Biotopschutz

DIE LINKE.EX-LINKSPARTEI.PDS+WASG

Links und Infos


1. Einleitung
2. Yeah, Linkspartei!
3. Fehlende oder platte Inhalte
4. Versprochen, gebrochen ... auf dem Weg zu Machtpartei
5. Die Linkspartei im Parlament (gähn ...)
6. Links und Infos

Zur Partei

Aufrufen, Aufrufen, immer nur aufrufen
  • Richtig schlechter Aufruf zum Mitmischen im Parlamentarismus (Bundestagswahl 2005) ... fast alle ErstunterzeichnerInnen sind JungdemokratInnen oder PDSlerInnen - wenn sie auch in JD/JL-typischer Manier als andere Gruppen auftreten: www.es-kommt-die-zeit.de (die JungdemokratInnen sind ohne dicke dabei, u.a. mit der Planung eines Einheits-linken-Jugendverbandes unter dem Dach der Linkspartei - auch die PDS-Vorzeigelinke Katja Kipping gehört diesem Clan an)
  • Flacher Aufruf von GewerkschafterInnen: www.wirwaehlenlinks.de
  • Und irgendwelche Elite-Frauen müssen jetzt auch mal aufrufen als "Wir Frauen" usw., damit niemand fehlt, in dessen Namen (natürlich ungefragt) gesprochen wird. Der "Linke Frauen-Aufbruch" als PDF-Download ...
  • Kritischer Text zum Arbeitswahn aller Parteien (Bundestagswahl 2005, in Junge Welt, 30.8.2005, S. 10)

Teile des Ganzen
  • Linke.Hochschulverband: Interview mit Luigi Wolf in: Junge Welt, 6.11.2006 (S. 8)
  • Einheit statt Vielfalt: Jugendverband schließt sich auch zusammen, gibt sich langweiligen Namen ("Linksjugend") und zeigt noch beim Gründungstreffen, dass es um Machtkämpfe geht (in: Junge Welt, 21.5.2007, S. 5)

International

Links zu Wahlen, Parteien und "Linke können nix anderes"

Alternativen

Hinweis: Wer Interesse an kritischen Veranstaltungen zur Linkspartei hat oder unabhängige KritikerInnen der Linkspartei sucht, kann auf Kontakt aufnehmen über die ReferentInnenseiten! Achtung: Viele sich parteikritisch gebende Eliten aus Verbänden oder Wissenschaft sind längst in das Parteiprojekt eingebunden - mensch muss also gut aufpassen.

Bücher
Behrend, Manfred: Die Geschichte der PDS (2006, Neuer ISP Verlag in Köln, 218 S., 16 Euro)
Eine präzise Geschichtsschreibung, die vor allem von den Zitaten und Beschlüssen in der Partei selbst lebt. Sie zeichnet den Werdegang der ehemaligen SED in den Wirrungen der letzten Phase der DDR, im Veränderungsprozess mit dem neuen Helden Gregor Gysi zu PDS und schließlich die mühevollen Phasen der 90er Jahre im vereinten Deutschland nach. Abschluss ist die Phase des Versuchs, die Partei durch die angestrebte Fusion mit der WASG, die Aufnahme prominenter Ex-SPDler (Lafontaine, Maurer usw.) sowie der zumindest rhetorischen Einbindung sozialer Bewegungen zu verbreitern. Der Autor spart dabei nicht mit kritischen Blicken, die zeigen, dass immer wieder der Ausbau von Macht innerhalb der Organisation und im Rahmen von Regierungsbeteiligungen das konkrete Handeln motivierten, während inhaltliche Positionen herunterfielen.

Jörg Bergstedt
Demokratie. Die Herrschaft des Volkes. Eine Abrechnung
Demokratie ist seit langem das Lieblingsthema fast aller politischen Klassen, Strömungen, Parteien, sozialen Bewegungen und internationaler Politik. Mit seinem Buch will der Autor Keile in die Harmonie treiben: Ist Herrschaft des Volkes wirklich etwas so Gutes? Volk als konstruiertes, identitäres Subjekt existiert nur in Form seiner Stellvertretung. Wenn die dann herrscht "im Namen des Volkes" über die Menschen - was daran ist gut? Und wenn dann noch Bomben fallen, um die Demokratie weltweit zu exportieren - was unterscheidet diese Kriege von der Brutalität der Kolonialisierung und religiös motivierter Missionen bis Kreuzzüge früherer Zeiten?
12,5 x 22 cm, 208 Seiten
14 Euro
ISBN 978-3-86747-004-9 ... bestellen

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 100.24.115.215
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam