Abwehr der Ordnung

GRATISZUG ZUM G8: RUHRPOTT - BONN - GENUA ... GESCHEITERT!

Das klappte: Gratiszug Richtung Brüssel im Rahmen der Proteste zum EU-Gipfel Dez. 2001


1. Inzwischen ist ein Zug ausgewählt ... hier die wenigen Fakten in Kurzform:
2. Inhaltlicher Aufruf
3. Zu den politischen Zielen des Gratiszuges
4. Mails mit Aktionsideen für den Zug
5. Entwurf für einen Brief an die Fahrgästeim Gratiszug
6. Gratiszug Bonn - Genua
7. Ich packe meinen Koffer
8. Infos
9. Weitere Übersichten, die wir empfehlen
10. Das klappte: Gratiszug Richtung Brüssel im Rahmen der Proteste zum EU-Gipfel Dez. 2001
11. Klappt nicht, hat aber erfolgreichere Nachahmungen!

Hier ein kleiner Bericht für alle Daheimgebliebenen.
Die Grenzaktion war wieder erwarten erfolgreich! Eine Arbeitsgruppe dazu hatte einen Tag vorher die Einschätzung, dass der geplante Buskonvoi zum Scheitern verurteilt sein könnte, allein aufgrund der 3000 BGS´ ler. Bereits einen Tag vorher wurden wir auf dem Weg zu einem Grenzspaziergang in einem Linienbus von den Bullen umstellt und fast eine Stunde festgehalten, wenig zur Freude der anderen Fahrgäste. Deshalb schlug jemand vor, die Grenze ganz einfach per Zug zu überqueren, um uns die Initiative zu behalten. Nach einem (extrem anstrengenden) Gesamtplenum wurde die Idee angenommen. Der erste Gratiszug aus Deutschland also. Am nächsten morgen waren die Bullen total verpeilt, es standen zwar einige Wannen am Bahnhof, wir konnten aber mit ca. 70 Leuten ohne Probleme den Thalys Richtung Lüttich besteigen. Der erste Gratiszug aus Deutschland, bei weniger als 24 Stunden Planungszeit. In Lüttich warteten wir dann auf den Bus und die PKW´ s, die leer über die Grenze fuhren. Der Berliner Bus sollte dann aber von den lokalen Bullen doch noch durchsucht werden und die Ausweise kontrolliert. Dazu sollten wir in eine Polizeikaserne gefahren werden. Als wir uns natürlich weigerten, forderten die Bullen ein SEK aus extra aus Brüssel an, das dann auch bald angerauscht kam und uns komplett umstellte. Nach Verhandlungen und einem Versuch der Bullen, gewaltsam in den Bus einzudringen, wurden wir dann doch durchsucht und die Ausweise kontrolliert.
Das SEK fuhr dann auch bald wieder ab, weil in Brüssel die Demo scheinbar schon mächtig am Rocken war und etliches auseinander genommen wurde.
Wir kamen dafür zu spät in Brüssel an. Am nächsten Tag gings dann auf die anarchistische Demo, ca. 5000 (?) TeilnehmerInnen. Nachdem wir an der roten Zone gestoppt wurden, machte sich der Zug auf zu der RTS, wobei auf dem Weg dahin eine Bank, ein paar Überwachungskameras und sicher ein dutzend Autos bestimmter Fabrikate gesmasht wurden. Die Polizei war dann bei der RTS sehr massiv vor Ort und die Bullen sahen ziemlich sauer aus, sofern sie nicht vermummt waren. Der Rest des abends war dann Feiern auf der Strasse angesagt, sehr lustig und laut, sehr solidarisch, von black bloc über pink silver bis zu Ökoleuten bunt gemischt. Leider wurden unser Busfahrer und einige vom Berliner Gipfelsturm von Zivis abgehaftet, so das sich unsere Rückfahrt ziemlich verzögerte. Ansonsten eine geile Woche, Gratiszug, BGS verarscht, Brüssel zum Tanzen gebracht!

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 34.204.174.110
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam