Antirepression
Termine und Veranstaltungen

Termine und Veranstaltungen

Abgelaufene Termine

542 Einträge
Dienstag, 19.10.2021 15:00 Uhr
Gießen, Abfahrt am Uni-Hauptfebäude, Ludwigstr. 23
Rundfahrt zu Verkehrskonflikten und Verkehrswendevorschläge
Einmal in Gießen herumradeln und kennenlernen, wo die großen Konfliktpunkte sind und welche Ideen für eine Verkehrswende bestehen - als Teil der
verkehr@asta-giessen.de
Montag, 18.10.2021 20:00 Uhr
Gießen, Online auf https://public.senfcall.de/giessen-autofrei
Gießen autofrei? Die Vorschläge für eine Verkehrswende – von Fahrradstraßen über autofreie Innenstad
Gießen wurde nach der Zerbombung in Folge deutscher Kriegsagression als autogerechte Stadt geplant. 80 Prozent der Menschen, die nach Gießen pendeln, nehmen das Auto. Die Fahrradquote ist für die Stadt mit dem höchsten Studierendenanteil in Deutschland mickrig. Wir fordern ein Fahrradstraßennetz, eine autofreie Innenstadt und autofreie Zonen um Schulen und Kindergärten sowie den Aufbau eines Straßenbahnsystems. Dafür haben wir genaue Vorschläge entwickelt.
In der Online-Veranstaltung stellen wir Euch anhand des Gießen-Stadtplans, Fotos und unserem Vorschlagsplan vor, was sich verändern soll und muss. Außerdem berichten wir von Aktionen und Vorhaben. Es ist genug Zeit für eigene Ideen, Nachfragen und gemeinsame Pläne, die Stadt lebenswerter zu machen. ++ - Teil der
saasen@projektwerkstatt.de
Samstag, 09.10.2021 11:00 Uhr
Gießen, Von Gießen (ab Berliner Platz) und Marburg im Lahntal nach Fronhausen
Fahrraddemo 'Mehr Platz für Fuß und Fahrrad - weniger Platz für Autos!'
Wir demonstrieren für eine richtig gute, Gießen und Marburg sowie die dazwischenliegenden Orte verbindenden Fahrradstraße - und das am bundesweiten Verkehrswende-Wochenende (8.-10. Oktober). Damit machen wir deutlich, dass ein gutes Fahrradnetz nicht zu neuer Flächenversiegelung führen darf, sondern vorhandene Autostraßen umzuwidmen sind. Im Fall des Lahntals zwischen Gießen und Marburg ist die westlich verlaufende Straße dafür geeignet, denn ...
1. Die westlich der Lahn verlaufende Vebindungsstraße Gießen-Lollar-Odenhausen-Ruttershausen-Fronhausen-Niederwalgern-Niederweimar-Marburg hat wenig Höhenunterschiede und ist daher angenehm zu fahren.
2. Sie verbindet nicht nur Marburg und Gießen, sondern auch die dazwischen liegenden Orte. Angesichts der hohen Pendler*innenströme von und nach Marburg bzw. Gießen ist es besonders wichtig, die Orte der Umgebung mit guten Fahrrad- und ÖPNV-Verbindungen an die Städte anzubinden und untereinander zu verknüpfen.
3. Alle Orte haben direkte Verbindungen zur B3a. Eine weitere zwischen- und überörtliche Autoverbindung ist deshalb entbehrlich.
Wir wollen KEINEN neuen Beton in der Landschaft!
Wir wollen Verkehrsraum umverteilen: Eine der Straßenverbindungen entlang de Lahn wird Fahrradstraße!
Daher fordern wir: Die westlich der Lahn verlaufende Straße wird in eine Fahrradstraße verwandelt. Sämtlicher zwischenörtlicher Autoverkehr wird über die B3a geführt und auf der Fahrradstraße unterbunden, indem Autos die Fahrradstraße nur noch bis zum Ortsrand oder anderen Objekten, die erreichbar bleiben müssen, nutzen können ("Anlieger frei").
Wo kleine Abschnitte der Fahrradstraße als B3a-Zubringer unerlässlich sind, ist ein "KfZ frei" denkbar.
Am 9. Oktober soll dafür mit einer großen Aktion geworben werden:
Start von zwei Fahrraddemos in Gießen und Marburg und dort erstmal Aktionen (z.B. Fahrt um/durch die Innenstadt usw. mit politischen Forderungen jeweils für die Städte).
Dann von beiden Städten aus rauf auf die benannten Fahrradverbindungen, die an diesem Tag möglichst durchgehend für den Autoverkehr gesperrt werden soll.
Zwischenstopps mit Aktionen in (möglichst) allen Orten, z.B. von Gießen aus in Wißmar, Lollar, Odenhausen und Ruttershausen. Zudem weitere Raddemos von Orten beidseits des Lahntales hin zur Hauptroute möglich.
Alle Demos treffen in Fronhausen aufeinander - dort die abschließende Kundgebung.
Anschließend fahren die Demos wieder zurück nach Gießen und Marburg, wobei auch Menschen die Demo "wechseln" können, um die ganze Strecke zu fahren (und dann mit Rad oder Zug zurück oder so). Zudem besteht in Fronhausen ein Bahnanschluss in beide Richtungen.
saasen@projektwerkstatt.de
Freitag, 08.10.2021 00:00 bis Sonntag, 10.10.2021 00:00 Uhr
-Bundesweit-, Dezentral in vielen Orten, entlang geplanter Straßen usw.
Dezentraler Aktionstag Mobilitätswende
Gemeinsames Aktionswochenende, an dem viele Gruppen ihre Aktionen machen können, so dass ein starkes Signal für eine Verkehrswende entsteht.
Aktionsideen auf verkehrswendeaktionen.siehe.website
Für den Aktionstag gibt es eine Aktionszeitung, die Ihr bestellen könnt auf dieser Internetseite
Freitag, 08.10.2021 13:00 Uhr
Gießen, Ab E-Klo (Selterstor) und dann kreuz und quer durch die Stadt
Gehzeug-Parade mit Demo 'Die Straße den Menschen!'
Diese Verkehrswendedemo findet im Rahmen des bundesweiten Aktionswochenendes für eine sofortige sozial- und klimagerechte Mobilitätswende statt!
Statt emissionsintensiven Individualverkehr brauchen wir gut ausgebaute Fuß- und Fahrradinfrastrukturen und einen gut ausgebauten ÖPNV. Die Fahrradstraßen auf dem Anlagenring müssen umgehend eingerichtet werden.
Die Auftaktkundgebung mit Redebeiträgen beginnt 13 Uhr auf den inneren Spuren des Anlagenringes unter dem Elefantenklo (Selterstor), Gießen. Loslaufen möchten wir um 13:15 / 13:20 Uhr. Der Weg führt uns einmal um den Anlagenring herum, immer auf den Spuren, die im Uhrzeigersinn um die Innenstadt gehen. Die Demo endet unter dem Elefantenklo mit einer Abschlusskundgebung und wird sich ca. um 15:00 Uhr auflösen.
Dienstag, 05.10.2021 18:00-21:00 Uhr
Gießen, Prototyp, Georg-Philipp-Gail-Str. 5
FÄLLT AUS!!Gerechtigkeits- und Verantwortungsübernahme ohne Strafe und Gefängnis
FÄLLT AUS!!!! (wird stattfinden, irgendwann im Dezember)
Wie können wir verschiedenen Formen von Gewalt, wie z.B rassistische Gewalt oder sexualisierte Gewalt in unseren Umfeld umgehen, ohne die Polizei zu rufen? Wie können wir kollektiv, also alle zusammen, Verantwortung übernehmen, anstatt diese abzugeben? Wie sieht Gerechtigkeit und Verantwortungsübernahme aus, ohne Strafe und Gefängnis? Nui von Awarenetz.ch stellt die Theorie, Geschichte und Praxis von transformativer Gerechtigkeit und kollektiver Verantwortungsübernahme bei Gewalt vor und erstellt einen Raum, diese Themen miteinander zu diskutieren. Nui arbeitet selber auch seit einigen Jahren mit transformativer Gerechtigkeit. Nui positioniert sich als bildungsprivilegiert, queer, trans, jüdisch, weiss gelesen und behindert.
Freitag, 01.10.2021 17:00 Uhr
-Bundesweit-, Liste der Vorführorte auf ella.siehe.website
Ella: Film-Uraufführungen zu Lügen und Skandalen bei Polizei und Justiz
Es war ein abschreckendes Urteil nach einer langen Untersuchungshaft: Die immer noch „unbekannte Person Nr. 1“ wurde vom Amtsgericht Alsfeld zu zwei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Das dramatische Gerichtsverfahren basierte dabei komplett auf Erfindungen. Mehrere SEK-Polizisten tischten eine frei erfundene Story zu den Abläufen bei der Räumung der Waldbesetzung gegen die A49 im Herbst 2020 auf. Sie phantasierten von Fußtritten und Kniestößen, Lebensgefahr, Todesangst und Verletzungen. Geschwärzte Atteste mit gar nicht zum Tattag passenden Daten wurden als Beweise akzeptiert, Widersprüche zwischen Aussagen am Tag selbst und den konstruierten Vorwürfen Tage oder Wochen später zu Missverständnissen umetikettiert. Es war völlig klar: Mit „Ella“, die wie unbekannte Person (UP1) genannt wird, war ein Zufallsopfer gefunden, um die ganze Bewegung zu diskreditieren und abzuschrecken. Offenbar war den Lobbyist*innen einer Weiter-so-Autogesellschaft und der autoritär-politischen Justiz ein Schlag gegen Verkehrswende-Aktive wichtig, da diese durch die Besetzung des Dannenröder Waldes deutlich gestärkt wurden. Der Alsfelder Richter Süß machte sich zum Handlanger und willigen Vollstrecker. Paradox: Er schwächte die Verteidigung von Ella durch die Ablehnung von zwei der drei vorgesehenen Verteidiger*innen mit dem absurden Argument, diese seien kritisch gegenüber dem Autobahnbau eingestellt. Er selbst gehört einer Partei an, die auf regionaler und überregionaler offen für den Autobahnbau eintritt – doch für ihn galt die erfundene Regel politischer Neutralität nicht.
Der Film „Ella“ ist eine Antwort auf die Justizskandale. Solidarische Zusammenhänge haben in akribischer Recherchearbeit einen Dokumentationsfilm erstellt, der klar belegt, was an dem verhängnisvollen 26.11.2020 im Dannenröder Wald wirklich geschah. Staatsanwaltschaft und Amtsgericht wollte die Beweise für die Lügen der Polizei nicht zur Kenntnis nehmen. Der Film wird sie zeigen. Er wird erstmals am 1. Oktober, dem Jahrestag des Polizeiangriffs auf die Waldbesetzung aufgeführt – an gleichzeitig sehr vielen Orten, um 17 Uhr oder später (genaue Uhrzeit wird vor Ort festgelegt). Informationen für alle, die solche Vorführungen organisieren sind auf ella.siehe.website und freethemall.blackblogs.org/unbekannt/ zu finden. ++ Liste der Aufführungen (Orte und Zeiten)
kobra@projektwerkstatt.de
Freitag, 01.10.2021 17:00 Uhr
Frankfurt (Main), JVA Preungesheim. Homburger Landstraße
Freiheit für Ella! Kundgebung vor der JVA Frankfurt
Klimaschützen ist kein Verbrechen! Daher fordern wir die sofortige Freilassung von Ella (UP1) vor der JVA Preungesheim, in der sie noch immer festgehalten wird.
Gemeinsam mit Ella fordern wir zudem den Baustopp der A49 sowie eine konsequente Mobilitäts- und Energiewende!
Geplant ist diesmal die Ur-Aufführung des FIlms "Ella", zudem Redebeiträge, Musikbeiträge der Lebenslaute sowie ein Demo-Zug entlang der Straße. Die Kundgebungen beginnen jeden ersten Freitag im Monat um 17 Uhr vor der JVA, Homburger Landstraße.
Wenn Ihr etwas zum Programm beitragen möchtet, schreibt gerne eine E-Mail an free.ella@gmx.de
free.ella@gmx.de
Freitag, 01.10.2021 18:00 Uhr
Gießen, Liste der Vorführorte auf ella.siehe.website
Ella: Film-Uraufführungen zu Lügen und Skandalen bei Polizei und Justiz
das Gießener Landgericht wird der Ort der Berufungsverhandlung im Fall „Ella“ sein, der bis heute unbekannten und seit zehn Monaten inhaftierten Person. Aus diesem Grund ist der Dokumentationsfilm, der am 1. Oktober auch überregional gezeigt wird, für Gießen und Umgebung von besonderer Bedeutung.
Allein sieben Spielorte liegen in und um Gießen, darunter als OpenAir-Kino direkt vor dem Landgericht, wo in Kürze die Berufungsverhandlung gegen Ella stattfinden wird. Verbunden damit ist ein Appell an die dort für die Frage der Inhaftierung von „Ella“ zuständigen Richter*innen, die Konsequenzen aus den Enthüllungen zu ziehen, denn die Beweise, dass Anklage, Haftgründe, das erstinstanzliche Urteil, die Aussagen der beteiligten SEK-Beamten und die gesamte Beschuldigungsstory unwahr sind, wirken erdrückend. „Der Film muss zur Freilassung von Ella führen - und zu umfangreichen Ermittlungen wegen Falschaussagen, Freiheitsberaubung, Rechtsbeugung und Verfolgung Unschuldiger“, hoffen die Aktivist*innen auf die entsprechende Reaktion der Gießener Justiz und erinnern auch an Skandale der Vergangenheit, wo Gießener Polizei und Justiz auf ganz ähnliche Weise politisch aktive Menschen mit ausgedachten Anschuldigungen aus dem Verkehr ziehen wollten.
Die Liste der Spielorte um 18 Uhr:
- Projektwerkstatt (Ludwigstraße 11 in Reiskirchen-Saasen)
- Prowo-Wohnzimmer (Lincolnstraße 11-13 in Gießen)
- Wohnzimmervorführung in Lahnau (Kontakt: mail@isoldezehme.de)
Um 19 Uhr:
19 Uhr:
- Hof Strupbach 1 in Biebertal
- Im Camp am Dannenröder Wald (Homberg OT Dannenrod, Zur Waldecke)
Um 20 Uhr:
- OpenAir vor dem Landgericht (Ostanlage 15 in Gießen, als Demo)
- AK44 (Alter Wetzlarer Weg 44 in Gießen)
- Garten oder Scheune in Großen Buseck (Bahnhofstr. 17)
Alle Termine, Orte und weitere Infos auf ella.siehe.website und freethemall.blackblogs.org/unbekannt/ zu finden. ++ Liste der Aufführungen (Orte und Zeiten)
kobra@projektwerkstatt.de
Sonntag, 26.09.2021 08:00-18:00 Uhr
-Bundesweit-, Deutschland, Thüringen, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern
Wahlen
Bundestagswahl, zudem Landtagswahl in Berlin (Abgeordnetenhaus), Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern
Anlass für Aktionen?
Wahlterminübersicht auf Wikipedia
Freitag, 24.09.2021 00:00 Uhr
-Bundesweit-, Überall
Globaler Klimastreik
FridaysforFuture ruft international auf. Aktionen wird es auch in Gießen geben - siehe fffgiessen.de/
alles@fffgi.de
Dienstag, 21.09.2021 19:00 bis Donnerstag, 23.09.2021 17:00 Uhr
Alsfeld, Gäst*innenhaus am Danni (Homberg, OT Dannenrod)
Direct-Action-Training
Um der Ohnmacht gegen zerstörerische Strukturen und Systeme (irgend)etwas entgegensetzen zu lernen, findet vom 21. - 23. September am Danni beim Sportplatz und im Gäst_innenhaus ein Aktionstraining statt!
Vermittelt werden rechtliches Wissen, Erfahrungen zu direkter Aktion und Widerstand.
Neben Vorträgen gibt's Workshops und Übungen, die den Teilnehmenden direkte, kreative Aktionen gegen unterdrückerische Strukturen und Systeme konkret näher bringen wollen.
Freitagabends geht's los mit Filmvorführung um ca. 19:00 Uhr, davor flexibles Ankommen.
Schlafen: im Zelt oder auf'm Heuboden.
Essen/Trinken wird gemeinschaftlich organisiert/gekocht.
Gerne kann etwas mitgebracht werden - kein Muss.
Auch die Teilnahme ist kostenfrei.
Anmeldungen per Direktnachricht oder Mail, gerne aber auch spontan!
Tel.: 01786818534 oder Mail ++ Ankündigungsseite
info@gaest-innenhaus.de
Sonntag, 19.09.2021 11:00 Uhr
Gießen, Rundfahrt im Stadtgebiet (vor allem Weststadt) mit Start am Kirchenplatz
Kidical Mass
Familienfreundliche Fahrraddemo für bessere Fahrradverbindungen und ein Verkehrswende. kidicalmassgiessen.online
Was ist eine Kidical Mass?
post@dasallrad.org
Freitag, 17.09.2021 00:00 Uhr
-Bundesweit-, Überall auf Parkplätzen
NoParking Day
Kreative Gestaltung von Parkplätzen, um zu zeigen, dass aus dem Platz etwas Schlaueres gestaltet werden kann als Abstellplätze für Autos.
Sonntag, 12.09.2021 08:00-18:00 Uhr
-Bundesweit-, Niedersachsen
Kommunalwahl
Anlass für Aktionen?
Wahlterminübersicht auf Wikipedia
Freitag, 10.09.2021 14:00 Uhr
Gießen, Berliner Platz
Klimademo von FridaysForFuture mit Diskussion der OB-Kandidaten
fffgiessen.de/
alles@fffgi.de
Donnerstag, 09.09.2021 13:30-15:00 Uhr
München, Eine-Welt-Haus (kleiner Saal)
Aktionen für eine Zukunft ohne Autos: Verkehrswendepläne, Nulltarif, Fahrradstraßen, Blockaden ...
Eine Stadt, befreit von Autos, voller Fahrräder, Straßenbahnen und mehr? Mit welchen Aktionen können wir das durchsetzen? Dieser Workshop zeigt die Möglichkeiten einer Verkehrswende - und viele Aktionsideen, sie durchzusetzen. Er beginnt mit einem Kurzfilm über Städte, in denen der Nulltarif schon funktioniert. Dazu gibt es Infos über Wirkung und Finanzierung. Danach geht es um Aktionen, die den nötigen politischen Druck erzeugen, vom Aktionsschwarzfahren über Kommunikationsguerilla und Fahrradaktionen bis zu großen Kampagnen z.B. um ausgewählte Städte mal einen Tag autofrei zu blockieren.
saasen@projektwerkstatt.de
Dienstag, 07.09.2021 00:00 bis Sonntag, 12.09.2021 00:00 Uhr
München, München (gesamte Stadt)
Internationale Automobil-Ausstellung (IAA)
Viele Proteste in Planung, unter anderem auch Massenaktionen (Raddemos, Blockaden usw.) sowie ein Gegenkongress.
9./10.9.: Gegenkongress "kontra IAA" mit vielen Workshops, u.a. zu Verkehrswendeaktionen vor Ort (siehe Extraeintrag 9.9. um 13.30 Uhr)
9.-11.9. verschiedene Massenaktionen, unter anderem Blockaden
11.9. Fahrraddemos (leider wieder mit gewissen Sympathien für E-Autos)
Samstag, 04.09.2021 12:00 Uhr
Buseck, Brandsburg und auf den Straßen von Alten-Buseck
Verkehrswende-Aktionstag
Informationen zu Fahrradstraßen, besserem ÖPNV. Informative Fahrraddemo einmal durch Alten-Buseck. Protest gegen zunehmenden Güterverkehr per LKW, neue Gewerbegebiete usw. Für Verkehrsberuhigung und eine Verkehrswende insgesamt.
verkehrswende-buseck@web.de
Freitag, 03.09.2021 17:00 bis Mittwoch, 03.03.2021 17:00 Uhr
Frankfurt (Main), JVA Preungesheim. Homburger Landstraße
Freiheit für Ella! Kundgebung vor der JVA Frankfurt
Klimaschützen ist kein Verbrechen! Daher fordern wir die sofortige Freilassung von Ella (UP1) vor der JVA Preungesheim, in der sie noch immer festgehalten wird.
Gemeinsam mit Ella fordern wir zudem den Baustopp der A49 sowie eine konsequente Mobilitäts- und Energiewende!
Geplant sind u.a. Redebeiträge, Musikbeiträge der Lebenslaute sowie ein Demo-Zug entlang der Straße. Die Kundgebungen beginnen jeden ersten Freitag im Monat um 17 Uhr vor der JVA, Homburger Landstraße.
Wenn Ihr etwas zum Programm beitragen möchtet, schreibt gerne eine E-Mail an free.ella@gmx.de
free.ella@gmx.de
Mittwoch, 01.09.2021 00:00 Uhr
Vogelsberg, A49-Trasse / Dannenröder Wald
Baubeginn A49 am Danni (geplant)
waldstattasphalt.blackblogs.org/
Dienstag, 31.08.2021 19:00 Uhr
Gießen, Online
Kandidatendiskussion Oberbürgermeisterwahl Gießen zu nachhaltiger Mobilität
Zum 31. August 2021 um 19:00 Uhr lädt die Agenda Gruppe Nachhaltige Mobilität die vier OB-Kanditaten zu einer Vorstellungsrunde ihrer Positionen zur nachhaltigen
Mobilität in Gießen ein. Die veranstaltung findet vermutlich online statt. Ein diesbezüglicher link kann beim Büro Bürgerbeteiligung angefragt werden.
Samstag, 28.08.2021 10:00-16:00 Uhr
Gießen, Großen Linden (Sudetenstraßen nahe Bahnhof)
2. Klima- und Verkehrswendeaktionstag
Straßenfest, Infostände und mehr. Genaueres auf der Ankündigungsseite der Klimainitiative.
info@klimainitiative-linden.de
Samstag, 28.08.2021 12:00 Uhr
Alsfeld, Dannenröder Wald (Ortsteil von Homberg/Ohm)
WIR SIND DANNI - A 49 Baustopp jetzt!
Fahrradsternfahrt nach Dannenrod ab Alsfeld, Bahnhof, um 12 Uhr
ab Stadtallendorf, Bahnhof, um 13 Uhr
ab Burg- und Nieder-Gemünden, Bahnhof, um 13 Uhr
14 Uhr Treffen, Sportplatz Dannenrod
14:30 Uhr Auftaktrede von Barbara Schlemmer vom Aktionsbündnis keine A 49
Bundesweite Soli-Aktion „Wider die Trassen: Baustopp der A 49 – Baustopp der A xy. Verkehrswende jetzt! “ In roter oder weißer Kleidung blockieren wir die Trasse.
15:30 Uhr Ella-Theaterperformance Dannenröder Wald im November 2020: Was geschah wirklich in 15 m Höhe? Ellas Gefangennahme getreu den Originalvideos der Polizei.
17 Uhr Was wir uns zu sagen haben
Bisher zugesagt Impulsvortrag von Sabine Leidig über „Wendepunkt Danni und Perspektiven für solidarische Mobilität“
Ausklang mit Pizza aus dem Traktor-Ofen, Musik, Lagerfeuer und Lesung von Christa Seim aus ihrem Buch „Der Geist des Wider-standes gegen die A49 im Danni, Herri und Mauli lebt weiter“
Das bundesweite Netzwerk Danni lebt freut sich auf Euch! Bringt Ella mit!
ag-danni@parentsforfuture.de
Freitag, 27.08.2021 16:00-21:00 Uhr
Koblenz, Am Alten Hospital, 56068 Koblenz
Dritter Verkehrswendeaktionstag in der Koblenzer Innenstadt
Am Freitag, den 27.08.2021, zwischen 16:00 und 21:00 Uhr organisieren unterschiedliche Gruppen und Einzelpersonen erneut ein Straßenfest und eine Fahrraddemo in der Koblenzer Innenstadt. Für mehrere Stunden wird dabei ein Teil der Straße "Am Alten Hospital" vom Autoverkehr befreit, eine temporäre Fahrradstraße eingerichtet und die sonst den Autos vorbehaltenen Flächen mit Infoständen, Aktionen und Redebeiträgen belebt. Ziel ist es unübersehbar die Forderungen nach einer umfassenden Verkehrswende sichtbar zu machen.
Trotz der abgeschlossenen Verhandlungen der Stadt mit dem ‚Radentscheid‘, tritt Koblenz in Sachen umfassende Verkehrswende in der praktischen Umsetzung aktuell noch auf der Stelle. Weitere konsequente Maßnahmen werden notwendig sein, um eine langfristige Verlagerung weg vom Auto hin zu Fahrrad, Straßenbahn und Seilbahn zu erreichen. Auch das Einsparen von erzwungener Mobilität insgesamt spielt dabei eine große Rolle.
Die Initiator*innen jedoch wollen nicht länger warten und richten deswegen wieder temporär das ein, was es dringend und möglichst sofort braucht: Fahrradstraßen und verkehrsberuhigte Zonen.
Neben der Fahrradstraße findet eine Fahrraddemo, die um 17:30 Uhr von der Versammlung aus startet, statt. Diese markiert durch den Streckenverlauf den Teil der Innenstadt der autofrei gestaltet werden soll. Die Fahrraddemo mit ihren verschiedenen Zwischen-Kundgebungen, die sich thematisch unter anderem gegen Parkhäuser richten und ein Miteinbeziehen der Seilbahn in den ÖPNV fordern werden, trägt die Anliegen des Aktionstages in die Stadt.
Nach den Forderungen ‚Mainzerstraße zur Fahrradstraße‘ und ‚Balduinbrücke autofrei‘ ist diesmal bewusst das Kastorviertel in der Altstadt Ort des Protestes, um aus gegebenem Anlass auf die Kämpfe gegen die Zerstörung des Garten Herlets und die Flächenversiegelung im Kastorviertel aufmerksam zu machen. Die frei und öffentlich von Anwohner*innen bewirtschaftete Gartenfläche soll für den Bau eines Hotels zerstört werden und mit einer Tiefgerade unterbaut werden. Die Wohnungsbaugesellschaft Vonovia plant außerdem große Flächen zwischen den Wohngebäuden des Kastorviertels für neue private Stellplätze zu versiegeln, da sie für Konzernprofite die Gebäude aufstocken will. "Uns ist dabei klar, dass neue Parkplätze und ein weiteres unnötiges Hotel nur für mehr Autoverkehr sorgen werden. Das gilt es zu verhindern! Gleichzeitig birgt eine verkehrsberuhigende Verkehrswende immer auch die Gefahr der Verdrängung von Menschen mit weniger Geld. Wir finden es deshalb wichtig und richtig das Bürger:innen sich in ihren Nachbarschaften gegen Profitinteressen organisieren" erklärt Kim B. die an der Planung des Aktionstages beteiligt ist. "Die Verkehrswende muss nicht nur ökologisch sein, sondern auch soziale Veränderungen bringen! Deswegen heißt Verkehrswende für uns ganz klar auch: kein Ausverkauf öffentlicher Flächen, Mobilität für Alle und eine Stadt für Menschen und nicht für Autos oder Profite."
Ob zu Fuß, mit dem Rad oder Rollstuhl wir freuen uns über alle die vorbeikommen und mit uns den Tag gestalten. Ladet Kolleg*innen und Freund*innen ein und diskutiert mit uns in der autofreien Zone.
Gemeinsam und vielfältig für eine lebenswerte Stadt und eine echte sozial- ökologische Verkehrswende.
(Text: Pressemitteilung der Initator*innen, mail: kontakt@koblenz-autofrei.net
kontakt@koblenz-autofrei.net
[1] 2 3 4 5 ... >>