Projektwerkstatt
Termine und Veranstaltungen

Termine und Veranstaltungen

alle Termine

10 Einträge
Sonntag, 10.07.2022 14:00 Uhr
in/bei Lumdatal, Ab Edeka Allendorf durchs obere Lumdatal (Allendorf und Rabenau)
Fahrraddemo für eine Verkehrswende im Lumdatal
Wir starten um 14 Uhr am Edeka-Parkplatz westlich Allendorf (Lumda) und fahren dann durch Allendorf, Londorf, Kesselbach, Oden-, Geils- und Allertshausen wieder zum Ausgangspunkt zu rück. An 15 ausgewählten Punkten halten wir an, um klare Forderungen für eine Umverteilung des Verkehrsraumes zugunsten von Fuß- und Radverkehr sowie eine schnelle Reaktivierung der Lumdatalbahn mit guten Busanschlüssen in alle Ortsteile zu fordern. Radelt mit - und werdet aktiv in der gerade neu gegründeten Verkehrswende-Initiative Lumdatal!
lumdatal.siehe.website ++ Die Route am 10.7.2022 ++ Flyer
martinl@riseup.net
Montag, 18.07.2022 00:00 bis Sonntag, 24.07.2022 00:00 Uhr
in/bei Wetzlar, Wetzlar im Park am Franzis
Klimacamp
Klimacamp Wetzlar nahe dem Kulturzentrum Franzis, organisiert von einem Aktionsbündnis zusammen mit FFF Wetzlar
Unter anderem gibts ein Aktionstraining und am 22.7. die Raddemo Wetzlar – Gießen Wetzlar (via B 49).
Freitag, 22.07.2022 11:00 Uhr
in/bei Wetzlar, Start Wetzlar neues Rathaus 11 Uhr, dann nach Gießen und auf die B49
Raddemo über die B49
Protest gegen den weiteren Ausbau der B49 (Verbreiterung) und weiterer Verkehrsachsen, gegen neue Gewerbegebiete und Flächenversiegelung. Für Klimaschutz und eine Verkehrswende.
Kundgebung in Gießen 13 Uhr Berliner Platz, dort Treffen mit Verkehrswendeaktivisten aus Gießen/Marburg und Umgebung und anschließend gemeinsame Fahrraddemo auf der B49 nach Wetzlar
Freitag, 22.07.2022 13:00 Uhr
in/bei Gießen, Start Gießen am Rathausplatz 13 Uhr, dann nach Wetzlar über die B49
Raddemo über die B49
Protest gegen den weiteren Ausbau der B49 (Verbreiterung) und weiterer Verkehrsachsen, gegen neue Gewerbegebiete und Flächenversiegelung. Für Klimaschutz und eine Verkehrswende.
Start in Wetzlar um 11 Uhr am neuen Rathaus, Zwischenkundgebung in Gießen 13 Uhr Berliner Platz und anschließend gemeinsame Fahrraddemo auf der B49 nach Wetzlar
saasen@projektwerkstatt.de
Freitag, 22.07.2022 14:00 Uhr
in/bei Gießen, Vitos-Klinik, Licher Straße 106
Anti-Zwangspsychiatrie-Demo
Flyer mit allen Infos
ak-giessen@gmx.net
Freitag, 22.07.2022 18:00 bis Sonntag, 24.07.2022 18:00 Uhr
in/bei Kassel, (auf Anfrage)
Training zu offensiv geführten Gerichtsverfahren (Prozesstraining)
Einführung zu rechtlichen Grundlagen der Repression (vor allem Straf- und Strafprozessrecht, aber auch Hinweise auf relevante Spezialgesetze). Schilderung des Ablaufs eines Gerichtsverfahrens. Dann Training in Form eines Rollenspiels zu einem kompletten Gerichtsprozess mit der Möglichkeit, mal verschiedene Rollen auszuprobieren (ZeugIn, AngeklagteR, Publikum, Wachmensch). ++ www.prozesstipps.siehe.website
antirepression@gemeinsam-gegen-die-tierindustrie.org
Freitag, 05.08.2022 16:00 bis Montag, 08.08.2022 20:00 Uhr
in/bei Ravensburg, Im besetzten Altdörfer Wald ("Alti")
Seminar zur Theorie der Herrschaftsfreiheit
Welchen Formen hat Herrschaft und wie wirkt sie? Wie kann eine herrschaftsfreie Welt aussehen? Diese Frage beschäftigt PhilosophInnen, manch zukunftsorientierten PolitikerInnen oder AktivistInnen, Roman- und Sachbuchschreiberlinge. Doch ein kritischer Blick zeigt meist: Zukunftsdebatten sind eher ein Abklatsch heutiger Bedingungen mit netteren Menschen in der Führung. "Freie Menschen in freien Vereinbarungen" ist radikal anders: Mit scharfem, analytischen Blick werden die Bedingungen seziert, unter denen Herrschaft entsteht, wie sie wirkt und was sich wie ändern muss, damit Menschen aus ihrem Streben nach einem besseren Leben (Eigennutz) sich nicht nur selbst entfalten, sondern genau dafür die Selbstentfaltung aller Anderen brauchen und deshalb mit herbeiführen. Aus Konkurrenz wird Kooperation, das Normale weicht der Autonomie.
Vorab was zum Thema lesen? www.herrschaft.siehe.website
saasen@projektwerkstatt.de
Freitag, 05.08.2022 18:00-21:16 Uhr
in/bei Koblenz, Medienladen (Kurt-Esser-Haus), Markenbildchenweg 38, Koblenz
Film: el entusiasmo - politischer Kinoabend
Ein Dokumentarfilm von Luis E. Herrero, Spanien 2018, 80 min, HD, Spanisch/Katalanisch mit deutschen Untertiteln, FSK 12
1975 starb Europas letzter faschistischer Diktator: Francisco Franco. Sein Tod machte in Spanien den Weg frei für eine aufbegehrende Jugend, die vieles nachzuholen hatte. Aber auch die exilierten Kämpfer aus dem Spanischen Bürgerkrieg kehrten zurück. In dieser Phase der sogenannten Transición, dem Übergang von der Diktatur zur bürgerlichen Demokratie, schien alles möglich – selbst der Traum, die Revolution von 1936 zu beenden. Der Film legt den Fokus auf Francos erbittertsten Gegner: die Anarchisten und Syndikalisten. Ihre Organisation, die Gewerkschaft Confederación Nacional del Trabajo (CNT), bis zum Sieg Francos ein entscheidender Faktor in der spanischen Gesellschaft, erlebte eine Renaissance. In nur zwei Jahren wurde aus einer klandestinen Untergrund-Organisation wieder eine Massenbewegung. Sie organisierte Versammlungen mit hunderttausenden Teilnehmern, Libertäre Tage, Streiks und Widerstand gegen den neuen liberalen Kapitalismus. Schnell zerrieb sich dieser Aufbruch allerdings nicht nur in internen Konflikten, sondern wurde auch massiv durch geheimdienstliche Interventionen sabotiert. »El Entusiasmo« ist auch die Geschichte einer Niederlage.

Regie, Drehbuch und Schnitt: Luis E. Herrero, Ausführende Produktion: Javier Rueda und Luis E. Herrero, Regieassistenz: Federico Robles, Produktion: Federico Robles und Azucena Zamora, Postproduktion: Ana María Pérez, Farbkorrektur: Javier Rueda und Jordi Arañó, Kamera: Iván Piredda, Tonbearbeitung und -mischung: Miguel Pérez Calvo, Schnittassistenz: Marcos Flórez y Quattro Tes, Dokumentation: Luis E. Herrero und Kid Quintana, Titelgrafik: Jorge Torrico, Historische Beratung: Modesto Fernández, Musik: Johnny Hanoi
EINTRITT: FREI
antirepressionkoblenz@riseup.net
Donnerstag, 18.08.2022 10:00 Uhr
in/bei Kassel, Amtsgericht Kassel, Frankfurter Str. 9
Strafprozess wegen Abseilaktion über der A7
Um auf die Klimakatastrophe aufmerksam zu machen und ein deutliches Zeichen gegen den Bau weiterer Autobahnen, insbesondere der damals gerade laufenden Räumung und Rodung des Dannenröder Forsts zu setzen, entrollten am 27.11.2020 zahlreiche Klimaaktivistis Transparente an Autobahnbrücken überall im Land (insgesamt neun Blockaden. Die Crew, die nahe Kassel über der A7 agierte, wird nun angeklagt.
Kommt zum Prozess nach Kassel und seid bei Aktionen davor dabei! Zeigt euch solidarisch und lasst uns gemeinsam klar stellen, dass Klimaschützen kein Verbrechen ist und die Verkehrswende kommen muss!
Die Verhandlung ist schon mehrfach verschoben worden.
finn.becker6699@googlemail.com
Freitag, 16.09.2022 00:00 Uhr
in/bei Gießen, Überall
(No)Parking Day
Mindestens auf Linden- und Brandplatz - aber auch überall dort, wo Menschen "ihre" Parkbuchten zu Demoflächen für eine Umverteilung des Verkehrsraumes gestalten.
Was ist der Parking Day? Der Parking Day ist ein international ausgerufener Tag, an dem darauf aufmerksam gemacht werden soll, wie viel Fläche innerorts durch parkende Autos verstellt wird. Studien zeigen, dass ein Auto durchschnittlich 23 Stunden am Tag nur herumsteht und große Flächen somit zugeparkt sind. Am Parking Day wollen wir uns diese Flächen zurückholen! Die sonst verstellten Flächen werden einen Tag lang genutzt, um ganz viel verschiedenes zu tun, was dort sonst nicht möglich ist. 2020 gab es beispielsweise eine Chill-Out-Lounge mit Sofas, einen Stand zum Fahrräder ausprobieren, Essensstände und so weiter und so fort.
Pad zur Vorbereitung
info@giessen.greenpeace.de
[1]