Projektwerkstatt

EINS, ZWEI, VIELE AKTIONEN!

Presse- & Öffentlichkeitsarbeit


1. Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
2. Die verschiedenen Formen der Öffentlichkeitsarbeit

Strategie: Wer Pressearbeit und Öffentlichkeitsarbeit machen will, sollte sich zunächst über die Zielgruppe im klaren sein. Beispiel: Will mensch möglichst viele Leute direkt erreichen und mit diesen reden, ist ein Termin am Samstag Vormittag in der Innenstadt sicherlich nicht schlecht. Sollen dagegen möglichst viele Leute über Presse, Radio und Fernsehen, am besten auch noch überregional erreicht werden, ist letzterer Termin denkbar ungeeignet, weil am Sonntag nur wenige Zeitungen erscheinen und JournalistInnen meistens samstags frei haben.tion, nur wenige wissen es überhaupt und noch weniger gehen hin. Und weil so wenige da waren, hält es auch die Presse nicht für nötig, über die Aktion zu berichten ... Im folgenden sind einige kurze Hinweise zur Öffentlichkeitsarbeit zu finden. Zunächst sind eine Reihe strategischer Überlegungen notwendig, die in ein festes Öffentlichkeitsarbeitskonzept integriert werden müssen. Im Vorfeld einer Aktion kommt es wohl meistens darauf an, möglichst viel Aufmerksamkeit zu bekommen, um die Aktion bekannt zu machen. Bei der Aktion selbst steht dagegen im Vordergrund, die Inhalte und Forderungen an den Mann oder die Frau zu bringen. Mensch stelle sich vor: Jemand geht durch die Stadt, sieht ein Aktionsplakat, das er oder sie sogar ganz interessant findet. Aber bevor er oder sie dazu gekommen ist, auch nur den Termin anzugucken, hat er oder sie auf einmal den Geruch von frischen Waffeln in der Nase. Er oder sie hat Hunger, daher sind die Waffeln wichtiger, die Aktion ist vergessen. Es reicht nicht, irgendwo Plakate aufzuhängen oder eine Mitteilung in die Zeitung zu bekommen. Statt dessen muß erreicht werden, daß die Leute anfangen, darüber zu reden, die Geschichte muß zum Gespräch werden.

Konzept: Wird eine Aktion geplant, bietet es sich an, in den Zeitplan für die Vorbereitungen auch einen Zeitplan für die Pressearbeit zu integrieren. Drei Wochen vor der Aktion: Presseinformation, am Nachmittag vor dem Erscheinen (RedakteurIn fragen) Plakate in der Innenstadt verteilen, Aktionsflugblätter in Schulen, Imbissen etc. verteilen. Die Leute sollen so morgens den Artikel lesen, danach werden sie schon viel eher auf die Plakate und Flugblätter aufmerksam. Zwei Wochen vor der Aktion können nochmals Plakate in der Innenstadt aufgehängt werden. Die Presse wird wiederum informiert. Zusätzlich kann in der Innenstadt ein Infotisch stehen, eine kleine "Voraktion" stattfinden, wobei nochmals Flugblätter verteilt werden. Zwei Tage vorher kündigt die Presse die Aktion nochmals an, wiederum hängen überall Plakate. Außerdem werden an allen Schulen Transparente aufgehängt und Flugblätter verteilt ...

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 54.198.142.121
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam