Gewaltfrage
Termine und Veranstaltungen

Termine und Veranstaltungen

alle Termine

8 Einträge
Sonntag, 01.01.2023 00:00 bis Dienstag, 31.12.2024 00:00 Uhr
in/bei -Bundesweit-, Verschiedene Orte
Laufende Aktionen, Besetzungen, Kampagnen und Projekte
Gesamtübersicht, davon ausgewählt:
VW zur Straßenbahnfirma verändern - A39-Bau verhindern - Verkehrswende lokal++ Projekthaus
Verkehrswende in Gießen, im Wiesecktal, in Grünberg sowie Linden und im Lumdatal
Montag, 15.07.2024 00:00 bis Mittwoch, 24.07.2024 00:00 Uhr
in/bei Einbeck, K20-Projekthaus in Einbeck-Salzderhelden
K20 Sause und Rödeltage
Diesen Sommer wird das 4 – jährige Bestehen des K20 Projekthaus gefeiert. Die K20 Sause ist ein selbstorganisiertes Festival für Freundis, Bekannte und Unterstützende der K20 und Umgebung.
Am Wochenende vom 19.-21. Juli gibt es Spiel und Spaß, Workshops und Skillsharings, Akrobatik, Musik und weitere Künste in verschiedenen Formaten. Bereits geplant sind eine Open Stage, ein Spike-Ball Turnier, Akrobatik-Shows, Konzerte und einiges anderes. Falls du Wissen hast, was du gerne weitergeben willst in Form von einem Workshop, in der Küfa mithelfen willst oder neue Fähigkeiten erlernen möchtest, komm gerne vorbei!
Die K20 Rödeltage (15.-18. Juli und 22.-24. Juli)
Du hast die Gelegenheit nicht nur die K20 Sause als Festival zu konsumieren, sondern kannst dich direkt an der Gestaltung und Erhaltung dieses Ortes freiwillig beteiligen.
Bitte teile uns über das Kontaktformular mit, was du brauchst, um gut dabei sein zu können und wann du kommst, damit wir das gut planen können.
Für KüfA (Küche für Alle) ist es wichtig zu wissen, für wie viele Menschen gekocht werden soll. Deswegen teile uns bitte am besten über das Kontaktformular mit, dass du kommst oder ob auch mit Friends. Anmeldung unter: utopisches-salzderhelden.de/k20-sause/
post@k20-projekthaus.de
Mittwoch, 17.07.2024 12:00 Uhr
in/bei Bremen, Amtsgericht Achim (bei Bremen), Obernstr. 40 (Saal A.1.18)
Strafprozess wegen Autobahnblockaden zur Landesverkehrsministerkonferenz
Die beiden Aktivistis sind angeklagt, die bei den Autobahnblockaden zur Landesverkehrsminister*innenkonferenz diese Aktion durchgeführt haben sollen: youtu.be/LCRYUeb211
Dienstag, 23.07.2024 12:00 Uhr
in/bei Wolfsburg, Amselweg 44, 38446 Wolfsburg (Projekthaus Amsel 44)
Tour de Natur bei der Amsel44
Tour de Natur bei der Amsel44
post@amsel44.de
Donnerstag, 12.09.2024 08:30 Uhr
in/bei Gießen, Amtsgericht Gießen, Gutfleischstraße (Saal 100A)
Strafprozess wegen Abseilaktion über der A485
Am 27.11.2020, auf dem Höhepunkt der Räumungen im Dannenröder Wald (Bau der A49) fanden zeitgleich neun Blockaden großer Fernstraßen, darunter acht Autobahnen statt. Eine Aktion lief an der Brücke der Grünberger Straße über die A485. Zunächst hatte die Staatsanwaltschaft verkündet, solche Aktionen seien keine Straftaten, sondern Versammlungen. Jetzt hat sie aber doch Anklagen erhoben - und im ersten Prozess dieser Art hagelte es auch eine hohe Strafe auf Basis einer gefährlichen Neuerung im § 113 StGB (Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte), nämlich sechs Monate Haft (mit Bewährung), weil die Person nicht allein war. Das kam überraschend, jetzt aber sind Angeklagte und Verteidigung (hoffentlich) vorbereitet.
kobra@projektwerkstatt.de
Freitag, 11.10.2024 17:00-19:00 Uhr
in/bei Frankfurt (Main), Evangelische Akademie Frankfurt und online
Politischer Aktivismus im Alter
Defizitäre Altersbilder erleben eine Renaissance, zivilgesellschaftlicher Aktivismus in der Polykrise der Gegenwart wird als Jugendbewegung verharmlost. Infolgedessen tauchen Aktivist:innen der Zweiten Lebenshälfte in der gesellschaftlichen Debatte selten auf. Tatsächlich werden zivilgesellschaftliches Engagement und politischer Aktivismus wesentlich von älteren Menschen getragen.
Die von der Fachgruppe Bildung im Alter initiierte Veranstaltung soll ein fachlicher Beitrag sein. Wir wollen Altersbilder von inaktiven Alten und selbstbezogenen Babyboomern im Wohnmobil aufbrechen. Gemeinsam mit Aktivist:innen, die sich unter anderem für Klimaschutz und Demokratie einsetzen, fragen wir nach den Gelingensbedingungen politischen Wirkens. Welches Empowerment brauchen beherztes Handeln und die Einmischung vor Ort? Die Veranstaltung wird Werkstattcharakter haben und soll gesellschaftliches Engagement ermutigen. ++ Info- und Anmeldeseite
ricarda.heymann@ekhn.de
Freitag, 25.10.2024 16:00 bis Sonntag, 27.10.2024 16:00 Uhr
in/bei Köln, (wird nach Anmeldung bekanntgegeben)
Training zu offensiv geführten Gerichtsverfahren (Prozesstraining)
Gelbe Briefe flattern ins Haus und ihr wollt euch gegen die Vorwürfe wehren? An diesem Wochenende lernt ihr, wie ihr euch selbst oder andere von Repression betroffene Menschen als Wahlverteidigung vor Gericht verteidigen könnt. Denn: Repression trifft uns alle. Was das ist und was wir dagegen tun können, genau darum geht es in dem Prozesstraining. Ihr werdet außerdem lernen:
- Wie ein Gerichtsverfahren abläuft
- Wo welche Gesetze stehen und wie ihr diese nutzen könnt
- Wie ihr Akteneinsicht durchsetzen könnt
- Wie ihr verschiedene Anträge schreibt
- Wie ihr Zeug*innen befragt
- Wie das Publikum die Angeklagten unterstützen kann
- Wie ihr euch durch die Instanzen kämpft
- Wie ihr politische Inhalte in den Prozess bringt
- Wie ein Gerichtsverfahren Spaß machen kann
Außerdem ist das Ziel, dass:
- Eure Angst vor Repression kleiner wird
- Ihr euren Freund*innen bei deren Prozessen helfen könnt
- Die Gerichte keine Lust mehr auf euch haben
- Polizist*innen bei stundenlanger Befragung anfangen zu schwitzen
- Eure nächste Aktion zufällig in eine juristische Lücke fällt
Das Training ist kostenlos. Sagt bei der Anmeldung bitte Bescheid, ob ihr einen Übernachtungsplatz braucht oder anbieten könntet. Bitte meldet euch verbindlich an, die Plätze sind begrenzt.
prozess-training@riseup.net
Freitag, 29.11.2024 09:00 Uhr
in/bei Gießen, Amtsgericht Gießen, Gutfleischstraße (Saal 100A)
Strafprozess wegen Abseilaktion über der A485
Am 27.11.2020, auf dem Höhepunkt der Räumungen im Dannenröder Wald (Bau der A49) fanden zeitgleich neun Blockaden großer Fernstraßen, darunter acht Autobahnen statt. Eine Aktion lief an der Brücke der Grünberger Straße über die A485. Zunächst hatte die Staatsanwaltschaft verkündet, solche Aktionen seien keine Straftaten, sondern Versammlungen. Jetzt hat sie aber doch Anklagen erhoben. Am 29.11.2024 geht es gegen eine der Personen, die sich abgeseilt haben sollen.
kobra@projektwerkstatt.de
[1]