Projektwerkstatt

AKTIONSIDEEN GEGEN KRIEG UND PATRIOTRISIERUNG

Vorschlag für eine Aktion zu großen kirchlichen Feiertagen


1. Berichte
2. Ideensammlung zu Aktionen rund um das "Bombodrom"
3. Herbst 2003: Fettes Fake rund um den Truppenübungsplatz ...
4. Anti-Kriegs-Theater in zwei Szenen
5. Vorschlag für eine Aktion zu großen kirchlichen Feiertagen
6. Links

Soll den Zusammenhang zwischen religiösen Orientierungen bzw. externen Moralvorstellungen und dem Kampf zwischen den verschiedenen Fremdidentitäten aufzeigen.

Auch an anderen Tagen möglich +++ Bericht einer ähnlichen Aktion ...

  1. Als Trauerprozession (event. mit Kranzniederlegung) in Weihnachtsgottesdienste ziehen und dort für 5 min das „Programm“ unterbrechen für eine Gedenkminute und -ansprache. Zum Beispiel: Reingehen (mit Trompete oder anderer getragener Musik ... oder z.B. „Imagine“ u.ä.) nach vorne. Umdrehen als Trauerprozession. Beginnen: Wir bitten um eine Gedenkpause. Es geht um viele Menschen, Tote, deren Angehörige, unvorstellbares Leid ... Der 11. September, ein einschneidendes Land, ab diesem Tag war für die Menschen in dem Land alles anders. Alles. (Pause). Nicht nur ein zwei Häuser und ein Kriegsministerium stürzten zusammen. Am 11. September 1973 wurde die gewählte Regierung von Chile gestürzt. Danach Tausende ermordet, verschleppt, ertränkt, aus Flugzeugen geworfen, gefoltert. Die Welt interessierte es wenig. Wie so viele Tote. Milliarden - getötet durch Kriege, Hunger, Ausbeutung, Vertreibung, sexistische, rassistische und antisemitische Gewalt, Kreuzzüge, Hexenverfolgung, Teufelsaustreibung oder Profitgier. Fast alle dieser Anschläge auf die Menschlichkeit war das Werk christlicher Gruppen, TäterInnen und der Schurken-Staaten, die ihnen als Papst, Präsident oder Kanzler Unterschlupf bieten. Wir möchten Sie bitten, eine Weile ruhig zu sein und über das Elend und den Tod der Milliarden nachzudenken, zu begreifen, warum diese Menschen starben und sterben. Wer sie mordet.
  2. Dann raus, die Leute stehen lassen und sich die nächste Kirche vornehmen (schön flexibel sein, damit es etwas dauert, bis die Jagd auf die „StörerInnen“ Erfolg hat ... am besten gar nicht).
  3. Am besten noch gute Flugis dabeihaben, in der das Ganze noch intensiver erklärt wird (z.B. beim Rausgehen in die Sitzreihen geben) - auch der Bezug zur Rettung der „zivilisierten Welt“.

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 3.234.244.105
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam