Gießen autofrei

VERKEHRSWENDE IN GIEßEN: DIE KONKRETEN VORSCHLÄGE

Zu Fuß: Autofreie Innenstadt, Flaniermeile entlang der Wieseck und mehr


1. Fahrradstraßen, Tramlinien und eine Flaniermeile
2. Forderungen, Wünsche, Ziele...
3. Zu Fuß: Autofreie Innenstadt, Flaniermeile entlang der Wieseck und mehr
4. Fahrradstraßen: Innerer Anlagenring, Innenstadtdurchfahrten, Trassen in alle Stadtteile
5. Anlagenring und mehr als Fahrradstraße: Bürgerinnen*antrag an die Stadt Gießen
6. RegioTram: Gießen braucht zwei Straßenbahnlinien - mit Anschluss ins Umland
7. Klingt exotisch, bringt es aber: Seilbahnen als Ergänzung
8. Pläne für konkrete Plätze oder Straßenabschnitte
9. Nulltarif in und um Gießen
10. Verkehrsunternehmen, Politik und Medien
11. Beiräte, NGOs, Berater*innen usw.
12. Verkehrserzeuger*innen und Pro-Auto-Lobby
13. Links
14. Das war der erste Vorschlag (2017): Plan, Text und Flyer
15. Kontaktformular für Anfragen und alle, die mitmachen wollen


Unser Vorschlag für die breiten Fußgänger*innenwege auf bisher 4-spurigen Ausfallstraßen und als Flaniermeile entlang der Wieseck (blaue Linien), dazu die gesamte autofreie Innenstadt (hellblaue Fläche) und Kreuzungen mit Rundum-Grün (Kreise). Nicht eingezeichnet sind autofreie Zonen um sensible Einrichtungen wie Kindergärten, Krankenhäuser, Schulen, Seniorenwohnstätten usw.

Gesamtplan: Variante mit RegioTram (jpg) ++ Variante mit Seilbahn (jpg) ++ Plakat als PDF (mit Legende)

Autofreie Innenstadt
Die Innenstadt von Gießen soll, wie die Zentren aller Stadtteile und umgebenden Ortskerne auch, komplett autofrei werden. Das würde die Attraktivität erheblich erhöhen und so allen Anlieger*innen, Geschäften, Kultureinrichtungen, Gastronomie usw. nützen. Autofreie Zonen sollte es zudem um Bildungseinrichtungen, Krankenhäuser usw. geben.
Um die Asphaltflächen in der Innenstadt dann entfernen zu können (außer Fahrradstraßen), sollten die Busse ebenfalls verbannt werden. Straßenbahnen sind ohnehin viel eleganter in einer City.

Erweiterte Fußgänger*innenzone
In einige Richtungen sind Erweiterungen der Fußgänger*innenzone auch über den Anlagenring hinaus sinnvoll, weil dort Ladenpassagen und/oder starke Fußgänger*innenflüsse zu finden sind.

Über die untere Frankfurter Straße bis zum Bahnhof
Die Frankfurter Straße ist im unteren Abschnitt (Bahnübergang bis Selterstor) mehrspurig und in der Mitte geteilt. Die westlichen Spuren (Richtung Bahnhofstraße) sollen zur Fußgänger*innenzone werden, angebunden über das Elefantenklo an den Seltersweg. Entlang von Liebigstraße und Bahnhofstraße verlaufen dann verbreiterter Fußwege bis zum Bahnhof.

Über den Ludwigsplatz bis zur Licher Gabel
Welch eine faszinierende Vorstellung: Auf diesen breiten Straßen nur noch Fußgänger*innen plus den Straßenbahnsträngen, auf denen auch Busverkehr zugelassen ist. Die Autos fahren über Moltkestraße und Ostanlage zum Berliner Platz (wenn sie da noch hinwollen). Die Fahrradverbindung führt dann von der Fröbelstraße zur Roonstraße und dann zum Berliner Platz.
Variante: Die RegioTram über die Moltkestraße mit Haltestelle an der THM und dann breite Fußgänger*innenwege neben Fahrradstraße und zwei verbleibenden Autospuren auf der Grünberger.

Flaniermeile entlang der Wieseck
Die bisherigen Straßen entlang der Wieseck werden umgestaltet. Der Bach selbst erhält dabei mehr Platz und wir durchgehend renaturiert. Die bisherigen Asphaltflächen von Alicenstraße, Löber- und Lonystraße sowie der Parkplatz gegenüber dem Rathaus werden entsiegelt und mit Aufenthaltszonen, Bänken, Spielplätzen usw. attraktiv gestaltet. Die Ansiedlung von Kunst, Kultur, Straßencafés, sozialen Einrichtungen und mehr ist erwünscht.
Die Wieseck selbst erhält mehr Raum für naturnahe Uferzonen und wird renaturiert.

Beispiel aus der Vergangenheit: Die Plockstraße
Die Plockstraße ist ein gutes Beispiel für die Abläufe rund um autofreie Zonen. In dieser Nebenstraße dominierten die Autos (siehe Foto im Zeitungsbericht) - ganz ähnlich der Neuen Bäue, Walltorstraße und lange Zeit in Neustadt und Bahnhofstraße. Als sie verschwinden sollten, war das Geschrei groß. Heute ist die Plockstraße autofrei - und mensch muss lange suchen für eine Stimme, die alte Lage sei besser gewesen. So wäre es auch bei weiteren Umwandlungen von Autostraßen in Fußgänger*innenbereiche.

Heinz-Jörg Ebert vom Schuhhaus Darre schreibt im Gießener Anzeiger am 27.2.2020 dazu:
Gutes Beispiel: die Plockstraße. Als 2006 die BIDs gegründet wurden, hat sich jedes der vier Quartiere gefragt "Wer bin ich eigentlich? Was biete ich an? Was sind meine Stärken, Schwächen? Wo liegen die Bedürfnisse derer, die sich hier wohlfühlen wollen? Bewohner? Besucher? Kunden? Händler? Gäste? Und wo wollen wir hin? Sprich: Was ist die Leitidee? Als sich daraufhin die Plockstraße den Arbeitstitel "Theaterpark" gab, und als Leitbild "Flair & Lebensstil" herausarbeitete, haben sich alle Externen vor Lachen auf die Schenkel geklopft. "Flair & Lebensstil... in dieser Brache?!" Drei Leerstände, zwei 1-Euro-Shops, wild parkende Autos, katastrophale Bodenbeläge, verwahrloste Fassaden, mangelnde Beleuchtung. Und dann sprachen die Verantwortlichen auch noch davon, dass sie "hochwertige Gastronomie mit attraktiver Außenbewirtschaftung, flankiert von Kunst, Kultur sowie wohlfühlgeeignete Infrastruktur" anstreben. "Nie im Leben! Die Spinner" hieß es nicht selten. Und heute, gut zehn Jahre später: Eine Straße mit "Flair und Lebensstil". Lebendige Lokale, ein Ensemble von Cafés und Restaurants, vor denen nicht nur im Sommer viele Gießener unter großen Schirmen ihren Espresso genießen. Bronzebüsten, Baumbeete und ein gekonntes Nebeneinander von historischer und modern-verglaster Fassadenkultur.

Barrierefreiheit
Im gesamten Stadtgebiet müssen Hindernisse für Menschen mit Handicap beseitigt werden. Besonders wichtig ist die Gestaltung der Haltestellen, um einen Zustieg zu ermöglichen, und der Zugang zu öffentlichen Gebäuden, Geschäften usw.

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 3.238.190.82
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam