Biotopschutz

RECHTS UND ÖKO

Wechselspiele: Erst Öko, dann Funktionär*in in rechten Gruppen/Parteien


1. Einleitung
2. Aus Geschichte der Ökologiebewegung und -politik
3. Demografie und Bevölkerungs"explosion"
4. Wechselspiele: Erst Öko, dann Funktionär*in in rechten Gruppen/Parteien
5. Ökologie-/Alternativbewegung und Rassismus
6. Rechte Gruppen und ihre Ökopositionen
7. Rechte als Funktionäre und Vordenker in der Ökologiebewegung
8. Rechte Gruppen in ökologischen Bewegungen
9. Ökologie, Esoterik und antiemanzipatorische Orientierungen in linken/Ökogruppen
10. Faschisten mit grünen Gewand
11. Downloads und Links
12. Buchtipps

Holger Strohm


Strohm ist alter Anti-Atom-Kämpfer, Autor eines der ersten Grundlagenwerke zu den Gefahren der Atomkraft mit dem Titel "Friedlich in die Katastrophe". Etliche weitere Veröffentlichungen im Anti-Atom-Widerstand und zu anderen Themen stammen von ihm (eigene Seite). Lange Zeit war es eher ruhig um ihn, doch jetzt wird diskutiert. Den Holger Strohm hat einen Film gemacht - und der hat es in sich. Zudem tritt Strohm seit dessen Erscheinen auffallend häufig bei Rechten oder Propheten vereinfachter Welterklärungen auf - und verteidigt diese Strategie gegenüber Kritik.

Wobei ein Rückblick zeigt, dass es Strohm mit seinen Kooperationspartnern nie so genau genommen hat. Im Juni 1977 erschien das Buch "Atomares Dilemma" im Fischer Taschenbuchverlag. Strohm schrieb dort mit. Neben ihm waren zwei Präsidenten des faschistischen WSL und ein weiterer Mitgründer dieser Organisation sowie der rechtsökologische Herbert Gruhl als Autoren tätig - weitere nicht.

Eine Analyse des Films "Friedlich in die Katastrophe" mit Abschriften und ausgewählten Filmsequenzen wurde auf beide deutschen Indymedia-Plattformen gestellt. Auf de.indymedia.org wurde sie sofort, auf linksunten.indymedia.org nach einigen Stunden zensiert (darüber: Beleg, dass unter dem Link mal ein Artikel zu finden war).

Im Original: Der zensierte Text (wie auf linksunten)
Rechte Ökologie: Holger Strohms Film inside
Strohm ist alter Anti-Atom-Kämpfer, Autor eines der ersten Grundlagenwerke zu den Gefahren der Atomkraft mit dem Titel "Friedlich in die Katastrophe". Etliche weitere Veröffentlichungen im Anti-Atom-Widerstand und zu anderen Themen stammen von ihm (eigene Seite). Lange Zeit war es eher ruhig um ihn, doch jetzt wird diskutiert. Den Holger Strohm hat einen Film gemacht - und der hat es in sich. Zudem tritt Strohm seit dessen Erscheinen auffallend häufig bei Rechten oder Propheten vereinfachter Welterklärungen auf - und verteidigt diese Strategie gegenüber Kritik.
An verschiedenen Stellen ist inzwischen Kritik an den rechten Kontakten vermeldet worden. Strohm hat Kontakt zu Rechten - bäh! Die Kritik ist berechtigt, aber auch einfach. Fast überall fehlt eine inhaltliche Auseinandersetzung. Dabei hat es die in sich. Denn wer sich den Film anschaut, wird im Film genügend Hinweise auf eine anti-emanzipatorische Grundhaltung finden. Reich an Fakten und beeindruckenden Bildern ist der Film - von daher auch nicht durchgehend "schlecht". Aber überall mischen sich in die Sprache der Interviewten und noch mehr der HauptsprecherInnen im Film Sehnsüchte nach mehr Ordnung, Bilder von Gut und Böse, Verniedlichungen der Verbrechen des Nationalsozialismus usw. hinein.

Die anti-emanzipatorischen Passagen
Eine Auswertung einer Aufzeichnung des Kinofilmes führte zu folgender Abschrift von Passagen im Film. Die ungefähren Minutenzeiten sind angegeben. Die Sequenzen sind herausgeschnitten und hochgeladen. Die Abschriften passen zu diesen Sequenzen und sind - hoffentlich - ohne Lücken und fehlerfrei.
Zitate aus dem Film „Friedlich in die Katastrophe“ (von Marcin El und Holger Strohm):
  • Kinderstimmen (ab ca. 0:00:32): „Großer Geist, dessen Stimme ich den Winden vernehme und dessen Atem der ganzen Welt Leben spendet: Erhöre mich. Ich trete vor Dein Angesicht als eines Deiner vielen Kinder. Siehe, ich bin klein und schwach. Ich brauche Deine Kraft und Weisheit. Lass mich in Schönheit wandeln und meine Augen immer den purpurroten Sonnenuntergang schauen. Mögen meine Hände die Dinge achten, die Du geschaffen hast, und meine Ohren Deine Stimme hören. Mache mich weise, damit ich die Dinge erkennen kann, die Du mein Volk gelehrt hast. Die Lehre, die Du in jedem Blatt und jeden Felsen verborgen hast. Mache mich stets bereit, mit reinen Händen und aufrichtigen Augen zu Dir zu kommen, damit mein Geist in das Leben wie die untergehende Leben entschwindet, zu Dir gelangen kann, ohne sich schämen zu müssen.“
  • Sprecherin (ab ca. 0:02:30): „Es heißt, die Atomenergie sei eine Brückentechnologie. Eine Brücke lässt sich jedoch nur bauen, wenn man weiß, welches Ufer man erreichen will. Doch der wahnsinnig gewordene, nackte Affe, der sich Mensch nennt, hat das Ufer längst nicht mehr im Blickfeld. Wie ein amoklaufender, wild gewordener Schädling, reißt er alle Lebewesen mit ins Verderben.“
  • Sprecherin (ab ca. 0:03:02): „Die entfesselte Gier, der Egoismus und die Dummheit des Menschen machen es möglich.“
  • Robert Jungk (ca. 0:11:00): „Ich habe ja noch ganz bewusst die 20er Jahre erlebt, bin damals in die Schule gegangen, habe '32 mein Abitur gemacht. Und ich habe damals miterlebt, wie man Hitler nicht ernst genommen hat. Und dieses Wegschieben einer Gefahr, das erlebe ich jetzt mit Schrecken wieder. Mal will auch diese Möglichkeit zu sagen, des Super-Hitler in Form einer deutschen atomaren Beteiligung, nicht wahrhaben. Und dieser Super-Hitler ist mindestens so gefährlich, wenn nicht noch gefährlicher, wie der andere Hitler, weil der einen Holocaust von ganz anderen Ausmaßen anrichten kann.“
  • Sprecher (ab ca. 0:50:00): „Besonders tragisch ist, dass die notwendige Tatsache der Endlagerung als ein rein technisches Problem gesehen wird. Das rührt hauptsächlich daher, dass die formal verantwortlichen Politiker und Industriellen keine Moral besitzen, denn die Konsequenzen müssen nicht sie, sondern die Ungeborenen tragen, die weder Stimmrecht noch Akten besitzen. Nur die Nuklearindustrie hat nichts zu befürchten, denn in maßloser Dummheit hat der Bund ihnen die Verpflichtung für die Sicherstellung und Endlagerung radioaktiver Abfälle sogar noch abgenommen.“
  • Sprecherin (ab ca. 1:03:40): „Diese gigantischen Unternehmungen können Regierungen kaufen und verkaufen. So ist die Politik zum käuflichsten Glied der Gesellschaft geworden, fest in der Hand der Wirtschaftsherren.“
  • Günter Zint, Fotograf (ab ca. 1:09:00): „Und solange wir diese Unterhaltungsmedien in der Form haben, wie wird sie heute haben – das Sixpack von Aldi, Füße hoch vor die Glotze, Denken abschalten . Und solange die Leute ruhig gehalten werden, man hat eine Mindestversorgung in Deutschland zumindest – man kriegt HartzIV - , und solange, glaube ich, wird es hier auch keine Revolution geben. Leider.“
  • Sprecher (ab ca. 1:14:00): „Ständig ist Atommaterial unterwegs. Auch hier ist sträflicher Leichtsinn an der Tagesordnung. So ist die Transportindustrie von der Mafia unterwandert, die eine Sicherheit wohl am allerwenigsten gewährleisten kann.“
  • Sprecher (ab ca. 1:19:50): „Am 26.4.1986 zerstörten schließlich zwei Explosionen das Atomkraftwerk Tschernobyl. Über mögliche Ursachen wird viel spekuliert. Offiziell heißt es „menschliches Versagen“. Es gibt Hinweise darauf, dass seismische Aktivitäten vorhanden waren. Aber auch, dass sich in der unmittelbaren Nähe eine HAARP-Anlage befand, mit der Erdbeben ausgelöst werden können, und die deshalb von den USA prophylaktisch zerstört wurde. Als Folge kam es zu einer Entladung, die zum Beben führte und den Unglücksreaktor atomar explodieren ließ.“
  • Sprecher (ab ca. 1:32:00): „Japan hat sofort nach dem Unfall eine Nachrichtensperre verhängt. Kritische Medien haben berichtet, dass auch hierbei möglicherweise HAARP-Anlagen der Auslöser gewesen sind. 2010 hatte Benjamin F… den ehemalen japanischen Finanzminister H… T... befragt, warum dieser die Kontrolle über das Finanzsystem amerikanischen und europäischen Oligarchen überließ. Dieser antwortete, dass sie mit einer neuartigen Erdbebenwaffe bedroht worden waren.“
  • Demonstrant (ab ca. 1:41:15): „Das ist die Mafia hier von der Demokratie. Das kannste annehmen. Ich sag ja, wenn Adolf Hitler aufwachen würde, der würde von denen noch was lernen.“
  • Sprecherin (ab ca. 1:47:00): „Wir wissen heute bereits genug, um Hauptproblemen wie Hunger, Überbevölkerung, Umweltverschmutzung, Plünderung unseres Planeten und Gefahr eines weiteren Atomkrieges zu begegnen. Tatsächlich könnte man die Weltbevölkerung von heute ernähren, man investiert aber lieber in Rüstungsgüter. Und so beruht die heutige Krise neben mangelhaften Informationen auf schlechter Politik. Um diese Fehlentwicklungen noch abwenden zu können, müsste sich die Politik zunächst einmal den verloren gegangenen Einfluss von der Wirtschaft zurückholen und auch Begriff wie Ethik und Verantwortung wieder ernst nehmen. Wir sind verpflichtet, für das Überleben zu kämpfen. Die Angst der Mächtigen ist unsere Hoffnung. Und wenn sie uns alle mit in den Strudel reißen? Dann wollen wir zugrunde gehen im Bewusstsein: Ich habe mein Leben gelebt. Ich habe es nicht den Idioten und Kriminellen überlassen. Ich habe mich gewehrt bis zuletzt. Und in der Tat: Wir werden vom Bösen beherrscht. Das Gute ist so selten, dass unsere Zeitrechnung darauf basiert, während das Böse alltäglich ist.“
  • Sprecherin (ab ca. 1:49:40): „Die Verantwortlichen machen das Geschäft ihres Lebens und sind nicht bereit einzusehen, dass sie alles, auch sich selbst, zum Schluss vernichten werden. Dieser Irrsinn muss überwunden werden. Denn Regierungen kommen und gehen. Die radioaktive Strahlung aber wird bleiben. Das ist das größte Verbrechen aller Zeiten.“
  • Danach Pastor Friedrich Bode (Brokdorf): „Das was ich von der Geschichte weiß und des Dritten Reiches des 20. Jahrhunderts, dass gegen dieses Verbrechen die Verbrechen der faschistischen Diktatur verblassen. Verblassen. Das sind alles Sachen, die mit der Zeit vernarben – und daraus kann man was Neues machen, was Neues gestalten, nämlich Demokratie, Kulturverfeinerung. Man hat die Erfahrung gemacht, was es heißt, wenn man politisch sich verführen lässt und wozu das führt, letztendlich. Bei der Atomenergie ist das nicht möglich.“
  • Sprecherin (ab ca. 1:54:47): „Die Hoffnung liegt in der Erziehung der Jugend zu einer gesünderen Lebensanschauung. Kein Nachdenken ist so wichtig wie das über die Erblichkeit der Eigenschaften. Wir sollten unseren Kindern wahre Werte, Glück, Tugenden und Umweltschutz vermitteln, statt sie mit Angst an das kaputte System anzupassen.“
  • Sprecherin (ab ca. 1:50:50): „Der Mensch hat die ökologischen Gesetzmäßigkeiten völlig missachtet. Es gilt zu retten, was zu retten ist. Und der einzige Ausweg besteht in einer übergeordneten ökologischen Bewertung aller Lebensprobleme. Dabei ist eine Ökologie ohne Ethik und Moral, ohne Emotionen und ohne eine Verantwortung dem Gesamtleben und der Zukunft gegenüber, gar nicht denkbar.“
So etwas also fällt der Zensur zum Opfer - auf linken Medien ...

Ein zweiter Versuch klappte besser: Die zitierten Szenen wurden als Film zusammengeschnitten und auf Youtube veröffentlicht. Holger Strohm und Marcin El wehrten sich, doch Youtube entschied, dass der Film eingestellt werden durfte. Daraufhin beauftragte Holger Strohm Anwälte, um den kritischen Film über seinen Film verbieten zu lassen ... siehe Indymediabericht! Doch am 25.2.2016 wurde die Klage abgewiesen.

Aus "Holger Strohm – Angekommen im rechten Sumpf und Klage verloren"
Holger Strohm – Autor des Buches (1973) und Films (2012) "Friedlich in die Katastrophe" – hat die vom ihm angestrengte Urheberrechts-Klage vor dem Landgericht Hamburg verloren. Jörg Bergstedt hatte Strohm in einem Video Verschwörungstheorien vorgeworfen und das anhand ausführlicher Filmsequenzen belegt. Strohm sah darin einen Urheberrechtsverstoß. Dass Holger Strohm inzwischen im Sumpf rechter Verschwörungsfantasien absäuft, zeigt dieses Video-Interview auf Bewusst.TV (hier bei Youtube). Anlass ist demnach eine Broschüre von Strohm zum Thema "Asyl". Was er dort an wirren Dingen von sich gibt, ist nicht nur ekelhaft.


Im Original: Holger Strohm
Holger Strohm in „Wie uns die Mafia regiert“ (S. 105)*
Die deutschen Medien werden weitestgehend von der Mafia, den USA und Israel dominiert. Israelische Medien machen hierüber sogar Witze. ... Weltweit kontrollieren jüdische Investmentbanken und Medien das Geschehen und sie verwalten die Gelder der Mafia und arbeiten eng mit ihnen zusammen.


Holger Strom in "Der größte Massenmord der menschlichen Geschichte"
Ländern wie Deutschland hat man zwei Weltkriege aufgezwungen ..., um uns auszurotten. ...
Jesus zweifelte nie daran, das alle Regierungen dieser Welt sich in Satans Hand befinden.

Zudem vertritt er dort die Auffassung, dass die Freimaurer die Welt beherrschen.

Aus einem taz-Artikel über Strohms rechte Kontakte (1.12.2012)
Herbert Gruhl hat sicherlich seine Verdienste. Er ist ganz früh als echter Umweltschützer aufgetreten. Er ist dabei gleich von seiner Partei gestoppt worden und im Grunde aus der Partei herausgeekelt worden. Ich fühle mich allen Uweltschützern verbunden, auch wenn ich vielleicht eine andere politische Meinung habe. Ich habe ja viel mit den Anfängen der „Bunten Liste“ in Hamburg zu tun. Dort haben viele Kommunisten mitgemacht. Denen ging es aber nicht um Umweltschutz, sondern nur um die politische Karriere. Die also das Thema als Vehikel benutzt haben. ...
Ich selber bin ein linker Anarchist. ... Aber ich habe mich immer dagegen gewehrt, daß man sagt: „Mit den Schmuddelkindern, mit den Kommunisten, den Nazis oder den den, darfst Du nicht spielen!“ Ich habe vor Maoisten, vor Stalinisten Vorträge gehalten, aber auch vorm Kreis für Konservative Politik oder an der Marine Unteroffiziersschule und das werde ich auch weitermachen. Ich grenze nicht aus und ich will auch nicht ausgegrenzt werden. Jeder Mensch hat ein Recht auf einer Meinung und wenn er dazulernen will, bin ich gerne bereit, ihm dabei zu helfen. Ich sehe es so: Es gibt selbst unter Nazis gute gute Menschen und es gibt selbst unter Linken sehr böse Menschen. In jeder Gruppierung gibt es gute und böse Menschen. Für mich ist die politische Überzeugung kein Maßstab. Aber für mich es ein Maßstab, ob man gegen Atomenergie ist, ob man für die Menschheit ist, ob man ein guter Mensch ist. Das Tun ist wichtig und nicht, was man sagt.

Aus Holger Strohms Stellungnahme in der rechten Zeitung "umwelt&aktiv" am 22.12.2012 (spätestens jetzt kann er nicht mehr sagen, dass er nicht wusste, dass die aus dem rechten Lager stammt):
Ob Eva Herrmann oder Günter Grass – ob links oder rechts – eine eigene Meinung wird von der „freien Presse“ sofort eliminiert, sowie sie von der erlaubten, vorgegebenen abweicht. ...
Ich lese regelmäßig „europäische ideen“, eine sehr kritische Zeitschrift aus London mit jüdischem Hintergrund, die übrigens in Heft 149 feststellte, dass „Holger Strohm in Deutschland so behandelt wird, wie die Nazis die Juden behandelt haben“. Vielleicht bekomme ich daher so viel Zuspruch von jüdischen Freunden. In „europäische ideen“ kann man aus den Memoiren jüdischer Intellektueller aus den Anfängen der Hitlerzeit eine bedrückende Parallele erkennen: Gleichschaltung der Presse, Verleumdungen, Rufmord, Hetze und Pogromstimmung. Genau das, was jetzt ein Teil der dogmatischen Linken mit mir betreibt. Dabei geht es mir um das „Menschsein“. Auch Rechte sind Menschen und haben ein verfassungsmäßiges Recht auf Menschenwürde und freie Meinungsäußerung. Und wenn Andersdenkende bei uns entmenschlicht werden, so befinden wir uns wieder einmal im Faschismus. Diesmal einem linken Faschismus! ...
Jedem Menschen mit gesundem Menschenverstand sollte klar sein, dass alle relevanten Gruppierungen in Deutschland vom Verfassungsschutz unterwandert sind!“ und von ihm gesteuert werden.

Holger Strohm über Deutschland (im Interview mit Michael Vogt, Dezember 2014)
Die Amerikaner dürfen laut Besatzungsrecht alles bestimmen. Sie bestimmen sowieso alles - von den Lehrplänen bis ... alles muss genehmigt werden. Und auch die Presse hat das zu schreiben, was die Amerikaner befehlen. Die Order kommt direkt aus dem Pentagon. Wir sind versklavt worden und wir das zu machen, was die Amerikaner wollen. So einfach ist das.

Holger Strohm über die Grünen (im Interview mit Michael Vogt, Dezember 2014)
Sie sind vielleicht eine Partei der sexuellen Minderheiten oder der Asylanten.

Holger Strohm auf der AZK 2013
Von mir stammt das Konzepte für die grüne Partei. ... Und dann sehen wir, dass Menschen, z.B. - man muss ja heute Roma sagen - aus Bulgarien kommen, eine 21jährige. Die hat auf dem Papier, dass sie 20 Kinder hat. Das kriegt sie amtlich bestätigt. Wie das biologisch möglich ist, ist mir schleierhaft. Diese Menschen kommen über die EU alle zu uns wegen Wirtschaftsflüchtlingen. ... Ich habe schon 1996 sechs Bücher gegen die EU geschrieben. ... Die EU ist die Mafia (fetter Applaus). ...

Weitere Zeitungstexte über Strohms rechte Anbiederung: Junge Welt am 8.5.2013 (S. 15)

*Hinweis: Um den - von Holger Strohm selbst benannten - Buchtitel gibt es Irritationen. Auf Strohms eigener Internetseite steht unter Bücher bei Titel 40 Sokrates Verlag München 2011 "Wie uns die Mafia regiert" und Strohm erwähnt das Buch auch in www.youtube.com/watch?v=IyOKq7KjrY8 bei Minute 11 unter diesem Titel (darin sagt er auch "ein deutscher darf keine meinung haben" ungefähr minute 13). Auf der Seite des Sokrates Verlag taucht der Titel allerdings nicht auf. Es ist bislang ungeklärt, ob es das Buch unter diesem Titel tatsächlich gibt. Wer es hat, darf sich saasen@projektwerkstatt.de.


Film "Empörung und Verschwörung - Porträt einer Person auf dem Weg in rechte Ideologien"
Holger Strohm war einer der ersten bekannten Autoren der Anti-Atom-Bewegung. Sein Buch "Friedlich in die Katastrophe" bildete einen Meilenstein und zeigte Gefahren, Hintergründe und politische Seilschaften auf. Danach verfasste er etliche Umweltbücher, aber auch zu kinderfreundlichen Schulsystemen oder gegen die Gentechnik. Seine Hoffnungen auf eine Wende erfüllten sich nicht. Mehr und mehr sah er die Welt am Abgrund. Aus Verzweiflung wuchs Empörung - und die ebnete den Weg in rechtes Gedankengut und absurdeste Verschwörungstheorien. Als 2012 der Anti-Atom-Klassiker verfilmt wurde, streute Filmemacher Marcin El dort solche Gedanken ein. Es war der Anfang einer geistigen Entwicklung, die aus Holger Strohm und seinen Unterstützern vielgefragte, rechtsextreme Redner und Interviewpartner gemacht haben - voller Hass gegen Flüchtlinge, Juden, die USA und Israel, Linksfaschisten und zensierte Medien. Der Film "Empörung und Verschwörung" zeichnet das alles nach - ist aber mehr: Eine grundlegende Kritik an vereinfachten Welterklärungen, an Gut-Böse-Stigmatisierungen und dem Glauben an eine Machtpyramide mit nur wenigen Strippenziehern an der Spitze. Strohm ist ein Beispiel für viele - aber er zeigt, dass auch ein "linker Anarchist" (Selbstbezeichnung Holger Strohm) zum Verkünder wirrer und rechter Welterklärungen werden kann. ++ 71min ++ Creative Commons (NC-SA) ++ Weitere Quellenangaben am Filmende und auf Youtube

  • Der Film zum Download in HD (720) und in Full-HD (1080) (Tipp: Rechtsklick und "Speichern unter ..." anwählen)

Später: Holger Strohm klagte gegen einen kritischen Film über ihn aus der Projektwerkstatt vor dem Landgericht Hamburg - vergeblich!


Die Neigung zu rechten und verschwörungsgläubigen Überzeugungen wurde erst mit dem Film "Friedlich in die Katastrophe" richtig deutlich. Zuvor gab es nur die apocalyptischen Äußerungen, so z.B. im Interview mit der ebenfalls für vereinfachte Welterklärungen offenen Zeitschrift raum&zeit (Heft-Nr. 142/2006) über Atommanager: "Für mich sind diese Menschen eine Verschwörung des Bösen, die nicht davor zurückschrecken, ihre eigene Bevölkerung und alles Leben auf der Erde zu vernichten". Seltsam im gleichen Interview auch die Antwort auf die Frage, welche Energiequellen mit dem Ende der Atomkraft noch bleiben: "Deutschland verfügt immer noch über große Kohlevorkommen, die mit neuen Technologien verflüssig und umweltfreundlich genutzt werden können. Doch man hat die Kohleflöze absaufen lassen, um uns zur Atomenergie zu zwingen."

Jörg Urban: Vom Grüne-Liga- zum AfD-Spitzenmann
Jörg Urban ist kein Mann für niedere Sphären. Wo er aktiv ist, schwimmt er oben. Seine Politkarriere wirkt inhaltlich dagegen beliebig. Er war Geschäftsführer der Grünen Liga Sachsen und wurde dann Landeschef bei der sächsischen AfD. Sein roter Faden sind also eher die Führungspositionen als Inhalte, obwohl er auch bei der Grünen Liga mit der einen oder anderen seltsamen Umweltposition auffiel. Das ist in deutschen Umweltapparaten aber nicht wirklich selten ...

Wikipedia zu Jörg Urban
Der aus Meißen stammende Jörg Urban ist Wasserbauingenieur. Urban trat 2013 in die AfD ein. Zuvor war er kurzzeitig Mitglied der Piratenpartei und bis 2014 Landesgeschäftsführer der Grünen Liga Sachsen. Urban erlangte Bekanntheit in Dresden, als er sich im Rahmen der Dresdner Welterbebewegung für die Grüne Liga gegen den Bau der Waldschlößchenbrücke einsetzte. Bis November 2014 war er Vorsitzender des AfD-Kreisverbandes Dresden und gehörte bis Februar 2016 dem Landesvorstand der AfD Sachsen an. Er zog 2014 über die Landesliste der AfD in den sächsischen Landtag ein. ... Am 4. Februar 2018 wurde er zum Vorsitzenden der sächsischen AfD gewählt. ...
Urban tritt für eine Stärkung der Direkten Demokratie und für eine Verbesserung der Finanzausstattung der Städte und Gemeinden ein. Er lehnt den Ausbau der Windkraft und den Energiepflanzenanbau ab.[9] Als Stadtrat in Dresden waren für ihn die Einstellung von „Politessen“ und die Forderung nach mehr „Polizeipräsenz“ vordringlich. Im Bürgermeisterwahlkampf in Bautzen 2015 beschäftigte er sich vorrangig mit Asylthemen. So forderte er, das Land solle der Stadt mehr Geld für die Versorgung zuteilen, mindestens 70 % der Asylbewerber müssten abgeschoben werden und nicht 200 Menschen zusammen in einer einzigen Unterkunft untergebracht werden. In dieser, behauptet Urban, komme es zu Drogenhandel und Erpressung. Konflikte zwischen Flüchtlingen und Einheimischen kommentierte er mit: „Messer-Marokkaner sind weder Kultur-Bereicherer noch dringend benötigte Fachkräfte“.
Bei seiner Wahl zum Landesvorsitzenden kündigte er an, mit Pegida im Wahlkampf zu kooperieren, deren Vertreter er auch auf dem Parteitag als Gäste begrüßte. Er wird zum rechten Flügel seiner Partei und der Gruppierung Der Flügel um Björn Höcke gezählt, will sich selbst aber keiner Strömung zurechnen lassen und betont, alle Strömungen seien für die Partei wichtig.
Im Gutachten des Bundesamts für Verfassungsschutz zu verfassungsfeindlichen Tendenzen in der AfD wird Urban mehrfach zitiert. In Äußerungen wie „Ein Volk kann nur die eigene Einigkeit und Freiheit bewahren, wenn es weitgehend homogen bleibt“ oder „Auch das derzeitige Regime werden wir mit Hilfe der vernünftig denkenden Menschen zum Einsturz bringen!“ erkannten die Verfassungsschützer Anzeichen für ein „[v]ölkisch-nationalistische[s] Gesellschaftsbild“, „[f]remden- und minderheitenfeindliche Positionen“ und einer Ablehnung des Demokratieprinzips. Außerdem vermerkt das Gutachten, dass sich Urban mit dem zeitweise inhaftierten britischen Hooligan und Anführer der „English Defence League“ Tommy Robinson solidarisierte.

Anfang 2019 hetzte er gegen Kohleausstieg und -aktivist*innen.

Auf seiner eigenen Internetseite
Es ist äußerst fragwürdig, wenn sich viele Medien mit diesen militanten Gruppen gemein machen. Unter ihnen befinden sich viele Linksextremisten und organisierte Gewalttäter, wie die bürgerkriegsähnlichen Zustände im Hambacher Forst gezeigt haben. Dort wurden mehrere Polizisten mit Steinen und Fäkalien beworfen und zum Teil schwer verletzt. In Leipzig ist erfahrungsgemäß die radikale linke Szene beteiligt, die von CDU-Polizeipräsident Merbitz seit Jahren gehätschelt wird.
Zudem zeigen die überzogenen Forderungen der sogenannten ‚Aktivisten‘, dass sie nur auf Krawall aus sind. Gerade wurde von der Kohlekommission ein vorgezogener Kohleausstieg vorgelegt, der zehntausende Arbeitsplätze vernichtet, die Kohlegegenden deindustrialisiert, den Strom verteuert und obendrein 100 Milliarden Euro Steuergeld kostet. Dieser gesellschaftliche Kraftakt reicht den Öko-Chaoten immer noch nicht – sie wollen den sofortigen Ausstieg, notfalls mit Gewalt.
Offenbar gibt es zwischen vielen Medien und den Ökofundamentalisten eine gemeinsame geistige Basis. Hier erklären sich die Ergebnisse aus der Journalismus-Forschung: Seit Jahren steht die überwiegende Mehrheit der Journalisten linken Parteien nahe. Dieses innige Verhältnis führt offensichtlich auch zu Sympathien für organisierte Gewalt.


Rainer Forster: Erst linker Katholik, dann ÖDP, Pirat, Bauernfunktionär, am Ende AfD
Welch ein etappenreicher Weg nach rechts: Der Ex-ÖDPler, ehemalige katholische Sozialarbeiter und dann Geschäftsführer des Bundesverbands Deutscher Milchviehhalter (BDM) ging dann zur AfD - und das gleich als Landratskandidat.

Aus "Erding: Rainer Forster kandidiert für AfD als Landrat", in: SZ am 10.11.2019
Rainer Forster, der ehemalige KAB-Diözesansekretär der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung München Freising und frühere Erdinger ÖDP-Kreisrat, tritt für die rechtspopulistische AfD als Kandidat für die Wahl zum Erdinger Landrat an. Am Samstagabend nominierten ihn die Mitglieder mit 27 von 27 Stimmen.

Offenbar begann sein Ritt nach rechts schon früher.

Aus "Erdinger ÖDP trennt sich von Rainer Forster", in: SZ am 19.12.2018
Der frühere Diözesansekretär der Katholischen Arbeiternehmerbewegung (KAB) München und Freising, Rainer Forster, der für die Erdinger ÖDP für den Bezirkstag kandidiert hat, wird aus der dortigen Kreistagsfraktion der ÖDP ausgeschlossen. Dies haben die beiden anderen ÖDP-Kreisräte Christina und Stephan Treffler in Absprache mit einem Großteil des Kreisvorstands beschlossen. Vorstandsmitglied Roswitha Bendl und Kreisrätin Christina Treffler nannten als Grund für den Ausschluss Forsters dessen "Kumpanei" mit AfD-Mitgliedern, insbesondere sein anscheinend freundschaftliches Verhältnis zum Erdinger AfD-Kreisvorsitzenden Wolfgang Kellermann. ...
Forster hat im März 2017 seinen Job als Diözesansekretär der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) verloren, weil er sich nicht gegen neue Rechte und Verschwörungstheoretiker abgrenzte, sondern vielmehr solche immer wieder zu KAB-Veranstaltungen einlud. Gleichwohl hat er in der KAB noch viele Freunde und Unterstützer und organisiert nun als ehrenamtlicher Kreisvorsitzender Veranstaltungen im Landkreis Erding und in Nachbarlandkreisen. Im Hauptberuf ist Forster Geschäftsführer beim Bundesverband Deutscher Milchviehhalter.

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 3.236.50.79
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam