Projektwerkstatt

REGENWASSER

Quanta kosta?


1. Nutzen, nicht weglaufen lassen!
2. Das Wasser sammeln
3. Quanta kosta?

Im Selbstbau kann eine Regenwasseranlage sehr billig sein. Von Bedeutung ist die Frage, ob Speicher beschafft werden müssen. Das schlägt mit 1000 bis 4000,- DM zu Buche (je nach Größe). Insgesamt kostet eine Anlage im Selbstbau für ein Einfamilienhaus zwischen 5000 und 8000,- DM. Hierfür gibt es Zuschüsse - in der Regel über die Gemeinde. Diese liegen bei 50 Prozent und aufwärts. Hintergrund ist die Grundwasserabgabe, die inzwischen gezahlt wird, wenn Boden versiegelt wird. Hier sollte rechtzeitig nachgefragt werden, denn: Bezuschußt wird nur, was noch nicht begonnen wurde. Leider führt das häufig zu einer Verzögerung, die auch eine unnötige Grundwasserentnahme bedeutet, weil ja die Zeit der Trinkwasserentnahme verlängert wird.

Und sonst ...
Zuschüsse gibt es auch für alle, die auf andere Art das Grundwasser schonen wollen, z.B. durch Entsiegelung bisher versiegelter Hofflächen oder Parkplätze, durch Schaffung von Versickerungsmulden für bisher dem Kanal zugeführtes Regenwasser usw. Das kann vor allem für Landwirte und Gewerbetreibende interessant sein. Wichtig ist, sich bei der Gemeinde zu erkundigen. Eine informative Broschüre gibt es auch vom Hessischen Umweltministerium. Im Umwelthaus in Saasen (darin eingerichtet: die Projektwerkstatt) ist eine Regenwasseranlage zu besichtigen. Dort wird eine Zisterne genutzt und das Wasser von dort vom Hauswasserwerk angesaugt. Pumpen, die über dem Niveau des Wasserspeichers liegen, müssen selbstansaugend sein.

Die Anlage in Reiskirchen-Saasen, Ludwigstr. 11, kann besichtigt werden. Terminabsprache ist sinnvoll.

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 3.238.72.122
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam