straßen, vor Eingänge, an Fassaden und andere Stellen, die den Mächtigen mehr weh tun – und weh tun sollen. ++ Themenseite dazu

Beschlagnahme der Kamera, die x-te: Recht und Unrecht im Vergleich
Die Polizei beschlagnahmte am 2.6.2020 Datenträger und Kamera des Hirnstupser-Machers trotz dessen Presseausweis - mit der Behauptung, das Aufnehmen von Polizeihandlungen sei eine Straftat. Widersprüche beim Amts- und Landgericht bleiben erfolglos. Daraufhin reichte der so um sein Arbeitsmaterial Gebrachte Beschwerde beim Verfassungsgericht ein und hatte Erfolg. Die Staatsanwaltschaft hätte die Geräte und die Daten des Journalisten herausrücken müssen - aber das tat sie nicht. Jetzt hat der Anwalt Strafanzeige erstattet (genauer auf blockvw.siehe.website).

Umweltschutz und Klassenfrage: Raus aus der Bildungsbürger*innenblase!
Menschen aus gebildeten Milieus (nicht = schlau, sondern mit entsprechenden Abschlüssen, Berufen und sozialem Umfeld), mit weißen, attraktiven und handicapfreien Körpern, ausreichenden bis guten finanziellen Ressourcen und glänzenden Aussichten im kapitalistischen Verwertungsprozess dominieren große Teile der politischen Bewegungen in Mittel- und Nordeuropa - verstärkt durch den hohen Anteil an Hauptamtlichen und Apparaten als Folge des hohen Spendenaufkommens und der Verzahnung mit politischen und Wirtschaftseliten. Doch nicht nur das: Auch die politische Agenda passt dazu. Umweltschutzkonzepte sind häufige asozial, belasten vor allem ärmere Menschen und bevorteilen die Besitzis teurer Produkte.
Zu diesem Beitrag gibt es weitergehende Texte unter umwelt-und-macht.siehe.website und konsumkritik-kritik.siehe.website.

Der Krampf um die Kamera ist zu Ende
Einige Male wurde schon darüber berichtet, dass die Hauptkamera der Filmwerkstatt in der Projektwerkstatt Saasen (www.projektwerkstatt.de/saasen) von der Polizei geklaut wurde, obwohl sie eindeutig und per Ausweis belegt für Presseaufnahmen eingesetzt wurde. Jetzt ist das Drama erstmal vorbei: Die Kamera ist zurück, das Strafverfahren gegen den Journalisten auch beendet. Auch der Datenträger ist wieder da - und so wurde gleich mal mit den Aufnahmen einen Dokumfilm über die Abläufe gemacht. Den findet Ihr unter youtu.be/D9LwE6-0MJw.
Alle Dokumente, Berichte usw. über die Aktionen in Wolfsburg auf blockvw.siehe.website. Pressetext zum Film: de.indymedia.org/node/139304 .

Interesse statt Identitäten: Das Leben ist widersprüchlich - Protest auch!
Identitäten beziehen sich auf das Gefühl einer Person, sich zu etwas zugehörig zu fühlen und sich in dieser Zugehörigkeit wohl zu fühlen. Das ist okay, aber negiert geradezu die Intervention gegen die herrschenden Verhältnisse, die immer auch eine Zurichtung auf bestimmte Identitäten beinhaltet. Interessen entspringen einem Willen - für sich selbst, einem politischen Ziel usw. Sie können der Ausgangspunkt sein, sich dafür auch einzusetzen, während Identitäten eher das sind, in welche mensch sich hineinfallen lässt, um sich ein Stück aus der sonstigen Welt (sog. "Realität") herauszuhalten und vom Anderen rundherum abzugrenzen.
Hirnstupser plädiert dafür, für sich selbst klare Interesse zu formulieren und diese zu verfolgen.
Zu diesem Beitrag gibt es noch einen passenden Text unter www.projektwerkstatt.de/index.php?domain_id=49&p=20634.

Verfassungsgericht fordert mehr Klimaschutz - kreative Aktionen erzeugten die Stimmung
Am Ende sind es Gerichte, Parlamente oder Firmen, die die nötigen Schritte vollziehen - viel zu spät, viel zu langsam, viel zu kleine Schritte. Dass sie es tun, folgt einer öffentlichen Stimmung, die auf die dort agierenden Menschen wirkt. Diese Stimmung erzeugen Aktionen - und an deren Anfang liegen mehr kreative und spektakuläre Proteste noch kleiner Gruppen, die im günstigen Fall wachsen, große Wellen des Protestes werden und dann die formalen Teile der Gesellschaft bewegen. Bei allem Jubel über den Beschluss des Verfassungsgerichts zum Klimaschutz darf nie vergessen werden: Der Applaus gilt denen, die durch Aktionen die Stimmung durch gesetzt haben - insbesondere denen, die angefangen haben, als es noch keine Massenbewegung gab. Ohne sie hätte wäre es nie mehr geworden! Das kann allen Mut machen, die jetzt gerade klein anfangen. Seid mutig, radikal, klar in den Positionen, frech, kreativ und immer mal wieder spektakulär. Dann wächst die Chance, dass irgendwann die Mächtigen ihre Fahne in euren Wind hängen!
Viele, viele Aktionsideen: direct-action.siehe.website
Speziell zu Verkehrswende: verkehrsaktionen.siehe.website

Soziales und Ökologie verbinden - Rede auf der 1. Mai-Kundgebung in Gießen
"Umwelt muss Geld kosten" lautet das Credo vieler Umweltpolitiken. Das passt zu denen, die sich die ausdenken: Menschen aus gebildeten Milieus (nicht = schlau, sondern mit entsprechenden Abschlüssen, Berufen und sozialem Umfeld), mit weißen, attraktiven und handicapfreien Körpern, ausreichenden bis guten finanziellen Ressourcen und glänzenden Aussichten im kapitalistischen Verwertungsprozess. Sie hängen andere oft ab. Ökoprojekte fördern Gentrifizierung, hohe Preise verschlechtern die Lage der ärmeren Bevölkerung und der "Run" der kaufkraftstarken Ökos entzieht großen Teilen der Welt ihre Nahrungsmittel. In einer Rede auf der 1. Mai-Kundgebung in Gießen plädierte der Ökoaktivist Jörg Bergstedt für eine Verbindung ökologischer und sozialer Frage - und sparte nicht mit Kritik an bisherigen Umweltpolitiken.
Zu diesem Beitrag gibt es weitergehende Texte unter umwelt-und-macht.siehe.website und konsumkritik-kritik.siehe.website.

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 3.235.245.219
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam