Projektwerkstatt

ESOTERIK UND LIFESTYLE

Brücken nach rechts


1. Einleitung
2. Verharmlosend bis gefährlich ... die Seiten der Esoterik
3. Brücken nach rechts
4. Öko-Eso
5. Beispiel: Zeitschrift "Connection"
6. Schamanismus & Co.
7. Lifestyle, Gesundheit, Ernährung
8. Links

Esoterik ist nicht per se rechts, aber anti-emanzipatorisch. Das ist sie grundsätzlich, weil jede Theorie, die höhrere Werte behauptet als die Meinung der einzelnen Menschen bzw. die von diesen ausgehende freie Vereinbarung, der Befreiung und Selbstbestimmung entgegen steht. Das ist unabhängig davon, was als höhere Autorität begriffen wird (Gott, kosmische Wahrheit, Tugenden, Volk ...) und welche Inhalte darüber vermittelt werden.
Allerdings sind Verbindungen von Esoterik und rechten Ideologien bzw. Gruppen häufig und aufgrund der Inhalte von Esoterik auch naheliegend. So decken sich begriffliche Ideologien der Esoterik von der schicksalhaften Bestimmung des Menschen, von Karma und geomantischen Erdkräften einfach sehr gut mit Rassentheorien und Bioregionalismus (alt: Blut und Boden).

Zitate

Aus Fergusion, Marilyn (2007): Die sanfte Revolution, Kösel Verlag in München (S. 154 f.)
Die heilige Verbindung von Herz und Geist
Die Bereitschaft, subtilen Informationen zu vertrauen, ist ein zuverlässiger Indikator für persönlichen Erfolg und persönliches Gelingen. Menschen, die wiederholt ihren Ahnungen folgten und sie erfolgreich in die Tat umsetzten, sind beispielhaft für diesen Weg.
Selbst Menschen, deren Ruhm praktisch auf den eigenen Vorahnungen beruht, berichten, dass sie ihre instinktiven Gefühle, ihre innere Stimme oder visuellen Hinweise zu häufig unbeachtet lassen. Obwohl sie wissen, welchen Preis es fordert, wenn sie ihrer Intuition nicht vertrauen, vergessen sie, auf ihre inneren Signale zu achten.
Ein Ausschnitt aus Christopher Frys Stück Ein Schlaf Gefangener von 1945 scheint in Bezug auf dieses Thema passender denn je: "Das menschliche Herz kann sich emporschwingen bis zu Gott. Vielleicht ist es dunkel und wir frieren, aber der Winter ist jetzt vorbei. Das frostige Leid von Jahrhunderten beginnt zu tauen, zieht Risse, kommt in Bewegung. Was wir für Donner halten, ist das Krachen der Eisschollen, des Tauwetters, der Fluten, des Frühlings, dieses Emporkömmlings. Gott sei Dank ist unsere Zeit die des Jetzt, wo uns überall das Falsche vor Augen tritt, das erst dann von uns weichen wird, wenn unsere Seele den größten Schritt nach vorn tut, den Menschen je getan haben."


Rückkehr zum Heiligen
Als Kinder haben wir uns unsere eigenen inneren Welten ausgedacht. Manchmal waren diese Visionen intensiver als die uns umgebende Realität. Meistens griffen die Erwachsenen genau an diesem Punkt in unser Spiel ein, um uns zu maßregeln. Und so übt dieses mysteriöse Reich weiterhin seine Anziehungskraft auf uns aus, auch wenn es uns ein wenig Anest macht.
Im bekannten Song "Aquarius" ist von einer Zeit die Rede, in der sich der Geist wirklich befreit. Vielleicht ist diese Zeit jetzt gekommen. Zumindest könnten wir einmal darüber nachdenken. Wir könnten Nachforschungen anstellen oder herumhorchen.
Oder wir könnten unsere Intuition befragen. Schließlich haben wir nichts zu verlieren.


Aus Marshall B. Rosenberg (9. Auflage 2007): "Konflikte lösen durch Gewalfreie Kommunikation", Herder in Freiburg (S. 45) zur Frage, worauf die Aufmerksamkeit bei Gesprächen gerichett sein sollte: "Auf die göttliche Energie, die durch die Person fließt."

Beispiele für Verknüpfungen

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 35.175.182.106
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam