Aktionsversand
Termine und Veranstaltungen

Termine und Veranstaltungen

Termine der Projektwerkstatt

4 Einträge
Sonntag, 14.08.2022 10:30 Uhr
in/bei Kassel, Treffpunkt: Kreuzung Alte Frankfurter Straße/Forstweg/Sandfeld in 34281 Gutenberg-Dorla
Angemeldete Brücken-Transpi-Aktiomen über der A 49
Aktionsbeginn: 11 Uhr
Sie befeuern die Klimakrise, verursachen Feinstaub und Lärm, zerstören Landschaften und töten durch Unfälle in hoher Zahl. Autobahnen bringen als Sinnbild unserer seit Jahre fehlgeleiteten und autozentrierten Verkehrspolitik riesige Probleme. Um Hierauf aufmerksam zu machen und um gegen den Ausbau der im Bundesverkehrswegeplan vorgesehener weiterer 800 km Autobahn einzutreten seilten sich im Oktober 2020 deutschlandweit an verschiedenen Orten Personen von Autobahnbrücken zwecks Anbringung von Spruchbändern ab. Denn um große Probleme zu lösen braucht es zuallererst erst große Aufmerksamkeit!
Die Aktionen trafen einen sensiblen Punkt im Autoland. Als „Angriff auf unsere Infrastruktur“ bezeichnete der hessische Innenminister die Aktion damals.
Jetzt sind einige der Aktivisti von mit Strafvorwürfen konfrontiert.
Die Strafvorwürfe sind dabei alles andere als eindeutig verwirklicht und werden vor Gericht nicht durchhalten können. Dass Versammlungen an Autobahnbrücken strafrechtlich nicht zu beanstanden sind, lässt sich nämlich mit einer Vielzahl an bereits angemeldeten und durchgeführten Versammlungen an Autobahnbrücken belegen. Auch deckt sich das mit der Auffassung von Staatsanwaltschaften wie der in Gießen.
Nun wollen wir am 14.08 ein weiteres Beispiel bringen, dass sich von Brücken Abseilen, keine Straftat ist, denn vor dem Amtsgericht in Kassel (Frankfurter Str. 9 34117 Kassel) steht am 18.08. ab 10 Uhr ein Prozess genau deswegen an. An beiden Terminen ist solidarische Unterstützung und Präsenz erwünscht. Kommt zahlreich und verbreitet den Aufruf gerne weiter.
SharePic/Flyer ++ autobahn.siehe.website
Dienstag, 06.09.2022 18:00 Uhr
in/bei Wolfsburg, VerkehrsWende-Haus im Amselweg 44, Wolfsburg
Workshop zu lokaler Verkehrswende
Eine Stadt, befreit von Autos, voller Fahrräder, einem Netz von Straßenbahnen und viel Platz für Fußgänger*innen? Das geht – aber wie können wir das hinkriegen, durchsetzen, gestalten? Wir laden ein zu einem Workshop, in dem Ihr viele Ideen erfahrt für Aktionen in der Öffentlichkeit, für politische Einmischung und für die Erstellung eines Verkehrswendeplanes, in dem alle unsere Ideen eingetragen sind. Seid Euch sicher: Es wird kreativ – und es verscheucht die Ohnmacht. Wir können mehr als wir glauben - gezeigt wird das an Beispielen z.B. aus der Stadt Gießen, wo Verkehrswende-Aktive gerade deutliche Umgestaltungen der Stadt durchsetzen (Fahrradstraßen, Straßenbahn, autofreie Innenstadt usw.). Am Ende diskutieren wir, wie wir hier vor Ort konkret vorgehen können und wollen.
verkehrswende.siehe.website
Mittwoch, 07.09.2022 18:00 Uhr
in/bei Wolfsburg, VerkehrsWende-Haus im Amselweg 44, Wolfsburg
Vernetzungstreffen zu VW, A39 und lokaler Verkehrswende
Wir wollen über konkreten Aktionen in und um Wolfsburg, die A39 und den VW-Konzern sprechen. Unter anderem:
den vier großen Punkten:
- Konversion von VW zu einer VerkehrsWende-Firma, die Straßenbahnen, Busse und E-Lastenräder für die letzte Meile herstellt
- Stopp des A39-Ausbau und jeglicher weiteren Planung
- Keine neue Autofabrik - weder bei Warmenau noch anderswo! Transformation statt Neubauten!
- Verkehrswende in allen Orten der Region - ob Wolfsburg, Gifhorn, Braunschweig oder die kleineren Orte der Gegend
Dienstag, 20.09.2022 00:00 bis Mittwoch, 21.09.2022 00:00 Uhr
in/bei Kassel, Hessischer Verwaltungsgerichtshof Kassel
Verhandlung über den B49-Ausbau (Südumgehung Reiskirchen)
Aufgrund einer Klage des VCD wird über den Bau der Südumgebung Reiskirchen/Lindenstruth (B49) verhandelt. Sollte diese gebaut werden, würden eine große, naturnahe Fläche und viele landwirtschaftliche Böden unter Asphalt verschwinden. Außerdem: Neue Straßen bedeuten mehr Verkehr.
Infoseite: b49.siehe.website ++ Bericht zum Gerichtsprozess
[1]