Projektwerkstatt

AUTOFREIE INNENSTADT FÜR GIEßEN

Aktionen und Projekte


1. Fahrradstraßen, Tramlinien und eine Wieseck-Flaniermeile
2. Forderungen, Wünsche, Ziele...
3. Stadtpolitik
4. Zu Fuß unterwegs ... eine Flaniermeile entlang der Wieseck (und mehr)
5. Fahrradstraßen: Innerer Anlagenring, Innenstadtdurchfahrten, Trassen in alle Stadtteile
6. RegioTram: Gießen braucht zwei Straßenbahnlinien!
7. Eine seltsam anmutende Alternative, die es aber bringt: Seilbahnen
8. Das war der erste Vorschlag (2017): Plan, Text und Flyer
9. Aktionen und Projekte
10. Links

Straßenfest und Fahrraddemo für eine autofreie Innenstadt
Samstag, 20.10. von 12 bis 17 Uhr ++ Download des Aktionskonzeptes
Höhepunkt: Wir simulieren die autofreie Innenstadt und eine Fahrradstraße auf dem Anlagenring!
Nächstes Vorbereitungstreffen: Dienstag, 25.9. um 18 Uhr im Aktionsraum/Antiquariat Guthschrift (GI, Bahnhofstr. 26)
Macht mit! Auf dem Fahrrad, mit einem Infostand, in der Vorbereitung, mit Aktionsideen für den Tag! ++ Flyer zum Drucken/Kopieren und Verteilen!

Pressetexte
Presseinformation am 31.5.2017
Nach dem Aus für die Gießener Umweltzone
Umweltschützer*innen fordern: Radikale Verkehrswende statt Plakettenschwindel!

„Das Aus der Umweltzone bietet mehr Chancen als Nachteile“, kommentieren Öko-Aktivist*innen aus Gießen und der Projektwerkstatt in Saasen die Nachricht vom Verzicht der Gießener Regierung, weitere Beschränkungen für bestimmte Fahrzeuge in der Stadt einzuführen. Sie fordern stattdessen mutigere Schritte, um umweltfreundliche Formen der Mobilität zu fördern.
Vor einigen Monaten hatten die Aktivist*innen einen Stufenplan hin zu einer autorfreien Innenstadt vorgelegt, an Parteien und Bürgerinitiativen verschickt sowie in den regionalen Prozesse „Nachhaltig leben“ eingespeist. Ihr Motto: Nicht kleckern, sondern klotzen. „Angesichts von Luftbelastung, Klimaveränderung und dem enormen Lebensqualitätsverlust, den Autos täglich in Gießen verursachen, braucht es viel mutigerer Schritte!“ Die Minimaßnahmen, die immer wieder mehr ablenken als wirklich voranbringen, müssten endlich gestoppt werden zugunsten großer Schritt in Richtung einer umwelt- und menschengerechten Mobilität. „Wer Menschen in Busse und Bahnen bringen will, muss den Nulltarif einführen“, fordern die Aktivist*innen, die regelmäßig auf der Critical Mass ihre Vision als Flugblätter verteilen. Gießen solle genau das angehen – als Vorreiter im Kreis und als Anstoßgeber im gesamten Rhein-Main-Verkehrsverbund. Genauso weitgehend sind ihre Vorschläge für die Förderung des Radverkehrs. Sollten vermehrt Autos draußen bleibe, könnten Straßen umgewidmet werden. „Dann ist Platz für echte Fahrradstraßen aus allen Stadtteilen und der Umgebung bis in die Innenstadt – genau die wollen wir!“ Die weiteren Forderungen und den gesamten dreiteiligen Stufenplan bis 2025 finden sich im Internet auf www.giessen-autofrei.tk.


Für ein autofreies Gießen - Verkehrsutopie 2017

Berichte

Aktionen und Projekte
Verkehrswendeaktionen

Critical Mass

FreeBike - freie Fahrräder für alle

ALLrad - freie Lastenräder und Anhänger für alle

Aktionskonzept für eine Kampagne zu Verkehrswende, Nulltarif und Aktionsschwarzfahren

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 54.198.142.121
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam